Ein hart erkämpfter Sieg des Königsborner SV

810

Fußball, Bezirksliga 8: VfL Schwerte – Königsborner SV 1:3 (0:2). Die Partie am Schwerter Schützenhof begann mit einem Paukenschlag – in der 2. Spielmute krachte ein Schuss an die Latte des Königsborner Tores. Das hätte den Rückstand bedeuten können. Zugleich hatte der Lattentreffer einen „Hallo-wach“-Effekt. Denn die verschlafen begonnenen Königsborner wurden munterer und Leon Lukas besorgte die 1:0-Führung.

Ohne den verhinderten Chefcoach Andreas Feiler – dafür coachte Kevin Jagusch – wurde das Königsborner Spiel besser und Hasan Boulakrhif drückte das auch mit dem 2:0 aus. Das Halbzeit-Ergebnis, was sich aber auch hätte ändern können. Denn: Der KSV traf drei Mal den Pfosten und auch Schwerte kam zu Chancen. „Wenn die alle rein gegangen wären, hätte es 7:4 für uns stehen können“, wertete das KSV-Pressesprecher Sven Runge

Nach der Pause verkürzten die Gastgeber zum 2:1 mit einem Freistoß und wollten mehr. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel, das Königsborn zum Glück mit dem dritten und alles entscheidenden Treffer beenden konnte.
Schon am Sonntag geht die Reise des Königsborner SV wiederum nach Schwerte. Dann muss man sich mit ETuS/DJK Schwerte messen.

KSV-Trainer Kevin Jagusch: Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben den Gegner keineswegs unterschätzt. Schwerte kam mit vielen langen Bällen, was uns klar war. Wir hatten Glück zu Beginn, da hat uns die Latte gerettet. Dann wurde unser Spiel besser und wir haben verdient die beiden Tore gemacht, hatten noch weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu verbessern. Die zweite Halbzeit haben wir wie schon so oft verschlafen.  Schwerte kam zum Anschlusstreffer. Danach war die Partie sehr von Hektik geprägt, wurde sehr aggressiv von beiden Seiten geführt. Der Schiri hatte es sehr schwer, das Spiel zu leiten. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt das 3:1 gemacht und damit war das Spiel gelaufen. Die Mannschaft hat einen großartigen Siegeswillen gezeigt und den Kampf angenommen. Am Ende war es ein verdienter, wenngleich hart erkämpfter Sieg.

KSV: Luncke, Pagel, Arslan (63. Steinbach), Lukas (90. Kloeter), Wettklo, Wittwer (76. Mushaba), Dinyelu (89. Brandt), Duda, Gladysch, Boulakrhif, Marchewka.
Tore: 0:1 (9.) Lukas, 0:2 (28.) Boulakrhif, 1:2 (50.) Hitzker, 1:3 (88.) Steinbach.

Bildzeile: Glückwünsche für Hasan Boulakrhif (re.), der das zwischenzeitlich 2:0 für den Königsborner SV in Schwerte erzielte / Foto KSV.

Vorheriger ArtikelTSC muss sich schon früh gegen Sölde geschlagen geben
Nächster Artikel„Unterirdische“ Leistung der TuRaner – nur Unentschieden gegen Schlusslicht Isselhorst

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.