Fußball-Kreisliga A: VfL Kamen kann am Samstag sein Meisterstück machen – Vorsprung des KSC auf nunmehr elf Zähler angewachsen

710

Fußball: In der Kreisliga A1 empfängt Spitzenreiter VfL Kamen bereits am Samstag um 16 Uhr seinen ärgsten Verfolger VfL Mark. Fahren die Kamener ihren 24. Saisonsieg ein, dann ist ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen – dann wären sie vorzeitig Meister. In der A2 pausierte Ligaprimus Kamener SC am 25. Spieltag und beobachtete, wie sein Vorsprung nunmehr auf elf Zähler anwuchs gegenüber Oberaden. Der SuS verlor am Donnerstag das Nachholspiel gegen Langschede im heimischen Römerbergstadion mit 0:1.

Kreisliga A1
Die SpVg Bönen trennte sich von der Rhynerner Reserve 2:2. Robin Gessinger zum 1:1 und Atakan Iscan mit der zwischenzeitlichen 2:1- Führung waren die Torschützen. Damit ist die Elf von Trainer Cengiz Güner seit drei Spielen ungeschlagen.

Der VfK Weddinghofen hat zuletzt am 20. Februar beim 1:1 gegen den VfL Mark gepunktet. Eine lange Durststrecke. Am Sonntag gab es ein 3:4 im „Kellerduell“ gegen den TuS Germania Lohauserholz-Daberg II. Dennir Ozdamar und Angelo Knedlik per Ampelkarte mussten vorzeitig runter. Am Sonntag geht es zum Bönener Rehbusch. VfK-Trainer Stefan Feldmann muss dann auch auf Kenny Mertin, Ersan Aygün und Tarik Civak verzichten. Alex Ritzkat kehrt dagegen wieder in den Kader zurück.

5:1 siegte Spitzenreiter VfL Kamen beim BV Hamm. Einzig die Chancenverwertung bemängelte VfL-Coach Emre Aktas. Büyükdere, Gohr, Kara, Duman und Ellerkmann trafen. Am Samstag (Anstoß 16 Uhr) im Heimspiel gegen Verfolger VfL Mark können die Kamener ihr Meisterstück machen und sich dann für das Aufstiegsspiel, wahrscheinlich gegen Ortsnachbar Kamener SC, rüsten.

Kreisliga A2
Timo Hörstgen visierte nach neun Minuten erst die Latte an, zielte nach 38 Minuten besser und traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für RW Unna gegen TuRa. Kurz vor Schluss hatte die Kulinski-Truppe noch die große Möglichkeit zum Ausgleich – vergeben.
Das glücklichere Ende behielt der FC TuRa Bergkamen im Unnaer ETS Stadion Süd. „Kalli“ Kupfer gelang mit seinem 16. Saisontor das frühe 1:0 und Hasan Kopar stellte nach gut einer Stunde den 2:1-Sieg sicher.

Durch Tore von Lewald, Thiel und Kobilsek führte die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen in Heeren binnen zehn Minuten bereits 3:0, musste sich am Ende aber noch das 3:3 gefallen lassen. Trotz eines gewonnenen Punktes fiel man auf Tabellenplatz zwölf zurück und blieb im vierten Spiel in Folge ohne dreifachen Punktgewinn.
Christoph Golombek, Trainer des BSV Heeren, bezeichnete die Vorstellung seiner Mannschaft gegen Mühlhausen als „Vollkatastrophe“. Durch einen schmeichelhaften Elfer kam seine Mannschaft in der Schlussminute zum 3:3. Die Abwehr präsentierte sich erneut sehr wackelig. Zwei Unentschieden und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen sind eine äußerst dürftige Ausbeute.

Sieg und Niederlage für den SuS Oberaden. In Cappenberg gab es ein 5:0, wobei man zur Halbzeit schon 3:0 führte. Am Donnerstag gegen Langschede brachte Nicklas Beckerling sein Team zwar 1:0 in Führung, danach verlor man den Faden und verlor 1:2. Der Rückstand zur Spitze beträgt mittlerweile elf Punkte.

Bildzeile: Nicklas Beckerling brachte den SuS Oberaden 1:0 in Führung, am Ende abe siegte Langschede 2:1 im Römerbergstadion.

Durch die1:2-Heimniederlage gegen Langschede fiel SV Frömern in der Tabelle auf Platz elf zurück. Nach dem zwischenzeitlichen Hoch folgten vier Spiele in Folge ohne Dreier. Mohamed El Osman und und Torhüter Ismail Ibrahimbas bleiben dem SVF auch in der neuen Saison treu.

Der SV Langschede rangiert mit dem 2:1-Sieg im Nachholspiel am Donnerstag in Oberaden als Dritter nur noch einen Zähler hinter Oberaden. Langschede weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 16 Erfolgen auf. Aus den jüngsten sechs Partien gab es 15 Zähler. Am Sonntag im Fröndenberger Derby siegte die Kortmann-Truppe 2:1 in Frömern durch Tore von Brewedell und Emde 2:1.

Mit dem 2:1-Heimsieg im „Kellrduell“ gegen die Kamener Reserve hat BR Billmerich einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Manuel Schultz und Sebastian Schmidt sorgten mit ihren Toren dafür.
Alexander Henning, Coach des VfL Kamen II,  schimpfte nach dem Spiel über den Billmericher Rasen im Waldstadion, den er ein „Katastrophe“ nannte. Der Ehrentreffer von Tim Schacknat reichte in der Endabrechnung nicht.

Grottenschlecht stellte sich der FC Overberge in den ersten 45 Minuten im Heimspiel gegen Bausenhagen vor, lag zur Pause 1:3 zurück, schaffte am Ende aber ein 4:4. Unentschieden hieß es auch am Donnerstag im Nachholspiel in Kaiserau. Nachwuchskeeper Maurice Gerold hielt die Null.
Zum dritten Mal in Folge konnte der SV Bausenhagen nicht gewinnen. Dabei lag er in Overberge schon 3:0 vorne. Auch nach dem zwischenzeitlichen 4:2 war noch die Hoffnung da auf den Dreier, doch in der 81. Minute musste Torhüter Sander den vierten Treffer passieren lassen zum 4:4-Endstand.

Bildzeile: Mit 2:1 gewann am Sonntag der FC TuRa Bergkamen im Unnaer ETS Stadion Süd beim Gastgeber RWU.

Vorheriger ArtikelDer KSB Unna ermittelt Schul-Kreismeister – Mädchen der Gesamtschule Kamen und Jungen der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen Titelträger
Nächster ArtikelKSV-Trainer Kai Harbach erwartet gegen Gedern/Nidda eine bessere Leistung als zuletzt gegen Königsdorf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.