Cobras sehen sich für das Auswärtsspiel in Verl ganz gut vorbereitet

222

Handball, Verbandsliga: TV Verl – SuS Oberaden (Sa. 19 Uhr, Sporthalle 1 Verl, St. Anna-Straße, 33415 Verl). Zweites Saisonspiel für die Oberadener Cobras. Nach dem 24:24-Unentschieden zum Auftakt gegen den Ahlener SG II haben es die Cobras am Samstag mit dem altbekannten Gegner TV Verl zu tun. Die Ostwestfalen haben bereits zwei Spiele hinter sich: Nach dem 27:25-Heimerfolg gegen Alten/Buke folgte mit 23:35 in Senden eine Niederlage.

In der letzten Saison musste sich Oberaden in Verl deutlich geschlagen geben. „Dafür wollen wir uns zu gerne revanchieren“, verrät SuS-Trainer Mats-Yannick Roth im Gespräch mit sku, „wir peilen in Verl den ersten Saisonsieg an und sehen uns ganz gut vorbereitet.“ Roth hat sich natürlich über den Gegner informiert. „Der TV Verl hat sich im Kern nicht groß verändert im Vergleich zu den letzten ein, zwei Jahren. Wenn deren gute Einzelspieler im Rückraum zur Entfaltung kommen, dann ist das eine sehr starke, weil eingespielte Truppe. Wir müssen es hinbekommen, deren Aktionsradien im Rückraum so klein wie möglich zu halten. Dann sehe ich da aufgrund unserer Geschwindigkeit, Eingespieltheit und individueller Qualtäten schon Möglichkeiten, dass wir in Verl was mitnehmen können.“

Neben den Langzeitverletzten Simon Rodefeld (Kreuzbandriss) und Mika Kurr (Knie) wird am Samstag auch Tim Fehring (verhindert) den Cobras fehlen. Roth: „Sonst haben wir wie alle anderen Mannschaften auch noch den einen oder anderen angeschlagenen Spieler. Aber ich hoffe auf einen vollen Kader.“

Bildzeile: Tim Fehring wird dem SuS Oberaden am Samstag in Verl fehlen.
Vorheriger ArtikelUngefährdeter 35:24 Erfolg der SGH-Damen
Nächster ArtikelSuS-Trainer Wolfgang Meier hat Ausfälle zu kompensieren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.