Am Ende glänzt der HC TuRa auch noch mit Kabinettstückchen – 33:22-Sieg – Tabellenführer

262

Handball, Verbandsliga 2: HC TuRa Bergkamen – HSG Altenbeken/Buke 33:23 (18:11). Mit einer insgesamt souveränen Leistung gewann der HC TuRa am Freitagabend auch das zweite Saisonspiel und übernahm mit 4:0 Punkten die Tabellenführung in der Gruppe 2. Der Gegner aus Altenbeken konnte die TuRaner eigentlich nie so richtig fordern.

Gleich in der ersten Spielminute eröffnete Pascal Terbeck mit dem 1:0 den Torreigen. Neun Minuten später hieß es schon 6:2 und in der 21. Minute erzielte Youngster Joshua Kiemann das 12:8. Erneut Terbeck stellte das Halbzeitergebnis von 18:11 her.

Diesen Toreabstand wahrte der HC TuRa auch in den zweiten 30 Minuten. Torhüter Niklas Walter, mit überragenden Paraden, stoppte gleich den ersten Angriff des Gegners nach der Pause und „zog damit dem Gast den Zahn“, zeigte auf, dass nur seine TuRaner für den Sieg infrage kommen würden. Angesichts des klaren Vorsprungs konnten sich die Zuschauer in der Friedrichsberg-Sporthalle auch noch an einigen Kabinettsstückchen erfreuen. Spektakulär das 29:20 (52.) von Kreisläufer Kevin Saarbeck – im Fallen drehte er den Ball mit Drall am gegnerischen Torhüter vorbei. Ein Traumtor. Bis zum Ende erhöhte die Rycharski-Truppe die Trefferquote auf 33. Altenbeken/Buke wurde am Ende regelrecht vorgeführt.

HCT-Trainer Thoma Rycharski: Es war eine gute Leistung und unser souveräner Sieg war eigentlich nie gefährdet. Wir waren gleich im Spiel und kamen zu Toren. Wir konnten sogar kräftig durchwechseln alle Viertelstunden. Vor allem die jungen Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten und machten auch Tore. Einige Spieler wurden aber auch noch geschont. Faber, Domanski und Kauer. Alles in Ordnung, wenngleich wir noch einige Bälle haben liegen gelassen. Jetzt haben wir vier Wochen Punktepause. Am 15. Oktober spielen wir in Heeren. Wir haben jetzt 4:0 Punkte, sind super gestartet. Gegen Senden als nächsten Gegner wird es eine ganz andere Aufgabe für uns. Wir müssen im Flow bleiben und hoffen, dass die verletzten Spieler wieder richtig fit werden. Dann sind wir noch unberechenbarer. Jetzt freuen wir uns erst einmal über eine gute Leistung und den Sieg.

HC TuRa: Walter, Faber; Sudhaus 2, Roßfeldt 3, Terbeck 5, Honerkamp 1, Hesse 5, Kauer, Maschewski 1, Kiemann 3, Domanski 1, Rotert 2, Fülber, Hoppe 1, Saarbeck 7.

Bildzeile: Leon Fülber (re.) versucht hier gegen die Gästedeckung einen Angriff für den HC TuRa Bergkamen aufzubauen.

Vorheriger ArtikelSuS-Trainer Wolfgang Meier hat Ausfälle zu kompensieren
Nächster ArtikelNach Pokalerfolg nun Liga-Alltag gegen starken FC Iserlohn – Treffen der beiden Freunde Max und Benny

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.