Fußball-Testspiele: SSV und BSV mit Schwächen in den ersten 45 Minuten

506

Fußball-Testspiele: SSV Mühlhausen-Uelzen lag zur Pause 0:2 gegen Herringen zurück. Doch in Halbzeit zwei konnte man die Partie, auch Einwechslungen geschuldet, noch mit 5:3 positiv drehen. Auch schwächere erste 45 Minuten kosteten A-Kreisligist BSV Heeren am Ende ein besseres Ergebnis gegen klassenhöhere Gäste aus Oestinghausen.

SSV Mühlhausen-Uelzen – SVF Herringen 5:3 (0:2). Der SSV kam ohne Trainer Tuncay Sönmez – er weilte auf einem Seminar und wurde von seinem Co Enes Karaaslan vertreten – schwer ins Spiel. Offensichtlich steckte einigen Kickern noch das Spiel von Sonntag in den Knochen. Man reagierte statt zu agieren und war in der Abwehr in einigen Situationen nicht achtsam genug. So hieß es zur Pause gegen den ambitionierten A-Kreisligisten Herringen 0:2.

In der Pause nahm Enes Karaaslan Umstellungen vor. Mit Erfolg. Jetzt kam auch die Zeit von Torjäger David Bernsdorf. Er traf dreifach und drehte die Partie zu Gunsten seiner Mühlhausener. Kevin Weiß und Luca Steinbach zählten auch zu den SSV-Torchützen.
Zusätzlich diente die Partie für den SSV-Coach auch dazu, den einen oder anderen Spieler auf neuen Positionen spielen zu lassen. Das klappte.

Bildzeile: David Bernsdorf weiß nach wie vor, wo das gegnerische Tor steht. Er traf drei Mal für den SSV.

SSV: Mesewinkel-Risse, Türkkan, Cengiz, Deifuß, Schmidt, Hoffmann, Pfaff, Akdeniz, Demircan, Weiß, Kücükyagci; Bernsdorf, Akdogan, Salwik, Steinbach.
SVF: Holstein, Scholysik, Aksoy, Boutarrada, Lorengel, Kücük, Faros; Eul, Pehnreck, Schmidt.
Tore: 0:1 (29.) Kücük Strafstoß, 0:2 (42.) Stanojevic, 1:2 (62.) Steinbach, 2:2 (72.) Bernsdorf, 3:2 (76.) Bernsdorf, 4:2 (80.) Weiß, 4:3 (83.) Stanojevic, 5:3 (83.) Bernsdorf.

BSV Heeren – TuS SG Oestinghausen 2:5 (1:4).
Bezirksligist Oestinghausen erwies aich am Ende als zu stark für Heeren. Die Niederlage zeichnete sich schon in Halbzeit eins ab. Erfreulich das Comeback von Weltenbummler Thilo Ernst, der nach seiner Einwechslung aufzeigte, dass er von seinen Torjägerqualitäten nichts eingebüßt zu haben scheint. Er verkützte zum zwischenzeitlichen 2:4
BSV: Gebhardt, F. Ernst, Rautenberg, Herbort, Böhmfeldt, Hesping, Barnefeldt, Brech, Heins, Becker, Wrodarczyk; Hilbk-Kortenbruch, Gaida, Heins, T. Ernst, Heberlein.
Tore: 0:1 (15.), 1:1 (23.) Brech, 1:2 (26.) 1:3 (33.), 1:4 (36.), 2:4 (46.) T. Ernst, 2:5 (90.).

Bildzeile: Heerens Felix Ernst (li.) nimmt es in dieser Szene gleich mit zwei Gegenspielern aus Oestinghausen auf / Foto Thorsten Niemann.

Vorheriger ArtikelTSC am Ende chancenlos gegen Westfalenligist HSV
Nächster ArtikelSpieler des TV Südkamen können sich bei der WM in Limerick den Spirit Award sichern

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.