Endlich geht es weiter – ASV empfängt Rostock

327

Handball: Zweieinhalb Wochen dauerte die erneute unfreiwillige Pflichtpause, mit dem Nachholspiel am Dienstag in der heimischen WESTPRESS arena steigt der ASV Hamm-Westfalen nun wieder in das Geschehen der 2. Handball-Bundesliga ein. Zu Gast ist ab 19:15 Uhr der HC Empor Rostock, aktueller Tabellenachter der Liga.

Während für das verlegte Auswärtsspiel in Bietigheim mit dem 26. April ein neuer Termin feststeht, ist dieser für die Partie beim TV Großwallstadt noch unklar. 15 Partien stehen insgesamt noch an, vier davon ab Dienstag innerhalb von elf Tagen. Den Auftakt in diese Serie bildet am Dienstagabend das Heimspiel gegen den HC Empor Rostock. „Wir gehen gut vorbereitet in die Partie, wir hatten eine anständige Trainingswoche“, erklärte ASV-Trainer Michael Lerscht vor dem Abschlusstraining am Montagmittag.

Für die Gäste geht es in der WESTPRESS arena darum, nach zuletzt vier Niederlagen wieder in an die erfolgreiche Hinrunde anzuknüpfen. Durch die jüngste Serie hat der zuletzt ausfallgeplagte Aufsteiger, der in der Hinrunde die Topteams in Serie bezwang, in der Tabelle etwas an Boden verloren. Nach Minuspunkten sind acht Teams schlechter als der HCE, mit acht Punkten Vorsprung vor den Abstiegsrängen befindet sich die Mannschaft von Trainer Till Wichers, dessen Vertrag gerade erst bis 2024 verlängert wurde, in sicheren Gefilden. „Nach den letzten Ausfällen steht noch nicht fest, wer alles spielen kann, aber wir haben verschiedene Varianten trainiert, um in Hamm vielleicht zu überraschen. Auch wenn es schwer wird, wir werden alles geben, um die Punkte mitzunehmen“, wird HC-Rückraumspieler Marc Pechstein im Vorfeld des Spiels vom HCE zitiert. „Auch wenn seit Februar mit Robin Breitenfeldt ein Leistungsträger fehlt, der HC ist immer noch ein unangenehmer Gegner“, warnt Michael Lerscht davor, die Aufgabe gegen den Aufsteiger auf die leichte Schulter zu nehmen.

Anwurf ist am Dienstag um 19:15 Uhr, der Einlass unter Berücksichtigung der 3G-Regel ist ab 17:45 Uhr möglich. Karten gibt es noch an der Abendkasse, Plätze sind alle freigegeben (auch Stehplätze) – es gilt Maskenpflicht. Wie gewohnt übertragen SportDeutschland.TV und Radio Lippe Welle Hamm live.

Bildzeile: Dani Baijens (re.) steigt mit dem ASV Hamm-Westfalen und dem Nachholspiel am Dienstag in der heimischen WESTPRESS arena gegen den HC Empor Rostock nun wieder in das Geschehen der 2. Handball-Bundesliga ei / Foto Wegener/ASV

Vorheriger ArtikelKSV siegt im Testspiel gegen Westönnen 6:0
Nächster ArtikelDer Nachwuchs stand im Mittelpunkt der Teamvorstellung des RSV Unna

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.