Gregor Steffek erzielt nach großem Kampf den verdienten 22:22 Ausgleich in der Schlussminute.

Handball, Verbandsliga Männer: TG Hörste – RSV Altenbögge 22:22 (12:12). Es sollte eine erste Standortbestimmung nach der vierwöchigen Herbstpause werden. Dies gelang beim 22:22 Unentschieden bei der TG Hörste nur bedingt. Nach 60 spannenden Minuten sicherlich eine gerechte Punkteteilung.

Ohne die Brüder Feldmann, Jungemann und Weigel gingen die RSVer stark ersatzgeschwächt in diese Partie. Angeführt von ihrem Topscorer Silvan Tarner, er erzielte sechs der ersten sieben TG Treffer, übernahmen die Gastgeber die Initiative. Dabei gelang es Hörste bis zur 18. Spielminute mit 11:7 in Führung zu gehen. Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und kamen wieder heran. Mehr noch, bis zum Wechsel hatten sie beim 12:12 den Gleichstand wieder hergestellt.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten dann erneut die Gastgeber. Altenbögge verschlief den Beginn der zweiten Hälfte komplett und lag zur 45. Spielminute schon fast aussichtslos mit 14:19 hinten. Bis zur 51. Minute hatten die bravourös kämpfenden RSVer den Ausgleich wieder hergestellt. Besser noch, acht Minuten vor dem Ende gelang Björn Baeck mit dem Treffer zum 20:19 die erste RSV-Führung. Den TG-Ausgleich zum 20:20 konterte Feldhaus zur 22:21-Führung fünf Minuten vor dem Ende. Doch auch Hörste wollte den Sieg und drehte das Ergebnis bei eigener 22:21-Führung wieder zu seinen Gunsten 80 Sekunden vor dem Ende. Gregor Steffek war es dann, der in der letzten Spielminute per 7m-Strafwurf den vielumjubelten und hochverdienten 22:22 Ausgleich erzielte.
Schon am nächsten Wochenende erwartet den RSV ein erneutes Auswärtsspiel in Brockhagen, bevor es am 6. November im Derby gegen den HC TuRa Bergkamen geht.
Torfolge: 1:0, 3:2, 6:4, 7:5, 11:7, 12:10, 12:12 – 16:12, 19:14, 19:19, 20:21, 22:21, 22:22
Nadim Karsifi (Trainer RSV): Wir haben auf jeden Fall heute einen Punkt gewonnen. Trotz der vielen Ausfälle, mir fehlten die Feldmann Brüder, Eike Jungemann und Dominik Weigel,  war es gut anzusehen, wie sich die Mannschaft nie aufgegeben hat und immer wieder zurückgekämpft hat. Mein Dank gilt auch der zweiten Mannschaft, die ausgeholfen hat.

RSV Altenbögge: Wollek, Kleeschulte; Gerke, Röckenhaus (2), Prattke (2), Baeck (4), Steffek (5/3), Fröhling (1), Feldhaus (5), Eickel (1), F. Isenbeck (2).
Bildzeile: Gregor Stefek (re.) erzielte in der letzten Spielminute per Siebenmeter den vielumjubelten und hochverdienten 22:22 Ausgleich in Hörste.
Vorheriger ArtikelMaike Esterhaus sitzt bei den “zweiten KSV-Damen” auf der Trainerbank
Nächster ArtikelDer HCT TuRa will seine “weiße Weste” auch in Senden behalten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.