Fußball-Kreisliga A: Rückblick auf den 7. Spieltag – Dreierpack von Tim Richter und Itacan Iscan

Fußball: In der Kreisliga A2 gab es wieder einen Führungswechsel. Nach dem überraschenden 1:2 gegen Kaiserau II musste der SuS Oberaden die Spitze wieder dem Kamener SC überlassen.

Eigentlich wollte der SV Frömern den Schwung des ersten Heimsieges mit in die Partie in Pelkum mitnehmen. Wunschdenken. Denn schon nach 36 Minuten lag die Elf von Neu-Trainer Sebastian Kurt mit 0:2 zurück. Der stellte um, Frömern kam zu Chancen, nutzte sie aber nicht und kassierte noch einen dritten Gegenteffer zum 0:3.

Cengiz Güner, Trainer der SpVg Bönen, machte schon vor dem Anpfiff gegen den Tabellenvorletzten TuS Hamm seinen Spielern klar, dass das kein Selbstläufer ist. Er gab andererseits aber auch Spielern Einsatzzeiten, die bisher seltener zum Zuge gekommen waren. Heraus kam am Ende ein 3:3. Durch drei Tore von Itacan Iscan führte sein Team bis zur 88. Minute 3:2. Dann gab es noch einen Elfer für Hamm und es hieß 3:3. Am  Sonntag kommt es zum Derby mit der IG. Die verlor bei Westfalia Rhynern II 0:2.

Nicht nur über die drei Punkte, sondern vor allem über die Art und Weise konnte sich Dominik Ciernioch, Trainer des TuS Westfalia Wethmar II,  nach dem 3:0-Heimsieg gegen Billmerich freuen. „Letztes Jahr hätten wir solche Spiele definitiv verloren“, meinte der Coach. „Es war mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel, aber wir haben uns zusammengerissen und uns den Sieg hart erarbeitet.“ Es war am Ende der zweite Heimsieg in Serie, bei dem Schlierenkämper und Richter neben Torwart Maschinski ein Sonderlob ihres Trainers kassierten. Am kommenden Sontag soll der Aufwärtstrend bestätigt werden: Dann geht es auf die Alm nach Bausenhagen.

Bei Blau Rot Billmerich stand Co-Trainer Sebastian Schmidt für den beruflich verhinderten Chefcoach Hubert Tadday an der Seitenlinie. Er sah eine bessere erste Hälfte der Gastgeber. Doch mit zunehmender Spielzeit kam Billmerich zu großen Chancen, die nicht erfolgreich Ende gespielt wurden oder Wethmars Torhüter im Wege stand.

SV Langschede  führte durch Tore von Marvin Weistropp und Jannes Krupka schon zur Pause 2:0 gegen den SSV und brachte diese Führung über die Runden. Es waren sogar noch weitere Möglichkeiten da, um das Ergebnis zu erhöhen.

An der Ruhrbrücke kam die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen nach der Pause besser aus der Kabine, übernahm das Kommando und hatte ebenfalls Möglichkeiten. Die beste “versemmelte” Spielertrainer Manuel Stiepermann, der einen Elfer an die Latte setzte.

Bildzeile: Tim Richter erzielte alle drei Treffer zum 3:2-Sieg von RW Unna in Bork.

Ein überragender Tim Richter war der Garant für den 3:2-Sieg von Rot-Weiß Unna in Bork – er erzielte beim 3:2-Auswärtserfolg alle drei Treffer. Am Ende ein verdienter Dreier. Hinzu kam, dass Bork sich in der 67. Minute durch eine Rote Karte – Foulspiel von  Lukas Dorschner – schwächte.

Martin Herbort und Mark Barnefeld brachten den BSV Heeren zunächst in Führung, doch Niederaden drehte die Partie und lag zur Pause 4:2 vorne. Waren die Heerener in der ersten Halbzeit teilweise desolat in ihrer Leistung, so zeigten sie in Durchgang zwei ein ganze anderes Gesicht. Sie schafften schnell das 4:4 durch Arne Volkmer und Gabriel Honorio. Doch damit nicht genug: Ein Doppelpack durch Tim Heberlein und der zweite Treffer von Herbort bedeuteten am Ende einen 7:4-Heimerfolg.

