Fußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 4. Spieltag

540

Fußball: Am 4. Spieltag sticht das Gastspiel von Spitzenreiter VfR Sölde  beim Königsborner SV in der Schumann Arena heraus. Erstmals geht der KSV nicht als Favorit ins Rennen, will aber auch keinen weiteren Boden mehr verlieren. Offen ist die Partie TSC Kamen – Holzwickeder SC U23, wobei die Kamener die Trainingsintensität steigern konnten. Nach  drei Unentschieden peilt die SGM den ersten Dreier gegen die U23 des ASC Dortmund an. Beim SSV Mühlhausen-Uelzen ist Trainer Rene Johannes nicht so zufrieden mit der Gesamtsituation.

SG Massen – ASC Dortmund U23 (So. 15 Uhr Sportplatz an der Sonnenschule).
Marco Köhler (SGM): Alle Achtung, die Spieler der U23  vom ASC Dortmund machen einen guten Job. Das hat der TSC und auch Königsborn bisher erleben müssen. Einige Spieler aus der Mannschaft kenne ich, habe mir aber auch anderweitig Informationen geholt. Drei Spiele haben wir bisher absolviert, drei Mal Remis gespielt. Sonntag soll es endlich mit dem ersten Dreier klappen. Ich selbst habe mir noch weiter Schonung auferlegt, um die Verletzung richtig auzukurieren. Ricke und Klütung fehlen und auch Szymaniak weiterhin, Werth kehrt dagegen zurück

Königsborner SV – VfR Sölde (So. 15 Uhr Schumann Arena)
Andreas Feiler (KSV): Der Spitzenreiter kommt zu uns. Es ist das erste Spiel, wo wir nicht als Favorit gehandelt werden. Sölde hat sich bisher sehr gut vorgestellt. Die sind spielerisch stark und variabel, arbeiten im Kollektiv und haben ein gutes Umschaltspiel. Da erwartet uns ein hartes Stück Arbeit. Wir wollen aber keinen weiteren Boden verlieren. Vorne im Angriff sind wir noch ein wenig zu harmlos. Die Pokal-Niederlage in Herringen in der Woche war ein Dämpfer, hat aber Salvatore Gambino weitere Spielpraxis gegeben. Er steht im Aufgebot für Sonntag. Dinyelu, Kutscher und Wittwer dagegen nicht.

„Wir entscheiden selber mit unserer Einstellung über den Spielausgang“

TSC Kamen – Holzwickeder SC U23 (15 Uhr, Kunstrasenplatz, Schulzentrum Kamen, Gutenbergstraße 2).
Nail Kocapinar (TSC): 
Trotz der drei Niederlagen bisher ist die Stimmung bei uns gut. Zuletzt gegen ASC Dortmund haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Mehr als 60 Minuten hatten wir die Oberhand, leider fehlten die Tore. Die Trainingsintensität ist höher geworden mit einem weiteren Trainingstag. Per Video analysieren wir jetzt auch unsere Spiele. Ich denke, dass wir unsere Defizite in Kürze kompensieren können. Ich hoffe schon am Sonntag gegen Holzwickede. Wir wollen auf jeden Fall auf Sieg spielen. Bei uns kehren Celiktas und Köröglu in den Kader zurück.
Marcel Greig (HSC U23): Ich erwarte ein schweres, kompliziertes Spiel für uns. Natürlich werden wir auf Sieg spielen. Ich bin aber auch sicher, dass sich der TSC nach drei Niederlagen in Folge zum Saisonstart gegen meine junge Mannschaft einiges ausrechnet. Am Ende entscheiden aber wir allein über den Spielausgang – und zwar über unsere Einstellung. Gegen Sölde stimmte sie nicht, gegen Brambauer bei unserem Erfolg in jedem Fall, und gegen den KSV wäre auch ein 4:4 möglich gewesen, wenn wir nicht diesen völlig unnötigen Elfmeter verursacht hätten. Personell hat sich gegenüber der letzten Woche nichts getan. Andy Heiß ist weiter gesperrt. Von den angeschlagenen und verletzten Spielern kommt leider noch keiner zurück.

ETuS/DJK Schwerte – SSV Mühlhausen-Uelzen (15.15 Uhr, EWG Sportpark Am Hohlen Wege in Schwerte).
Rene Johannes (SSV): Unsere Vorbereitung in dieser Woche war nicht besonders gut. Auch der Kader bleibt dünn. Von den Langzeitverletzten kommt keiner zurück. Pfeffer fällt aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter Simon und Pfaff. Prothmann kommt dagegen zurück. Aus der Zweiten kann keiner helfen. Ich bin mit der Gesamtsituation derzeit nicht zufrieden. Da klafft zwischen Anspruch und Wirklichkeit eine Lücke. Auch ein Physio fehlt, möglicherweise hätte man so die eine oder andere Verletzung verhindern können. Mit dem Gegner habe ich mich im Vorfeld noch nicht so beschäftigen können. Wir müssen erst einmal auf uns schauen und sehen, wer am Sonntag auflaufen kann.

Bildzeile: Ex-Profi Salvatore Gambino (re.) wurde im Pokalspiel in Herringen eingewechselt, bekam Spielanteile. Sonntag steht er im Kader für das Heimspiel gegen Spitzenreiter Sölde / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.