Hasan Boulakrhif trifft spät zum 3:2 und der KSV nimmt alle drei Punkte aus Hagen mit

488

Fußball, Landesliga 3: SpVg Hagen – Königsborner SV 2:3 (1:0). Spät, aber noch rechzeitig genug, markierte der Königsborner SV seinen dritten Treffer auf der Hagener Bezirksssportanlage Emst KP und nahm damit nicht unverdient alle drei Punkte mit. Für den Siegtreffer zeichnete Hasan Boularrhif in der 90. Minute verantwortlich. „Gefühlt waren wir da schon in der 105. Minute“, blickte KSV-Trainer Andreas Feiler zurück. In dieser Nachspielzeit ergaben sich sogar durch Christopher Simon und Luca Klose noch weitere Chancen zum möglichen 2:4. Vertan, am Ende blieb es beim 2:3.

Anfänglich tat sich der KSV schwer mit der körperbetonten Spielweise von Hagen und musste sich nach 14 Minuten das 0:1 gefallen lassen. Die Königsborner Deckung passte bei einem langen Einwurf nicht auf. Ein Querpass ging auf Hagens Torjäger Külpmann und der traf.  Ab der 30. Minute kam die Feiler-Truppe besser ins Spiel und hatte Vorteile, vergab jedoch zu überhastet gute Möglichkeiten. Vali Wettklo ließ die beste Chance zum Ausgleich in der ersten Halbzeit aus. Nach dem Wechsel zeigte er jedoch seine Torjägerqualitäten und erzielte den Ausgleich. Später traf er „vom Punkt“ und konnte die erneute Hagener Führung zum 2:2 ausgleichen. Danach entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem beide Teams auf den Siegtreffer drängten. In der 90. Minute wurde Wettklo von Ahmet Acar über links geschickt. Seine flache Hereingabe erreichte Hassan Boulakhrif, der aus zwei Metern zum viel umjubelten Siegtreffer traf.

KSV-Trainer Andreas Feiler: Leider mussten wir die dreri Punkte teuer bezahlen. Lennart Kutscher hat sich wahrscheinlich einen Nasenbeinbruch zugezogen, Damian Marchewka wahrscheinlich eine Gehirnerschütterung. Der Hagener Külpmann hat zwei Buden gemacht, die haben wir ihm quasi selbst vorgelegt. Heute haben wir innerhalb des Spiels einen Lernprozess durchlaufen. Hagen hat körperbetont gespielt mit langen Bällen und  ist auf die zweiten Bälle gegangen. Das liegt uns normalerweise nicht, aber wir haben das gut angenommen. Heute hat die Mannschaft im Kollektiv gut gearbeitet. Das war ein Schritt nach vorne.
Hagen: Heindach, Capeller, Siljeg, Jacoby (90. Möller), Külpmann, Fischer (79. Viyayakumaran), Bodenröder (60. Warholsch), Endt-Knauer, Hengesbach, Demirtas (83. Dialundama), Schwan.
KSV: Mandusic, Lukas (78. Klose), Wettklo, Simon, Radojewski, Kutscher (70. Acar), Duda, Boulakrhif, Mayka, Marchewka (90. Mushaba), Akcay (81. Darraz).
Tore: 1:0 (14.) Külpmann, 1:1 (52.) Wettklo, 2:1 (59.) Külpmann, 2:2 (69.) Wettklo Strafstoß, 2:3 (90.) Boulakrhif.
Bildzeile: Hasan Boulakrhif (Mitte) erzielte in der 90. Minute den 3:2-Siegtreffer für Königsborn in Hagen / Foto KSV.
Vorheriger ArtikelAufbauhilfe für punktlose U23 des ASC: U23 des HSC als Vorletzter und nun unter massivem Druck
Nächster ArtikelVfL macht es gegen Landesliga-Absteiger Hilbeck zweistellig

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.