„Holzwickeder Filiale“ Lüner SV verliert gegen BVB knapp mit 1:3 – Hahne gibt Vorlage zum Ehrentreffer

925

Fußball: Nur fünf Vorbereitungsspiele absolviert Bundesligist Borussia Dortmund vor dem Saisonstart mit dem Pokalspiel am Freitag, 29. Juli, beim TSV 1860 München. Das erste Match bestritt die Tercic-Elf am Dienstagabend beim Westfalenligisten Lüner SV. Die Mannen vom „Schwansbell“ schlugen sich vor knapp 3.000 Zuschauern sehr ordentlich und unterlagen nur mit 1:3. Zahlreiche Ex-Holzwickeder liefen auf wie die Trainer Axel „Akki“ Schmeing und Karim Bouasker (Co-Trainer) oder Spieler wie Enis Delija, Marcel Reichwein (kam jetzt von Türkspor Dortmund nach Lünen, vorher HSC), Nico Berghorst, Robin Rosowski, Sebastian Hahne, Ferdinand Franzrahe oder Mohamed Yarhdi.

Viele der Besucher waren zu Beginn ein wenig enttäuscht. Mit Neuzugang Alexander Meyer im Tor, Mats Hummels, Felix Passlack und Youssoufa Moukoko standen zum Anpfiff nur vier Spieler aus dem Profi-Kader des BVB auf dem Feld. Auf der Bank saßen noch Mahmoud Dahoud (kam in der 2. Hälfte ins Spiel). Donyell Malen, Marius Wolf und Nico Schulz, die ebenfalls schon ins Training eingestiegen sind, standen erst gar nicht im Kader. Sie waren allerdings wie Emre Can, Gregor Kobel und Marco Reus mit nach Lünen gekommen – ohne aber aufzulaufen.

Bildzeile: BVB-Trainer Edin Tercic stellte sich nach dem 3:1-Erfolg im ersten Testspiel beim Lüner SV den Medien.

Amyan Anafai war es vorbehalten, den 1:3 -Ehrentreffer in der 78. Minute zu erzielen. Die Vorlage hatte der Ex-HSCer Sebastian Hahne, der zur 2. Halbzeit gekommen war, gegeben.

Die Begegnung gegen den Lüner SV war das erste von insgesamt fünf Testspielen in den kommenden drei Wochen. Direkt nach dem Testspiel geht es am Samstag (9. Juli, 17 Uhr) gegen Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden weiter. Anschließend gastiert der BVB beim SC Verl (14. Juli). Im Trainingslager in Bad Regaz finden zwei Testspiele gegen LaLiga-Teams statt: Am Montag, 18. Juli, gegen den FC Valencia und am Montag, 22. Juli, gegen den FC Villarreal.

LSV: Alisic/Lemke, Drees, Drees, Wilmanns, Delija, Burg, Yahrdi, Rosowski, Reichwein, Kurtulus, Franzrahe, Hahne, Berger, Mertens, Berghorst, Mattes, Püschel, Mikuljanac.
BVB: Meyer, Hummels (46. Fink), Moukoko (46. Semic), Passlack (69. Dahoud), Rothe, Aning, Michel (69. Rijkhoff), Collins, Gürpüz (69. Simic), Papadopoulos, Njinmah (46. Kamara).
Tore: 0:1 Aning (45.), 0:2 Fink (54.), 0:3 Gürpüz (62.), 1:3 Anafai (78.).

Bildzeile: Enis Delija, der bis vor kurzem das Trikot des HSC trug, kommt hier im Zweikampf zu spät.

Vorheriger ArtikelDer Höhenflug der IG Bönen soll auch in der Westfalenliga weiter anhalten
Nächster ArtikelStaffeleinteilungen in den heimischen Kreisligen – TIU Rünthe bleibt B-Kreisligist

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.