Duell der Tabellennachbarn am Donnerstag

Handball: Ein ähnlich schweres Auftaktprogramm haben der ASV Hamm-Westfalen und die HSG Wetzlar hinter sich, am Donnerstag treten die Tabellennachbarn nun zum direkten Duell um 19:05 Uhr in der WESTPRESS arena gegeneinander an.

Auch wenn die HSG dabei nicht wie die ersten fünf Gegner des Aufsteigers zu den Top 6 der Liqui Moly Handball-Bundesliga zählt, die Favoritenrolle nimmt auch in diesem Spiel der Gegner des ASV ein, immerhin Tabellensiebter der Vorsaison. „Egal gegen wen es geht, wir müssen die Fehlerzahl im Vergleich zu den beiden zurückliegenden Spielen deutlich verringern. Wenn uns das gelingt, können wir unsere Gegner mit unserem Publikum im Rücken auch richtig stressen“, ist Trainer Michael Lerscht die Vorfreude auf das Duell mit dem aktuellen 15. der Tabelle deutlich anzumerken. „Wir alle sind heiß auf das Spiel in unserem Wohnzimmer“, so der Coach des Aufsteigers, fügt aber gleich an: „Die Platzierung sagt wenig aus. Das ist wie immer eine Momentaufnahme.“ Wie die Westfalen hatte es Wetzlar bisher mit vielen Topteams zu tun, wie Berlin, Magdeburg und auch den stark gestarteten Mannschaften aus Erlangen und Gummersbach. Erst am Wochenende gelang der HSG im Heimspiel gegen Frisch Auf! Göppingen der erste Punktgewinn – übrigens der nächste Heimspielgegner des ASV am 8. Oktober. Lerscht: „Genau darum geht es für uns auch: zuzugreifen, wenn etwas möglich ist.“

“Mannschaft ist auf einem guten Weg“

Auch wenn bisher noch nichts Zählbares für die Westfalen herausgesprungen ist, mit ihren couragierten Auftritten und dem Willen, bis zum Schluss dagegenzuhalten, hat der ASV der Konkurrenz als Neuling schon einigen Respekt abgenötigt. „Wir wussten, wie schwierig dieser Saisonstart werden wird. Es geht darum, in der Liga anzukommen und uns zu entwickeln. Genau da ist die Mannschaft auf einem guten Weg“, betonte auch Geschäftsführer Thomas Lammers vor dem dritten Heimspiel der Saison. Eine Einschätzung, die übrigens jüngst auch SKY-Experte Stefan Kretzschmar teilte. Der befand, dass Aufsteiger zwar normalerweise zu Saisonbeginn eher unbequem seien, er beim ASV aber genau eine Entwicklung im weiteren Saisonverlauf sehe.

Der Vorverkauf für die Partie sei „gut gelaufen“, betonte Lammers. Die 2.000er-Marke werde man auf jeden Fall überbieten. Und der Aufruf an die Fans für die nächsten beiden Heimspiele gegen Wetzlar und Frisch Auf! Göppingen ist klar: „Kommt alle in Rot“ – so die Bitte der Verantwortlichen. Für Kurzentschlossene gibt es an der Abendkasse Karten, die um 17:30 Uhr die Pforten öffnet. Und das passende rote Kleidungsstück gibt es dann auch noch am Fanstand.

Bildzeile: Jan von Boenigk (li.) tritt mit seinem ASV am Donnerstag in der WESTPRESS arena gegen HSG Wetzlar zum dritten Heimspiel der Saison an / Foto ASV.

Vorheriger ArtikelSuS Oberaden stark vertreten beim 114. Bertlicher Straßenlauf
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A: Rückblick auf den 7. Spieltag – Dreierpack von Tim Richter und Itacan Iscan

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.