Fußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 27. Spieltag – HSC U23 und SSV mit Personalproblemen

411

Fußball, Bezirksliga 8: Es geht auf die Zielgrade in der Meisterschaft. Besonders für die U23 des Holzwickeder SC zählt noch jeder Punkt im Abstiegskampf. Sonntag kommt TuS Hannibal auf die Haarstrang-Sportanlage. Aber auch der Königsborner SV schielt noch auf die Meisterschaft. Die SG Massen peilt endlich wieder einen Sieg gegen Wethmar an. Personalsorgen plagen den SSV Mühlhausen-Uelzen vor dem Gastspiel beim ASC Dortmund II. Der TSC Kamen pausiert an diesem 27. Spieltag.

SG Massen – Westfalia Wethmar (So. 15.30 Uhr)
Marco Köhler (SGM): Wir sind bestrebt, Sonntag gegen Wethmar auf Sieg zu spielen.  Endlich wollen wir auch mal wieder gewinnen. Das war mir doch ein bisschen zu wenig  in den letzten Spielen. Die Jungs müssen sich frei im Kopf  machen und wieder Spaß am Fußball haben. Dafür tun wir es ja und Zuhause Punkte mitzunehmen, ist immer erstrebenswert. In Schwerte zuletzt haben wichtige Spieler gefehlt. Nichtsdestotrotz hat die zweite Reihe auch Ansprüche auf Einsätze. Jans und Paschedag kehren in den Kader zurück. Der Einsatz von Szymaniak ist noch fraglich. Wethmar blamierte sich zuletzt gegen den TSC Kamen 1:5, ist gewiss auf Wiedergutmachung aus. Da dürfen wir uns auf Widerstand einrichten.

Holzwickeder SC U23 – TuS Hannibal (So. 15.15 Uhr, Haarstrang-Sportanlage, Opherdicke).
Claas Hoffmann (HSC U23): Personell sieht es nicht gut aus. Zwölf meiner Spieler sind angeschlagen oder erkrankt. Dazu kommt, dass Daniel Farenbruch seine fünfte Gelbe Karte absitzen muss. Wen ich aufbieten kann, das wird sich erst am Spieltag entscheiden. Es kann im schlimmsten Fall sein, dass wir gerade zwölf Spieler zusammenbekommen. Der Tabellendritte TuS Hannibal ist eine sehr spielstarke und kompakt agierende Mannschaft. Im Hinspiel, das wir 0:3 verloren haben, haben wir aber auch gesehen, dass die Dortmunder durchaus Schwächen haben. Wir sind in diesem Spiel krasser Außenseiter. Dazu kommt, dass der Druck gewachsen ist. Wenn es schlecht läuft, können wir nach dem Spieltag wieder auf einem Abstiegsplatz stehen. Und da werden wir versuchen, das Beste herauszuholen und versuchen, idealerweise einen Dreier gegen Hannibal zu holen.

ASC Dortmund II – SSV Mühlhausen-Uelzen (So. 13.30 Uhr, Sportplatz Schweizer Allee, Schweizer Allee 29a in Dortmund).
Marco Slupek (SSV): Wir müssen uns wieder mit Personalproblemen herumplagen. Das zeigte sich in dieser Woche schon im Training, wo wir nur teilweise mit sieben Spielern trainieren konnten, Dienstag waren es sogar noch weniger. Ja, die Einstellung einzelner Spieler lässt zu wünschen übrig. Ich rechne damit, dass wir Sonntag 13 Feldspieler aufbieten können. Jona Deifuß und Mustafa Akdeniz kehren in den Kader zurück. Pfeffer fehlt Gelb/Rot gesperrt. Der ASC stellt eine gute Mannschaft, besetzt mit einigen gereiften Oberligaspielern und zuletzt lieferten sie gute Ergebnisse ab. Das wird also nicht einfach. Das Hinspiel haben wir mit 3:2 gewonnen.

Königsborner SV – DJK /TuS Körne (So. 15 Uhr)
Andreas Feiler (KSV): Sölde ist wieder vorne und wir in der Verfolgerrolle. Jetzt gilt es, dass wir unsere Serie von 13 Spielen ungeschlagen fortsetzen und da sind, wenn Sölde noch straucheln sollte. Wir schauen allerdings von Spiel zu Spiel. Sonntag haben wir es mit Körne zu tun. Da haben wir im Hinspiel verdient den Kürzeren gezogen. Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen. Körne steht kompakt hinten und verfügt über eine gute Offensive. Wir müssen auf Hannes Gladysch (Handbruch) verzichten. Hinter Leon Lukas und David Pagel steht noch ein Fragezeichen. Vali Wettklo war auch erkrankt. Ich hoffe jedoch, dass  er spielen kann.

Bildzeile: Franco Jans (li.) kehrt Sonntag wieder in den Massener Kader zurück, wenn es im Heimspiel gegen Westfalia Wethmar geht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.