Der Höhenflug der IG Bönen soll auch in der Westfalenliga weiter anhalten

2487

Fußball: Meister und Aufsteiger IG Bönen hat die neue Westfalenliga-Saison mit dem Trainingsauftakt eingeläutet. Dabei ist die tolle Vorsaison mit 27 Siegen aus 30 Spielen, stolze 20 Punkte Vorsprung auf den Ligazweiten und dem Aufstieg eine schöne Erinnerung und war von Trainer Ferhat Cerci so dominant auch nicht erwartet. Vergangenheit, mehr nicht mehr. Der Blick geht nach vorne – der Höhenflug soll weiter anhalten.

In der Westfalenliga traut der Bönener Coach seiner Mannschaft auch eine gute Saison zu, ordnet die IG unter die besten fünf, sechs Vereine ein. Cerci sieht sein Team dafür gerüstet. Zwar stehen Yasin Acar (Türkspor Dortmund), Emre Demir (VfL Kamen), Zübeyir Kaya (Bielefeld) und Hüseyin Kücük (Pause) nicht mehr zur Verfügung. Aber die Neuen Kaan Akcay (BSV Schüren), Mohammed El Gourari (Westfalia Herne), Barbaros Inan (ASC 09 Dortmund) und Kingsley Kanayo Nweke (FC Borussia Dröschede) sind Verstärkungen. Miguel Dotor-Ledo, der aus beruflichen Gründen zuletzt häufiger in der Reserve eingesetzt wurde, wird wieder voll zur Verfügung stehen. Zudem dürfen sich die Bönener Hoffnungen auf eine Verpflichtung von Fletcher McDonald (Lions FC/Australien) machen, der mit in die Vorbereitung einsteigt. Ein Spieler soll noch geholt werden, um mit einem Kader von 22 Mann in die Saison zu gehen.

Fünfmal pro Woche bittet das Trainerduo Ferhat Cerci/Evren Karka zum Training. Die ersten zwei Wochen wird im Ausdauerbereich gearbeitet. Dabei sollen viele Dinge mit einfließen: Spielaufbau, Spieleröffnung, Herausspielen von Torchancen, Umschaltspiel, Gegenpressing. „Wir werden nicht nur stumpf im Ausdauerbereich arbeiten, sondern eine abwechslungsreiche Vorbereitung gestalten“, so skizziert es Cerci. Und: „Ab der dritten Woche wollen wir uns steigern. Dinge vertiefen und verbessern. Die neuen Spieler, die dazu gekommen sind, integrieren. Unsere Prinzipien von Offensiv- und Defensivspiel verinnerlichen.“

Am 27. Juli Benefizspiel für den verstorbenen Ali Kocak in Hamm

Schon an diesem Freitag (8.7.) bestreitet der Neu-Westfalenligist sein erstes Freundschaftsspiel beim künftigen Oberligisten TuS Bövinghausen. Weitere Tests sind bei der SpVg Hagen (10.7.) und beim BSV Schüren (17.7.) terminiert. Das Heimspiel gegen die Reserve des Drittligisten SC Verl am 31. Juli musste dagegen abgesagt werden, weil sich keine Möglichkeit für eine Verlegung des Erstrunden-Pokalspiels an diesem Tag beim B-Kreisligisten SC Fröndenberg-Hohenheide bot.

Dafür wurde noch für den 27. Juli ein Testspiel bei der Hammer SpVg vereinbart. Dabei handelt es sich um ein Benefizspiel für den verstorbenen Ali Ocak. Überkreislich ein bekannter und langjähriger Physiotherapeut der Hammer SpVg und von Isomed/Reha Kamen. Er ist wie berichtet im Alter von nur 32 Jahren verstorben. „Wir wollten das Spiel schon vor einem Jahr austragen, das klappte terminlich nicht. Wir werden auch die Familie einbeziehen“, berichtete Ferhat Cerci dazu.

Bildzeile: Das IG-Trainer-Duo Ferhat Cerci (li.) und Evren Karka begrüßten die Neuzugänge (v.li.) Ferhat Cerci, Fletcher Mc Donald, Kaan Akcay, Kingsley Nweke, Barbarian Inan und Comebacker Miguel Dotor-Ledo . Es fehlte noch Mohammed El Gourari.

Vorheriger ArtikelDie „Ü35plus“ im TVG Kaiserau besteht seit über 30 Jahren – „Jubiläums“-Feier am 26. August im Bürgerhaus Methler
Nächster Artikel„Holzwickeder Filiale“ Lüner SV verliert gegen BVB knapp mit 1:3 – Hahne gibt Vorlage zum Ehrentreffer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.