Fußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 7. Spieltag – “Wer nicht rennen will, der darf vorzeitig duschen”

Fußball, Bezirksliga 8: Zwei Trainer, nämlich Claas Hoffmann (HSC) und Adiran Ruzok (SSV), die beide in Unna in der gleichen Straße wohnen, treffen sich am Sonntag im Holzwickeder Haarstrangstadion zum sportlichen Duell. Beflügelt vom ersten Saisonsieg geht die SG Massen zuversichtlich in das Auswärtsspiel in Kirchderne. Für den VfL Kamen beginnen am Sonntag beim Tabellenzweiten Beelen richtungsweisende Wochen, wo es gegen die  Topclubs der Liga geht.

U23 Holzwickeder SC – SSV Mühlhausen-Uelzen (So. 15.45 Uhr, Haarstrang-Sportanlage, Opherdicke)
Claas Hoffmann (U23 HSC): Nachbarschaftshilfe kann ich leider meinem Nachbarn und neuen Trainer des SSV, Adrian Ruzok, der, wie ich, Am Kastanienhof in Unna wohnt, nicht geben. Das haben wir schon recht humorvoll im Vorfeld besprochen. Aber ernsthaft: Der SSV hat schon die Favoritenrolle. Wir haben uns unter der Woche noch einmal im Video die Szenen angeschaut, die beim 1:6 in Geisecke zu Gegentoren geführt haben. Ich habe es ja schon direkt nach dem Spiel gesagt: Unsere Leistungen in der Defensive waren zuletzt sehr bescheiden. Wir müssen wieder lernen und auch wollen, nach Ballverlusten sofort wieder dem Leder und dem Gegenspieler hinterherzurennen. Das ist eine Grundtugend. Auch müssen wir auf dem Platz lauter sein, man muss miteinander reden. Und noch eines: Wer all das nicht beherzigt, der wird auch ab sofort vorzeitig ausgewechselt. Ich kann da jetzt keine Rücksicht mehr nehmen. Wer die Grundtugenden des Fußballs nicht beherzigen will, der muss den Platz vorzeitig verlassen.
Adrian Ruzok (SSV): Ich habe die Mannschaft in dier Woche kennengelernt. Wir haben in allen Mannschaftsteilen schon enorme Qualität. Das gilt es mit unserer Spielidee zu kombinieren und auf den Platz zubringen. Es gibt aber auch Dinge, die wir in den nächsten Wochen angehen müssen. Im konditionellen Bereich müssen wir uns verbessern. Wir setzen uns keine Ziele kurzfristig, wollen zur Halbzeit alles neu bewerten. Wichtig ist ein guter Einstand mit einem Derbysieg. Ich erwarte ein zweikampfbetontes Spiel gegen eine sicherlich tief stehende Mannschaft. Da dürfen wir keinem Zweikampf aus dem Weg gehen, geduldig bleiben und spielerische Lösungen finden im Offensivbereich. Dann bin ich mir dann sicher, dass wir das Feld als Sieger verlassen. Das erfordert aber 90 Minuten harte Arbeit. Mit einem Derbysieg wollen wir nach Hause fahren. Vollmer, Türkran fallen aus. Sonst müssten wir alle an Bord haben.

Bildzeile: Der SSV will wieder am Holzwickeder Haarstrang jubeln und Neu-Trainer Adrian Ruzok einen guten Einstand bescheren.

Viktoria Kirchderne – SG Massen (So. 15 Uhr, Platz Kirchderne, Derner Straße 423b in Dortmund).
Marco Köhler (SGM): Das Spiel  vom Sonntag hatte extrem positive Nachwirkungen in die Woche hinein. Wir haben endlich den ersten Dreier gelandet. Und auch die Art und Weise hat beflügelt. Man merkt, dass die Stimmung gelockert ist, zugleich aber auch angespannt, weil die Mannschaft nachlegen will. Wir wollen den Schwung mitnehmen und in Kirchderne unbedingt den zweiten Dreier einfahren. Paschedag, Ernst, Schinow, Oscislawski und Werth werden ausfallen. Wir haben ein paar Baustellen, haben haben aber letzte Woche auch gesehen, dass wir fast jeden reinwerfen können. Es ist genügend Qualität da, um von der Bank nachzulegen. Von daher verspreche ich mir, dass das auch wieder der ausschlaggebende Faktor am Sonntag sein wird. Kirchderne hatte einen extremen Umbruch, kommt aber wohl Stück für Stück besser in die Saison rein.

Bezirksliga 7
BW Beelen – VfL Kamen (So. 15 Uhr, Sportanlage Beelen Neumühlenstadion, Neumühlenstraße 44a in Beelen).
Emre Aktas (VfL): Es geht am Sonntag nach Beelen zum Tabellenzweiten. Wir nehmen für die nächsten Wochen aber nicht nur Beelen ins Visier. Mit Beelen angefangen spielen wir gegen die ersten fünf Mannschaften der Liga.  Die Top-Fünf-Mannschaften sind fortan unter sich.  Wir gehen also in schwere und auch teilweise richtungsweisende Wochen. Das Optimalste wäre natürlich, alle vier Spiele zu gewinnen. Sieben Punkte sollten zumindest drin sein. Wir haben mehrere Szenarien durchgesprochen. Beelen ist der Anfang. Die haben eine stabile Abwehr, oben die zweitwenigsten Tore kassiert, aber auch die wenigsten geschossen. Ihre Ergebnisse waren immer knapp. Alles ist oben noch dicht beieinander. Wir fahren nach Beelen hin, um auf keinen Fall zu verlieren, wollen punkten. Es wird schwer, Beelen ist wie Ahlen bisher noch ungeschlagen. Wir können den gleichen Kader wie gegen Heessen aufbieten. Gohr und Dikmen fallen leider weiter aus.  Oliveira rückt wieder in den Kader.

Bildzeile: Massens Sitki Üstün (li.) zeigt für das Kichderner Auswärtsspiel die Richtung an – nach vorne spielen und Tore schießen.

Vorheriger Artikel“Wichtig unsere Heimspiele zu gewinnen”
Nächster ArtikelKSV-Trainer Andreas Feiler fordert, dass die Mannschaft wieder mehr investiert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.