Fußball-Kreisliga A: Der 3. Spieltag im Rückblick – Spitzenreiter SV Bausenhagen steht heute im Waldstadion auf dem Prüfstand

389

Fußball: Nach drei Spieltagen thront der SV Bausenhagen an der Spitze der Kreisliga A2. Doch am heutigen Donnerstag erwartet den SVB eine schwere Aufgabe im Billmericher Waldstadion. Die Partie ist wegen des Unnaer Stadtfestes vorverlegt worden. Die Gastgeber sind unter Trainer Hubert Tadday stärker geworden, werden den SVB sicherlich fordern und der Coach hat bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Bausenhagen muss die beiden Rotsünder Hendrik Horenkamp und Christophe Neithart ersetzen.

Das Überraschungsteam derzeit in der Kreisliga A2 ist der SV Bausenhagen, der sich nach dem 4:0-Heimsieg und damit dem dritten Sieg ungeschlagen an der Tabellenspitze sonnt. Robin Erdmann mit einem Doppelschlag und Sebastian Andree waren die Torschützen. Hinzu kam ein Eigentor des Niederadener Spielertrainers Amel Mesic. Doch so ganz glücklich war man über den Dreier nicht auf der Alm, denn Christopher Neithart (Tätlichkeit) und Hendrik Horenkamp (Nachtreten) sahen die  Rote Karte.
Schon am Donnerstag (01. September, 18.45 Uhr) ist der SVB im vorgezogenen Spiel beim BR Billmerich schon wieder im Einsatz. Das Spiel wurde vorverlegt wegen des Unnaer Stadtfestes.

Eine ausgeglichene Partie sahen die Zuschauer an der Langescheder Ruhrbrücke gegen Billmerich, die am Ende für Gastgeber SV Langschede 2:2 endete. Nach dem 0:1 antworteten Kapitän Julian Seeling per Freistoß und Jannes Krupka mit dem 1:1 und 2:1. Weitere Möglichkeiten zu einer endgültigen Entscheidung ließen „die Gelben“ jedoch aus und mussten sich fünf Minuten vor Schluss das 2:2 gefallen lassen.

Bildzeile: BRB-Torjubel. Die Tadday-Mannen schafften ein 2:2 in Langschede. Am Donnerstag empfängt Billmerich im Waldstadion im vorgezogenen Meisterschaftsspiel den Spitzenreiter SV Bausenhagen.

Eine gute Vorstellung seiner Mannschaft sah Hubert Tadday, Trainer von Blau-Rot Billmerich, in Langschede. Zwar gestand er den Gastgebern mehr Ballbesitz zu, aber die besseren Chancen sah er bei seinen Mannen. Pascal Land und Manuel Schultz sorgten als Torschützen für die Punkteteilung.

Der Kamener SC entschied mit 3:0 das Topduell am Oberadener Römerberg zu seinen Gunsten. Erleichternd kam hin zu, dass Oberaden sich mit zwei Platzverweisen schwächte. Viele Konter waren nicht zielführend, was auch KSC-Trainer Ahmet Kahya nicht passte und Kritik übte. Nico Zebrowski traf vor der Pause zum 1:0, per Elfer erhöhte Moritz Denninghoff auf 2:0 und stellte auch den 3:0-Endstand her.

SuS Oberaden, mit Co-Trainer Tutko Tekkanat für den erkrankten Chefcoach Birol Dereli an der Seitenlinie, musste sich gegen den KSC erstmals geschlagen geben. Viel trug dazu bei, dass Malik Celiktas (40.) und Cem Bozkurt (60.) mit Rot vorzeitig ausscheiden mussten. Oberaden, bis dahin Spitzenreiter in der A2, fiel auf Tabellenrang fünf zurück.

Bildzeile: Wie bei jedem Heimspiel begeleiten die „Altstars“ des SuS Oberasden ihre Mannschaft. So auch im Topspiel gegen den Kamener SC.

Den Negativtrend stoppte der BSV Heeren mit einem 4:1-Sieg gegen Cappenberg. Die Heerener Tore fielen erst nach dem Seitenwechsel. Tim Brech erzielte das 1:0 per Elfmeter, Arne Volkmer mit einem sehenswerten Distanzschuss erhöhte auf 2:0, erneut Brech und Martin Herbort trugen sich für den BSV in die Torschützenliste ein. Die richtige Reaktion habe man nach den Auftakt-Niederlagen gezeigt. lobte BSV-Trainer Christoph Golombek. Zudem auch die kämpferische Einstellung an den Tag gelegt.

