Bestzeiten „am Fließband“ für das Schwimmteam der Wasserfreunde TuRa Bergkamen in Plettenberg

290

Schwimmen: Die Wasserfreunde TuRa Bergkamen starteten  beim AquaMagis-Cup in Plettenberg mit 14 Schwimmer/innen der 1. und 2. Mannschaft. Für die 2. Mannschaft mit den Trainen Marco Steube und Jana Vonhoff war es der erste auswärtige Wettkampf,  der aber sehr erfolgreich für die junge Mannschaft war.

So gewann Karla Henriette Treese (Jg. 2013) zwei Mal Silber und eine neue Bestzeit. Emma Gramse (Jg. 2013) holte einmal Silber sowie zwei neue Bestzeiten. Liva Yüksekogul (Jg. 2012) war mit einmal Bronze und zwei neuen Bestzeiten erfolgreich. Henriette Treinies (Jg. 2013) erschwamm sich ebenfalls zwei neue Bestzeiten. Auch der Trainer der 2. Mannschaft Marco Steube (Jg. 2003) gewann einmal Gold.

Aber auch die Schwimmer/innen der 1. Mannschaft sicherten sich insgesamt 14 neue Bestzeiten. Hier erzielte Lina Antonia Gruner (Jg. 2009) einmal Gold und einmal Silber sowie neue neue Bestzeit und Lia Schröder (Jg. 2012) einmal Silber und eine neue Bestzeit. Aksaya Amirthalingam (Jg. 2011) erreichte drei neue Bestzeiten, Laura Cieschowitz (Jg. 2008) zwei neue Bestzeiten, Laura Sophie Ebel (Jg. 2008) vier neue Bestzeiten, Elias-Noel Kaminski (Jg. 2009) zwei neue Bestzeiten, Smila Panberg (Jg. 2010) eine neue Bestzeit und Thalia Simon zwei neue Bestzeiten. Lisa Marie Ebel (Jg. 2006) zeigte ebenfalls eine gute Leistung.

Die Trainer der 2. Mannschaft sowie der Trainer der 1. Mannschaft, Christian Flüß, der
allerdings bei diesem Wettkampf aufgrund des schwimmerischen Mehrkampfs NRW der Junioren nicht dabei sein konnte, waren mit den Leistungen sehr zufrieden.

Bildzeile: Die Wasserfreunde TuRa Bergkamen starteten  beim AquaMagis-Cup in Plettenberg mit 14 Schwimmer/innen der 1. und 2. Mannschaft.

Vorheriger ArtikelAuf den Spuren von Hakan Sezer – Can Demircan wechselt zum SSV Mühlhausen-Uelzen – weitere Neuzugänge
Nächster ArtikelZwei Jahre auf die Riesenbecker Sixdays gewartet

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.