Für den HSC wird es für den ersten Heimsieg allerhöchste Eisenbahn – Rechnung mit Sprockhövel offen  

323

Fußball-Oberliga, Abstiegsrunde: Holzwickeder SC – TSG Sprockhövel (Sonntag, 24. April, 15 Uhr, Montanhydraulik-Stadion, Jahnstraße 7, Holzwickede). Es ist noch eine Rechnung offen mit dem sonntäglichen Gegner des HSC. Mit 5:0 fegte die TSG Sprockhövel am 3. Oktober 2021 in der Hinrunde der Oberliga den Holzwickeder SC aus dessen eigenem Montanhydraulik-Stadion. Nun kreuzen sich die Wege der beiden Teams erneut. Die TSG reist als Tabellenzweiter der Abstiegsrunde mit 29 erreichten Punkten zum derzeitigen Zehnten, HSC, der auf 18 Zähler kommt. Da ist die Favoritenlage ziemlich klar.

Doch der HSC hat sich etwas vorgenommen: „Die TSG Sprockhövel wird ein richtiges Brett. Doch wir wollen endlich zuhause den Bock umstoßen und endlich den ersten Heimsieg holen“, gibt HSC-Cheftrainer Benjamin Hartlieb die Zielrichtung vor. Die starke Leistung und der kämpferische Einsatz beim 3 : 1-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag in Meinerzhagen wird dem Gastgeber Mut machen und vielleicht die „notwendigen zusätzlichen Körner“ bringen. Dazu kommt die Beförderung von Benjamin Hartlieb vom Interimscoach zum Cheftrainer der Spielzeit 22/23. Auch das schafft Klarheit und ist daher als Faktor nicht zu unterschätzen.

„Es geht um die Entwicklung der Mannschaft“

Auch unter der Woche ließ der Oberligist nichts unversucht. Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag wurde auf dem Rasen-Nebenplatz engagiert trainiert. Man spürte als „Kiebitz“ förmlich, dass das Team „will“ und den Klassenerhalt noch lange nicht zu den Akten gelegt hat – trotz des weiterhin sieben Punkte-Rückstands. „Doch die Tabelle interessiert mich nicht. Es geht um die Entwicklung der Mannschaft“, outete sich Benjamin Hartlieb nicht als Freund der Statistik. 24 Punkte seien noch für den HSC zu vergeben – „und da wollen und müssen wir natürlich möglichst viele von holen“, so Hartlieb.

Personell sind Pjer Radojcic und Philipp Gödde wohl nach ihrer Abwesenheit in Meinerzhagen wieder ein Thema. „Doch auch im personellen Bereich gilt für uns: Die Themen Verletzungen und Erkrankungen zieht sich schon durch die gesamte Saison. Was sollen wir denn machen? Wir müssen es annehmen und versuchen, mit den Spielern, die auflaufen können, das Beste herauszuholen“, so Hartlieb. Er ist vom möglichen Klassenerhalt überzeugt. Das gab er auch in einer leidenschaftlichen Ansprache im Spielerkreis nach dem Erfolg in Meinerzhagen lautstark und engagiert zum Ausdruck – und die Mannschaft zieht mit.

Sprockhövel mit ordentlichem Punktepolster – Wiedersehen mit Jonathan Kyeremateng

Die TSG Sprockhövel startete mit einem Sieg und einer Niederlage in die Abstiegsrunde. Beim RSV Meinerzhagen unterlag das Team von Trainer Andrius Balaika mit  0 : 2 – dort hatte der HSC bekanntlich 3 : 1 gewonnen. Zuhause gegen das abgeschlagene Schlusslicht Westfalia Herne gab es einen 7 : 0-Kantersieg. Mit 29 Punkten und als Tabellenzweiter hinter dem SC Preußen Münster II (30 Zähler) hat die TSG, die für viele vor der Saison ein sicherer Kandidat für die Aufstiegsrunde war, den Klassenerhalt fast sicher – benötigt aber noch den einen oder anderen Punkt, um ganz sicher zu gehen. Das ist auch das Ziel von Trainer Andrius Baleika, der die Sprockhöveler zum Saisonende verlassen wird – und natürlich in seiner letzten Spielzeit für die TSG nicht absteigen möchte. Besonders aufpassen müssen die Holzwickeder auf den besten Torjäger der TSG, Nazzareno Ciccarelli, der im Hinspiel zwei Tore erzielte und den mit bereits drei Treffern in der Abstiegsrunde erfolgreichen Dilhan Demir.

Ein Wiedersehen gibt es für den HSC mit dem Spieler Jonathan Kyeremateng, der in der Winterpause nach Sprockhövel gewechselt war, dort aber keinen Stammplatz hat und auf der Auswechselbank sitzt.

Bildzeile: In der Hinrunde unterlag der HSC am 3. Oktober 2021 der TSG Sprockhövel hoch mit 0:5. Diese Scharte will der HSC unbedingt am Sonntag auswetzen und wichtige Punkte im Abstiegskampf holen. Das Foto zeigt links Jonathan Kyeremateng bim 0 : 5 im Oktober 2021 in der Hinrunde. Jetzt trägt er das Trikot der TSG Sprockhövel.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.