Fußball-Testspiele der A-Kreisligisten: Wissenswertes aufgelesen und notiert

832

Fußball: Die Reihe der Testspiele im Hinblick auf die Fortsetzung der Meisterschaft setzten die A-Kreisligisten auch am letzten Wochenende fort. Dabei konnten Wissenswertes aufgelesen und nachfolgend notiert werden.

Trainerfrage: Wie angekündigt hat der TSC Kamen für die zweite Mannschaft die Trainerfrage gelöst. Der bisherige Jugendleiter Ali Colakbas, der seit 4 Jahren sehr gute Arbeit im Jugendbereich geleistet hat, übernimmt ab sofort die 2. Mannschaft als Chefcoach. Ihm zu Seite stehen Ahmet Ay und Tayyip Keskin. Das Ziel der Trios ist klar formuliert: Selbst bei derzeit zehn Punkten Rückstand soll der Klassenerhalt noch wahr gemacht werden. Man konnte in der Winterpause nachrüsten. Ab dem 1. April sollen die vielen Jugendspieler in die Mannschaft eingebaut werden. Das nährt die Hoffnung auf eine bessere Rückrunde.

Ersatz: Ersatzgeschwächt – ohne Freyermuth, Schacknat, Ehlenberger und Milk – trat der VfL Kamen II gegen D-Kreisligist SV Frömern III an und gewann 3:1. Allerdings tat sich die Mannschaft von Trainer Alex Hennig gegen den D-Kreisligisten schwer. Erst in der 50. Minute traf Rückkehrer Elly Dumanli zum 1:0 und ließ noch zwei weitere Tore folgen.
Trainereinsatz: Gleich zwei Mal im Einsatz war der FC Overberge am Wochenende. Am Samstag gab es einen 6:4-Heimerfolg im A-Kreisliga-Vergleich gegen den Essener Club SV Burgaltendorf II. Angesichts der Personalnöte mussten die beiden Trainer Recep Alkan und Damian Glombik in der 2. Halbzeit die Fußballschuhe schnüren und führten ihr Team nach einem 2:4-Rückstand noch zum 6:4-Erfolg.  Am Sonntag traten die Overberger beim VfL Mark an, dem Tabellenzweiten der Kreisliga A1, und verloren 3:5. In der 2. Halbzeit war der Akku angesichts des stressigen Wochenendes leer. Immerhin trafen Felix Evers zwei Mal sowie Daniel Piotrowski. Während im Samstagspiel der Schwerpunkt auf Angriffspressing lag, war am Sonntag Defensivarbeit die Vorgabe.
Brüderduell: Drei Brüder standen beim Testspiel des VfL Kemminghausen und Kamener SC auf dem Dortmunder Kunstrasen am Gretelweg. Beim Dortmunder Bezirksligisten organisierte Islam Kücükyagci in der Abwehr, beim KSC gehörten Mücahit und Furkan Kücükyagci zur ersten Elf. Am Ende gewann Islam mit seinem VfL 3:2. Jon Jacob konnte zwar zum 2:2 egalisieren, aber acht Minuten vor Schluss musste KSC-Keeper Karsten Schrader ein drittes Mal hinter sich greifen.
Erkenntnisse: Für Stefan Kortmann, Trainer des SV Langschede, war der Test beim klassenhöheren DJK/TuS Körne wichtig, die 0:3-Niederlage spielte für ihn nur eine Nebenrolle. Der Test gegen einen starken Gegner zeigte ihm einmal mehr Unterschiede in der Spielweise stärkerer Teams auf und vor allem Erkenntnisse, woran noch im eigenen Spiel Verbesserungen notwendig sind.
Sieglos: Es bleibt dabei: Der SV Frömern kann in der Vorbereitung (noch) keine Spiele gewinnen. Beim SuS Oberaden langte es nur zu einem 2:2.  In beiden Halbzeiten war SVF-Trainer Adrian Ruzok jeweils nur mit 15 Minuten zufrieden. Nächster Anlauf auf ein positiveres Ergebnis ist am Samstag um 13 Uhr gegen den SuS Lünern.
Bildzeile: Benjamin Gladkowski wechselte vom VfL Schwerte an den Mühlbach.
Vertretung: Ralf Mäkler, der Sportliche Leiter beim SSV Mühlhausen-Uelzen, musste am Sonntag auf der Trainerbank Platz nehmen und die U23 im Testspiel gegen den B-Ligisten BW Büderich II coachen. Trainer Marco Slupek war erkrankt. Auffälligster Akteur im Mühlbachstadion war Heimkehrer Hamza Akman, der beim 5:2-Sieg drei Mal traf. Manuel Stiepermann und Sebastian Kemper trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Sammy Moussa half von „oben“ aus und Neuzugang Benjamin Gladkowski stürmte erstmals für den SSV.
VfL Kamen, Westfalens torbester A-Kreisligist, kann auch gegen klassenhöhere Gegner bestehen. Das zeigte er im Testspiel bei der U23 des ASC Dortmund. 0:2 lagen die Kamener zurück, doch A-Jugendspieler Abdulhau Aljouk verkürzte, danach ein ASC-Eigentor und drei Minuten vor Spielschluss gelang Murat Büyükdere der 3:2-Siegtreffer. VfL-Trainer Emre Aktas war vor allem von der Moral seiner Mannschaft angetan.
Niederlagen: Zwei Testspiele bestritt der VfK Weddinghofen binnen zwei Tagen, zwei Niederlagen. Am Freitag musste man sich Ay Yildiz Derne 0:2 geschlagen geben. Offensichtlich steckte den VfK-Spielern eine Konditionseinheit auf Spinningrädern tags zuvor in einem Fitness-Studio noch in den Knochen. Am Sonntag gab es gegen einen zweiten B-Kreisligisten, nämlich den SC Fröndenberg-Hohenheide, ein 0:4. Klar, dass VfK-Trainer Stefan Feldmann mit der Einstellung und dem Spiel seiner Mannschaft nicht einverstanden war.
Dahl-Freigabe: Im A-Kreisliga-Duell beim SV Arnsberg konnte Blau-Rot Billmerich einen 0:2-Rückstand durch Mathias Potthoff und Marvin Kallweit zum 2:2-Endstand wett machen. BRB-Trainer Flurim Ramaj sah eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft, lobte die Defensive, sah aber in der Offensiv noch Luft nach oben.
Der Transferpoker zwischen Billmerich und SG Massen um Stürmer Janos Dahl ist beendet. Beide Vereine haben sich auf eine Ablösesumme geeinigt – Dahl bekam die Freigabe.
1:7-Schlappen: Wieder 1:7. Nach der Schlappe beim Höinger SV musste sich der SV Bausenhagen auch beim TuS Bremen im Test 1:7 geschlagen geben. Einzig Yannik Pfahl gelang der Ehrentreffer beim Stande 0:3. Bausenhagens Co-Trainer Uli Neuhaus sieht sein Team derzeit in guten Trainingseinheiten arbeiten, was man dann aber noch nicht in den Testspielen umsetzen könne. Er ist sicher, dann sich bald wieder bessere Ergebnisse einstellen werden.
Personalnot: 3:0 geführt und am Ende 3:6 verloren. Kurioser Spielverlauf zwischen dem SuS Kaiserau II und dem Dortmunder B-Kreisligisten BSV Fortuna. Nach der Pause wurde deutlich, dass die Schwarz-Gelben mit der ausgedünnten Personaldecke nicht mehr Paroli bieten konnten. Sogar Torhüter Thorben Suerkemper musste in den zweiten 45 Minuten als Feldspieler aushelfen.