Der Kamener SC ist wieder Spitzenreiter in der A2. Im Kamener Derby überrollte der KSC  Nachbar TSC mit 7:0. Die Gastgeber kamen wiederholt über Außen und überspielten mit hohen Bällen die TSC-Abwehr. Moritz Denninghoff eröffnete in der 18. Minute den Torreigen und traf noch zwei weitere Male. KSC-Trainer Ahmet Kahya war mit dem Auftritt seiner Mannen zufrieden, wenn es auch mehr Tore hätten sein können. Beide Teams lieferten sich ein faires Spiel.

SuS Oberaden verliert in Overberge die Tabellenführung

Überraschung in Overberge. Der  SuS Oberaden musste wegen Bauarbeiten im heimischen Römerbergstadion nach Overberge ausweichen, sich gegen Kaiserau II 1:2 geschlagen geben und die Tabellenführung abgeben. Man fand keine Lösungen gegen die tief stehenden Kaiserauer. Nur ein einziger Treffer per Elfmeter durch Niclas Beckerling zum zwischenzeitlichen 1:1 kam zustande.

Bildzeile: Freude beim SuS Kaiserau II nach dem 2:1-Sieg gegen Oberaden / Foto SuS.

Natürlich war man im Lager des SuS Kaiserau II hoch erfreut über den Dreier gegen Oberaden. Entsprechend lobte Trainer Fabian Blum sein Team. Man habe taktisch alles umgesetzt und sei als Mannschaft kompakt aufgetreten, vor allem in der Defensive. Justin Körner und ein Konter von Ali Chibani in der 71. Minute machten den 2:1-Sieg perfekt. Neben Youngster Pio Castaldi wird der SuS in nächsten Wochen auch auf Jannik Swoboda und weiter auf Wyborny, Philipp Klug und Mo Lahr verzichten müssen.

Drei Mal “knackte” der FC TuRa Bergkamen die starke Abwehr von Cappenberg.  Elyesa Dumanli per Elfmeter und Lukas Manka vor der Pause sowie “Kalli” Kupfer in der 48. Minute sorgten für eine 3:0-Führung. “Ein verdienter Sieg” befand TuRa-Trainer Chris Brügmann, “auch wenn spielerisch einiges nicht zufriedenstellend klappte”.

Bei GS Cappenberg gab Trainer Thomas Gebhardt – zuvor einige Jahre Coach bei den Frauen des BSV Heeren – seinen Einstand. Er sah die beiden schnellen Gegentore zu Beginn jeder Halbzeit als Knackpunkt.

FC Overberge stoppt die Talfahrt – 4:0 gegen Bausenhagen

Nach fünf Niederlagen und dem Absturz auf einen Abstiegsplatz setzte sich der FC Overberge überraschend deutlich und verdient mit 4:0 gegen den Tabellenvierten Bausenhagen durch. Daniel Piotrowski, Lennart Buschmann, Maurice Gerold und Felix Evers trugen sich dabei in die FCO-Torschützenliste ein. Damian Glombik, der Sportliche Leiter der Overberger, hofft, dass nach dem zweiten Saisonsieg der Knoten geplatzt ist.

Herbe Enttäuschung für den SV Bausenhagen. Es lief überhaupt nicht im Bausenhagener Spiel. Trainer Bastian Hoffmann war unzufrieden mit dem Einsatz und der Zweikampfbereitschaft. Zudem traf man unverständlicherweise in den entscheidenden Situationen immer wieder falsche Entscheidungen, die für ein 0:4 sorgten.

Bildzeile: Mücahit Kücükyagci (Mitte) erzielte das 2:0 für den Kamener SC. Der KSC gewann das Nachbarderby gegen den TSC Kamen deutlich mit 7:0 und kehrte an die Tabellenspitze zurück.

Vorheriger ArtikelDuell der Tabellennachbarn am Donnerstag
Nächster ArtikelGelungener Saisonabschluss der VfL-Leichtathleten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.