Für TuRanerinnen Sahage, Plotek und Bloeß ein besonderes Spiel gegen Brambauer

694

Handball, Oberliga Frauen: HC TuRa Bergkamen – VfL Brambauer (Sa. 19.15 Uhr, Friedrichsberg-Sporthalle). Zweites Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der laufenden Saison. Im Hinspiel trennten sich beide Teams in Brambauer unentschieden 24:24. Samstag werden die Karten neu gemischt.

Wenn TuRa-Trainer Andre Brandt auf die erste Begegnung zurückblickt, dann erinnert er sich an eine positive Leistung seiner Mannschaft. „Es war zwar nur ein Punkt“, seine Rückschau, „aber wir waren die bessere Mannschaft und hätten zwei mitnehmen müssen. Zwei sind auf jeden Fall unser Ziel am Samstag.“ Wiederum ein besonderes Spiel wird es für Tatjana Sahage, Sonja Plotek und Franziska Bloeß, denn alle drei trugen einst das VfL-Trikot. Sahage erzielte im Hinspiel sogar den 24:24-Ausgleichstreffer für Bergkamen. Derzeit rangiert Brambauer auf Tabellenplatz drei, TuRa ist Fünfter, weist aber ein Spiel weniger auf.

Sahage, Plotek und Bloeß stehen dem HC TuRa auch am Samstag zur Verfügung, wie überhaupt der komplette Oberliga-Kader. Von der Reserve rücken Emily Ritter, Magdalena Pronobis und Viktoria Wolff auf. Deren Spiel in Hörde wurde abgesagt. Die letzten Ergebnisse sprechen für TuRa, denn der Tabellenzweite Halden-Herbeck wurde 41:22 abgekanzelt – Brambauer dagegen verlor gegen Riemke 24:34. „Den Schwung aus dem Halden-Spiel wollen wir mitnehmen, gewinnen und die Aufstiegsrunde weiter im Blick behalten“, unterstreicht Andre Brandt noch einmal die Zielrichtung.

Bildzeile: Das TuRa-Trainer-Ehepaar Sabrina und Andre Brandt setzt auch im Rückspiel auf Sonja Plotek und Tatjana Sahage, Ex-Spielerinnen des VfL Brambauer.

Vorheriger ArtikelViertel- und Halbfinalspiele im Krombacher Kreispokal terminiert
Nächster ArtikelRSV will erstmals auswärts punkten – Cobras pausieren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.