Bronzemedaille für das MTB-Team des PGU bei den Deutschen Schulsportmeisterschaften Berlin

Radsport: Das Mountainbike-Team des Pestalozzi Gymnasium hat bei den Deutschen Schulsportmeisterschaften 2022 in Berlin den dritten Platz erreicht und damit die Bronzemedaille gewonnen.

In Berlin trafen sich die besten Schülerinnen und Schüler Deutschlands zu den Wettbewerben im Mountainbiken. Aus Nordrhein-Westfalen nahmen drei Schulen (Lünen, Werne, Unna) an der deutschen Meisterschaft teil, das PGU schickte ein Team mit fünf Schüler/innen in der Wertungsklasse III, Jahrgang 2006-2008, ins Rennen.

Am Mittwoch ging es für die SchülerInnen darum, ihre Geschicklichkeit auf dem Rad unter Beweis zu stellen, dafür wurde inmitten des Berliner Velodrom ein Parcours aufgebaut, bei dem sie unter anderem eine schmale Wippe befahren und darauf anhalten mussten, bevor es auf der anderen Seite wieder bergab ging. Konnte eine Aufgabe nicht fehlerfrei gelöst werden, wurde dies in Strafsekunden für das am nächsten Tag ausgetragene Rundstreckenrennen umgerechnet.

Paul Zink, dem nur wenige Fehler im Parcours unterliefen, konnte am zweiten Wettkampftag mit einer geringen Verzögerung von acht Sekunden auf die Rennstrecke in den Berliner Arkenbergen gehen. Die weiteren Fahrer/innen aus Unna mussten mit einer Verzögerung von 16 Sekunden starten und daher alles daran setzen, Plätze während des Rennens gutzumachen. Dabei half ihnen ihre Stärke am Berg, denn alle fünf Fahrer/innen sind Mitglieder des RSV Unna und profitieren von der engagierten Nachwuchsarbeit des Radsportvereins.

Drei Runden hatten die SchülerInnen auf dem selektiven Rundkurs mit insgesamt über 250 Höhenmetern zu fahren. Das PGU-Team musste sich dabei gegen die starke Konkurrenz aus Bayern, die in den vergangenen Jahren die Deutschen Schulmeisterschaften dominiert hatten, behaupten. In jeder Runde nutzte das Unnaer Schüler-Team die Anstiege, um Plätze im weit auseinander gezogenen Fahrerfeld gutzumachen und den Anschluss an die Spitze zu finden, denn bei den rasanten Abfahrten mit engen Kurven waren die Montainbike-Spezialisten aus Bayern klar im Vorteil.

Am Ende erreichte das PGU-Team zwei Platzierungen unter den besten zehn: Paul Zink (Platz 6) und Jonah Thielemeier (9) und zwei weitere unter den besten zwanzig: David Sechman (11) und Niklas Twiehaus (19). Marie Wember als einziges Mädchen im PGU-Team kam als sechstschnellstes Mädchen ins Ziel. Für die Teamwertung wurden die Zeiten der drei schnellsten Fahrer addiert, das PGU-Team erreichte mit einem Rückstand von nur drei Minuten auf den Sieger aus Bayern den dritten Platz und freut sich darüber, bei der Premiere gleich mit der Bronzemedaille nach Hause fahren zu können.

Auf die Austragung der nächsten deutschen Schulsportmeisterschaften im Jahr 2023 freut sich das PGU-Mountainbike-Team bereits und plant den Termin im Rennkalender ein.

Bildzeile: Das PGU-Schüler-Team (v.li.) Niklas Twiehaus, Jonah Thielemeyer, David Sechman, Paul Zink, Marie Wember.

Vorheriger Artikel“Das Team ist wettbewerbsfähig”
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga B: SV Afferde neuer Spitzenreiter in der B2 – Spielabbruch in Kamen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.