Gegenseitiger Respekt vor dem Landesliga-Duell

363

Fußball, Landesliga 3: Königsborner SV – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr, Schumann Arena, Kamener Straße 114 in Unna). Gleich am 2. Spieltag steigt das Duell der beiden heimischen Landesligisten in der Unnaer Schumann Arena. Nach dem Ergebnissen zum Saisonauftakt muss man Gastgeber Königsborner SV wohl die Favoritenrolle einräumen. Doch die nimmt KSV-Trainer Andreas Feiler nicht so ohne weiteres an. „Das 7:0 in Welper wollen wir nicht überbewerten und es ist unter einigen Umständen zustande gekommen“, sein Einwand, „so klar wie das Ergebnis es aussagt, war unsere Leistung nicht.“

Doch im Lager der Kaiserauer wird das 7:0 anders gesehen. „Sieben Tore gegen Welper, die muss man erst mal schießen“, so bewertet Co-Trainer Philip Bremer die Ausgangslager „wir sind auf jeden Fall gewarnt.“ Er weilte in dieser Woche wie Chefcoach Patrick Kulinski im Urlaub, sitzt am Sonntag aber wieder auf der Bank. Kulinski fehlt dagegen weiter. Das Training in dieser Woche leiteten die Spieler Marc-Simon Stender und Moritz Schriefer. Im Tor steht wieder Fabio Bauer und auch Abwehrchef Uli Steffen ist zurück. Ein breiterer Kader wie zuletzt gegen Hombruch wird wieder zur Verfügung stehen. Bemüht wird man auf jeden Fall sein, Standardtore wie zuletzt beim 4:4 gegen Hombruch tunlichst zu vermieden.

Bildzeile: Der Einsatz von KSV-Offensivspieler Hasan Boulakrhif ist noch fraglich / Foto KSV..

Dass Kaiserau gegen einen der Mitfavoriten Hombruch „ein richtig gutes Spiel“ gemacht hat, 4:4 spielte, das nötigt KSV-Coach Andreas Feiler Respekt ab. „Sie haben sogar zwei Mal mit zwei Toren geführt. Wir müssen auf jeden Fall kämpfen gegen Kaiserau.“ Er hat sich natürlich über die Schwarz-Gelben bestens informiert und will sie dann richtig bespielen. „Sie werden sehr strukturiert verteidigen, geordnet stehen und die werden uns nicht so viel Räume lassen“, geht der KSV-Coach von einem anderen Spiel als zuletzt in Welper aus. Veit Laurin Wettklo, Hannes Gladysch, David Pagel und Francis Dinyelu fallen weiter aus. Ob Hassan Boulakrhif und Lutz Radojewski spielen können, wird sich kurzfristig ntscheiden..

Bildzeile: Michael Seifert will mit seinem SuS Zählbares auch aus Königsborn mitnehmen.

Vorheriger ArtikelFußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 2. Spieltag
Nächster ArtikelSGH begrüßt Neuzugang Tim Holtmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.