„Cobras“ setzen ihren Lauf auch in Emsdetten fort

636

Handball, Verbandsliga Männer: TV Emsdetten II – SuS Oberaden 22:27 (10:12). Die „Cobras“ bleiben auf der Siegerstraße, setzten ihren Lauf in Emsdetten am Dienstagabend fort. Es war bereits das fünfte Spiel binnen 13 Tagen. Doch ein Verschleiß war nicht feststellbar. Im Gegenteil, was die mannschaftliche Geschlossenheit anbelangt, war das sogar eine der besten Saisonleistungen. Mit ein Verdienst auch von Spielern, die sonst nicht so im Blickfeld stehen. Gemeint sind Stephan Schichler und Tim Holtmann. Aus der Dritten half Benny Neureiter auf Rechtsaußen aus. Mit dem 13. Sieg  im 22. Spiel schob sich Oberaden auf Tabellenrang vier vor.

Von Beginn an agierte die Oberadener Deckung stark, fing viele Bälle ab. Zur Halbzeit stand eine Zwei-Toreführung. Nach der Pause hatte man eine Schwächephase zu überstehen, kassierte vier Tore in Folge und geriet in Rückstand. Aber dieser Rückstand spornte an, ähnlich wie in Steinhagen zeigten die „Cobras“ eine tolle Reaktion und waren am Ende ein verdienter Sieger.

Zwei Leute haben sich besonders um den Sieg verdient gemacht: Zum einen Co-Trainer Stefan Schichler, der in der 2. Halbzeit durchgespielt hat. Das war in dieser Saison so noch nicht der Fall. Roth: „Auf Rückraum Mitte hat er das Spiel super im Griff gehabt, machte auch zwei Tore.“ Zu gefallen wusste zudem Tim Holtmann, der zuletzt weniger gespielt und eine top Reaktion gezeigt hat in seinem vorletzten Spiel für den SuS – er wechselt zur SGH Unna Massen. „Der Kreisläufer zog viele Siebenmeter, gewann viele Zweikämpfe“, freute sich der Oberadener Coach. Benny Neureiter aus der 3. Mannschaft half aus, spielte 25 Minuten und trug sich dabei in die Torschützenliste ein. Gewohnt stark wiederum Torhüter Marvin Makus, der 55 Minuten durchspielte und dann Platz machte für Jan Bergbauer. „Der kam rein, parierte sofort einen Siebenmeter und anschließend einen Gegenstoß“, schloss Mats-Yannick Rothn ihn mit in sein Lob ein.

Am kommenden Samstag steigt bereits das nächste Spiel des SuS Oberaden in der Römerberg-Sporthalle gegen Brockhagen.

SuS-Trainer Mats-Yannick Roth: Den Charaktertest gegen Steinhagen und Altenbögge haben wir hervorragend überstanden, auch heute ging es darum, Charakter zu zeigen. Die Umstände, ein Spiel wochentags, wo alle berufstätig sind und sich dann auch noch zusammen zu raufen, um eine ganz seriöse Leistung abzuliefern, das schafft auch nicht jeder. Das war vorbildlich. Ohne Lauber und Hajduk (gebrochenene Nase). Was die Teamleistung und Geschlossenheit angeht, war das eine unserer besten Saisonleistungern. Jeder hat sich in die Torschützenliste eingetragen. Für die Stimmung in der Mannschaft ist das natürlich Gold wert.  Man ist durch und bringt doch so eine gute Leistung mit Spielern, die nicht so im Vordergrund stehen. Ich bin super zufrieden

SuS: Makus, Bergbauer; Stock 2, Dittrich 2, P. Schuchtmann 2, Brannekämper 5, Fehring 4, Mosch 1, Schichler 2, Roth 4, Herold, Gödecker 3, Holtmann 1, B. Neureiter 1.

Bildzeile: Benny Neureiter (li.) half aus der Dritten aus und bekam vom Trainer auch ein Sonderlob.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga B: IG Bönen II und GS Cappenberg II Aufsteiger – Spielabbruch am Bönener Rehbusch
Nächster ArtikelManfred Heinz bleibt im Amt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.