Allerhöchste Zeit zum Siegen: HSC muss Ostermontag in Meinerzhagen dreifach punkten

274

Fußball-Oberliga, Abstiegsrunde: RSV Meinerzhagen – Holzwickeder SC (Ostermontag, 18. April, 15 Uhr, Stadion an der Oststraße, Meinerzhagen). Die kurz vor Meinerzhagen gesperrte Autobahnbrücke der A45 ist geradezu ein Sinnbild für die Lage des HSC. Die sichere Tabellenhälfte scheint unerreichbar, versperrt. Stattdessen sind langsame, quälende und nervenaufreibende Fahrten durch Vororte angesagt, um irgendwie das Ziel noch zu erreichen. Und so macht sich der HSC-Tross am Ostermontag auf ins Sauerland zum RSV Meinerzhagen, um irgendwie noch über endlos lange Umwege und vielen „Rot-Zeichen“ irgendwie noch das Ziel „Klassenerhalt“ zu vollbringen.

Abschlusstraining am Samstagmittag als Einstimmung für das Match

Dafür nötig ist aber ein Dreier bei den zuletzt ganz starken Meinerzhagener. Um das zu schaffen, absolvierten die Holzwickeder am Samstagmittag auf dem Kunstrasenplatz des Schulzentrums, parallel zur „Zweiten“, ein intensives Abschlusstraining. Vor allem aber galt es, das 1:2 zum Auftakt der Abstiegsrunde gegen Haltern am Gründonnerstag aus den Beinen zu schütteln. Co-Trainer Hamza El Hamdi war nach der Niederlage zwar enttäuscht, sah aber auch sehr gute Ansätze. „Wir holen die Punkte in dieser Abstiegsrunde. Mancher Zähler wird überraschend sein gegen vermeintliche Favoriten.“ Nun ist der RSV Meinerzhagen vom Tabellenbild, von der Punktezahl als auch von den letzten Ergebnissen mehr als klarer Favorit.

Andreas Spais möchte gegen seine alten Kollegen treffen

In der Hinrunde siegte der RSV am 5. Dezember mit 4:1 gegen den HSC. Einen Treffer erzielte damals Andreas Spais – und der ist am Ostermontag besonders motiviert, wechselte er doch in der Winterpause nach Holzwickede. Erinnern sollte sich der HSC an das 3:2 in Meinerzhagen am 11. Oktober 2020. Es war damals der sechste Sieg in Folge. Leider wurde die Saison direkt danach abgebrochen.

Meinerzhagen startete optimal mit zwei Siegen in die Abstiegsrunde. In Haltern und zuletzt zuhause gegen Sprockhövel gab es jeweils einen 2:0-Erfolg. Anas Akhabach heißt der RSV-Akteur, der bereits dreimal dabei traf. Auf ihn gilt es besonders aufzupassen. Und eine weitere Statistik spricht für den RSV und insbesondere seine Defensivarbeit in den letzten Begegnungen: Dreimal siegten die Sauerländer zuletzt zu „0“. Das letzte Gegentor gab es am 27. März bei der 0:1-Heimniederlage gegen Schermbeck.

Beim HSC entspannt sich die personelle Lage ein wenig. Cheftrainer Benjamin Hartlieb steht wieder an der Seitenlinie. Robin Schultze hat seine fünfte Gelbe Karte abgesessen. Mut machen sollte dem HSC, dass man sich gegen Haltern eine große Zahl an Chancen herausgearbeitet hatte. Wenn diese endlich verwandelt werden, kann es mit einem bitter notwendigen Dreier auch klappen.

Und noch ein Mutmacher für den HSC

Ein gutes Omen kann auch die Schiedsrichteransetzung sein. Cengit Kabalakli leitet die Begegnung. Der Referee von ETuS Gelsenkirchen pfiff auch bereits den 2 : 1-Auswärtserfolg des HSC am 29. August bei Victoria Clarholz.

Bildzeile: Dieses Foto sollte für den HSC motivierend sein. Am 11. Oktober 2020 gewann der HSC in Meinerzhagen mit 3:2. Es war damals der sechste Sieg in Folge. Sehr zum Leidwesen der Holzwickeder wurde anschließend die Spielzeit 20/21 coronabedingt nicht weitergeführt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.