Co-Trainer Norbert Kaczmarek vertrat bei Rot-Weiß Unna den privat verhinderten Chefcoach Sebstian Eckei. „Katsche“ sah sein Team beim 2:4 gegen Mühlhausens U23 verdient auf der Verliererstraße. Die Einstellung habe in einigen Situationen nicht gepasst und so habe man sich den Schneid abkaufen lassen. Dem 1:0 durch Jonas Appelhoff ließ der SSV vier Gegentreffer folgen. Zudem setzte Dogan Okumak einen Elfer nur an die Querlatte.

Mit zwei Siegen und einem Remis startete die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen gut in die Saison und rangiert ungeschlagen nach drei Spieltagen auf Tabellenrang vier. SSV-Spielertrainer Manuel Stiepermann lobte seine Mannschaft für „eine tolle Vorstellung und sie sind an ihre Leistungsgrenze gegangen.“ Er selbst war Torschütze zum 2:1. Ihm nach taten es noch Sebastian Kemper zwei Mal sowie Phillip Lewald.

Trotz des ersten Saisonsiegs mit dem 5:3  gegen den TSC Kamen war Dominik Ciernioch, Trainer des TuS Westfalia Wethmar II, nicht restlos zufrieden mit seiner Mannschaft. „Grundsätzlich war die Gesamtleistung ok, allerdings würden andere Teams unsere Unzulänglichkeiten ganz anders bestrafen“, sagte der Coach, der vor allem auf die Leichtfertigkeit in der eigenen Abwehr als auch wieder einmal auf die eklatante Abschlussschwäche vor dem gegnerischen Tor hinwies.

Zwei Treffer bis zur 50. Minute von Ali Genc ließen für den TSC Kamen Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis in Wethmar hoffen. Doch dann folgten zwei Platzvereise für Alper Akcaköse und Oktay Göse. Akcaköse wurde wegen Foulspiels runtergestellt. Darüber meckerte ‚TSC-Kapitän Oktay Dündar und holte sich ebenfalls Rot vom Schiri ab. In doppelter Unterzahl nahm das Unheil ihren Lauf und der TSC kassierte die dritte Saison-Niederlage.

Verlustpunktfrei bleibt der FC TuRa Bergkamen auch nach dem dritten Spieltag und nahm am Sonntag auch die Hürde in Bork mit einem 3:1-Sieg. TuRa-Trainer Chris Brügmann sprach am Ende von einem Arbeitssieg, zu dem Pascl Kupfer, Matthias Göke und  Denis Akyol die Tore beisteuerten.

Mit dem SVF Herringen stellte sich der dritte Topclub der Liga dem SV Frömern in den Weg. Mit 1:5 setzte es die dritte Niederlage. Jan Westphal leitete mit einem Foulspiel und dem nachfolgenden Elfer für Herringen die Niederlage in der 33. Minute ein. Frömerns Trainer Adrian Ruzok monierte, dass seine Mannschaft zu schlecht verteidigt habe. Und: Chancen wurden nicht genutzt. Nur einmal traf Altaee Mhammd. Jetzt hofft der Coach auf die Rückkehr einiger Urlauber.

Für frischen Wind sorgte Einwechselspieler Raphael Thiemann, dem Gültekin Ciftci, Trainer der IG Bönen II,  das Vertrauen schenkte. Für das 1:0 und 2:0 war Raphael Thiemann verantwortlich. Am Ende stand es gegen die Hammer SpVg II 2:2. Das Unentschieden wirkte sich auf die Tabellenplatzierung von IG Bönen aus, sodass man nun auf dem 14. Platz steht. Drei Spiele, aber noch kein Sieg.

Die ersten drei Saisontore erzielte die SpVg Bönen beim 3:2-Heimsieg gegen den bisherigen Spitzenreiter TuS Uentrop II. Das bedeutete auch den ersten Dreier. Dafür zeigten sich Ataca Iscan und zwei Mal Sercan Ersan verantwortlich.

Bildzeile: Oft genug konnte der Kamener SC die Oberadener vom eigenen Tor fernhalten und landeten am Ende einen überraschend deutlichen 3:0-Sieg im Römerbergstadion.

Vorheriger ArtikelGroßer Vorstand der VfL-Fußballer mit Andreas Conradi an der Spitze gewählt
Nächster ArtikelSportprogramm Donnerstag bis Sonntag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.