Diese Niederlage hat sich der SSV selber zuzuschreiben

Fußball, Bezirksliga 8: SSV Mühlhausen-Uelzen – VfL Kemminghausen 4:6 (2:4). Diese Heimniederlage hat sich der SSV selber zuzuschreiben. Mit haarsträubenden Abwehrfehlern ermöglichte man dem Tabellennachbarn den Dreier und vergrößerte damit den Abstand zu den ersten Plätzen. Platz sechs im bedeutunbgslosen Mittelfeld ist die Realität nach dem 12. Spieltag.

Dabei begann es gut für die Hausherren. Torjäger David Bernsdorf und Alexander Schröder brachten den SSV 2:0 in Front. Alles deutete auf einen Heimerfolg hin. Doch es kam anders. Ja, da spielte die zu oft ungeordnete Mühlhausener Abwehr nicht mit. Und: Wie die Mannschaft mit zunehmender Spielzeit gegen den Ball gearbeitet hat, das war mangelhaft. Das nutzte Kemminghausen, beileibe nicht übermächtig, aus und drehte binnen 20 Minuten mit vier Toren die Partie zum 2:4-Halbzeitstand.

Ein schneller fünfter Gegentreffer nach der Pause vergrößerte den Toreabstand noch weiter. Aufgeben wollte der SSV aber nicht, kam auf 4:5 heran. Und wenn die Querlatte nach einem Freistoß von “Musti” Akdeniz nicht im Wege gestanden hätte, wäre sogar das 5:5 gefallen. Mit dem Schlusspfiff machte Kemminghausen noch den sechsten Treffer zum 6:4-Endstand.

SSV-Trainer Adrian Ruzok: Ich bin sehr enttäuscht. Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt. Heute war die Abwehr desolat, das muss man mit aller Deutlichkeit sagen. Wir hatten das Spiel anfänglich komplett im Griff, kassierten dann aber ganz billig die ersten beiden Gegentore. Danach bekamen wir auch noch zwei Elfmeter gegen uns. Es waren insgesamt drei Elfer im Spiel, aber man hätte alle drei nicht pfeifen dürfen. Wie wir als Mannschaft gegen den Ball gearbeitet haben und die letzte Kette in vielen Phasen im Stich gelassen haben, das war brutal. So hatte man sich am Ende die Niederlage selbst zuzuschreiben.

SSV: Mesewinkel-Risse, Deifuß (46. Demircan), Hoffmann, Pfaff, Wycisk (46. Salwik), Akdeniz, Schröder, Steinbach, Moussa, Bernsdorf, Kücükyagci.
Tore: 1:0 (10.) Bernsdorf, 2:0 (21.) Schröder, 2:1 (23.) Akca, 2:2 (29.) Yigit Strafstoß, 2:3 (44.) Besevli, 2:4 (45.) Besevli, 2:5 (48.) Strafstoß, 3:5 (52.) Bernsdorf , 4:5 (66.) Bernsdorf  Strafstoß, 4:6 (90.) Schröder Eigentor.
Bes. Vork.: Gelb/Rot für  Kemminghausen (87.).

Bildzeile: SSV-Torjäger David Bernsdorf (re.) auf dem Weg zum 1:0. Er erzielte noch zwei weitere Treffer. Dennoch verlor seine Mannschaft am Ende 4:6.

Vorheriger Artikel9:0-Heimsieg – VfL Kamen ist jetzt Spitzenreiter
Nächster ArtikelErkrankung einiger Massener Spieler zeigt 2. Halbzeit deutliche Spuren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.