Fußball-Bezirksliga 8: Trainerstimmen zum 18. Spieltag

549

Fußball, Bezirksliga 8: Wie berichtet fällt das Unnaer Stadtduell SG Massen – SSV Mühlhausen-Uelzen coronabedingt aus. Corona gab es auch in den Reihen des Königsborner SV, doch nicht in dem Ausmaß, dass die Partie gegen die U23 des Holzwickeder SC abgesagt werden müsste. Der TSC Kamen hat wieder Heimrecht, die U23 des ASC Dortmund kommt. Der TSC will es besser als am letzten Spieltag beim 1:2 gegen Hannibal.

Königsborner SV – Holzwickeder SC U23 (Sonntag, 15 Uhr, Schumann-Arena, Kamener Straße 114, in Unna-Königsborn).
Andreas Feiler KSV):
Ich selbst werde nicht am Sonntag auf der Trainerbank Platz nehmen können. Wegen eines familiären Trauerfalls fahre ich nach Bayern und werde von Tobi Retzlaff und Kevin Jagusch vertreten. Wir rechnen damit, dass der HSV wiederum Verstärkung von oben bekommt, sodass wir wohl erst vor dem Anpfiff sehen können, wer bei Holzwickede aufläuft. Das ist es dann schwer, taktische Vorgaben zu machen. Vielmehr müssen wir uns auf unsere Stärken besinnen und sie durchbringen. Bei uns sieht es personell nicht so rosig aus. Corona hatte zugeschlagen. Da müssen wir auch noch im Auge behalten, wie sich alles entwickelt. Aber klar ist, wir wollen gewinnen und mit einem Sieg oben dran bleiben.
Claas Hoffmann (HSC): Wir spielen als Vorletzter mit neun Punkten beim Tabellenzweiten Königsborn mit 35 Zählern. Das sagt doch bereits viel über die klare Verteilung der Favoritenrolle. Wir sind klarer Außenseiter, müssen aber irgendwie versuchen, den acht Punkte-Abstand zum rettenden Ufer zu verkürzen. Hilfe von „oben“, also aus dem Oberliga-Kader, wäre sehr hilfreich, da dort für den HSC ja ein spielfreier Sonntag ist. Aber auch so muss alles passen. Wir müssen unbedingt KSV-Stürmer Val-Leander Wettklo in den Griff bekommen – aber auch die anderen Königsborner Spieler sind immer für Treffer gut. Wir stehen vor einer Mammutaufgabe, die wir aber erfolgreich absolvieren wollen.

TSC Kamen – ASC Dortmund II (So. 15 Uhr, Sportanlage im Schulzentrum Kamen).
Nail Kocapinar (TSC): Wir haben uns in dieser Woche das verlorene Spiel gegen Hannibal nochmal ausführlich vor Augen geführt, die Fehler angesprochen. Wir hatten offensichtlich zu viel Respekt vor dem Gegner. Gut war unsere Abwehrarbeit, die Offensive dagegen hat zu wenig für einen Sieg gemacht. Unsere Stürmer müssen auch nach hinten arbeiten. Wir müssen Sonntag als Team auftreten. Das wollen wir am Sonntag besser machen. Unser Spiel spielen, die taktischen Vorgaben einhalten und die Chancen besser nutzen. Furkan Aydeniz wird fehlen, wie auch Kirchner und Crescente. Gut möglich, dass unser Neuzugang Josue Serge Massoma erstmals zum Zug kommt. Er hat gut trainiert, wie überhaupt das Training in dieser Woche gut war. Wir können 17, 18 Spieler aufbieten.

Bildzeile: Vertreten am Sonntag Cheftrainer Andreas Feier beim Königsborner SV – die Co-Trainer Kevin Jagusch und Tobias Retzlaff (re.) .

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.