Zwei Gesichter: Christoph Golombek sah im Testspiel des BSV Heeren  gegen BW Büderich zwei Gesichter seiner Mannschaft. 70 Minuten fehlten Einstellung und Gegenwehr und so lag der BSV dann auch 1:4 zurück. In den stärkeren letzten 20 Minuten brachten Tore von Tim Heberlein und Andreas Gaida nur noch auf 3:4 heran. Die Querlatte verhinderte nach einem Schuss von Nils Hilbk-Kortenbruck in der 90. Minuten den 4:4-Ausgleich. Zuvor hatte Heberlein auch nur den Pfosten getroffen.
Neuzugang: Am Freitagabend musste das angesetzte Testspiel von Rot-Weiß Unna gegen Westfalia Rhynern abgesetzt werden. Der nächste Test ist gegen Viktoria Kirchderne ist für den kommenden Sonntag (6. Februar) angesetzt. Marc-André Tiller aus aus der Bezirksliga-Truppe des Königsborner SV ist in das ETS-Stadion Süd gewechselt und verstärkt jetzt RWU. In den letzten Testspielen konnte er auf der Abwehrseite mit ordentlichen Leistungenen überzeugen. Mit mächtig Offensivdrang ausgestattet, hat der 20-Jährige auch schon seine ersten Scorerpunkte in Rot und Weiß sammeln können.
Bildzeile: Der Kaiserauer Ben Jendis (li.) geht in dieser Szene in ein Zweikampfduell mit einem Dortmunder Gegenspieler. Nach einer 3:0-Führung musste sich die ersatzgeschwächte SuS-Reserve am Ende 3:6 geschlagen geben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.