Alhusain Barry und Michael Seifert sorgen mit ihren Toren für den Kaiserauer 2:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten Wanne

Fußball, Landesliga 3: SuS Kaiserau – SV Wanne 2:1 (0:1). Die erste Saison-Niederlage vor Wochenfrist in Langenbochum hatte offensichtlich keine Spuren beim SuS Kaiserau hinterlassen. Das zeigte sich am Sonntag im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten Wanne. Trotz des Ausfalls von Timo Milcarek und Marc-Simon Stender landete Schwarz-Gelb am Ende einen verdienten Heimsieg – Dreier Nummer vier – und verbleibt als Tabellenvierter weiter mit im oberen Tabellendrittel.

Der SuS Kaiserau ging mit Elan die Partie an, hatte Vorteile in der ersten Viertelstunde und kam zu Chancen. Alhusain Barry visierte die Latte an, Philipp Schubert verpasste um eine Sekunde einen Querpass und Phil Richter traf aus kurzer Distanz nur das Außennetz. In der 28. Minute hätte es eigentlich Rot geben müssen für einen Wanner Spieler nach einer Tätlichkeit an Soner Aydin. Der fiel unglücklich auf die Schulter, verletzte sich und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden werden. Eine Diagnose steht noch aus.

Wie das oft so der Fall ist: Man nutzt die Chancen nicht und dann trifft der Gegner. Wanne kam per Distanzschuss zur 1:0 Führung (27.). Er wurde nicht entscheidend gestört, hatte viel Zeit, sich den Ball zurecht zu legen und traf. Davon zeigten sich die Gastgeber beeindruckt, mussten das 0:1 mit in die Halbzeitpause nehmen.

Nach einer “Halbzeitansprache” war Kaiserau im zweiten Durchgang besser im Spiel. Erleichternd kam hinzu, dass sich Wanne durch eine Gelb/Rote Karte nach einer Notbremse schwächte. Frederik Stöwe wurde zwei Mal bei einem Konterangriff festgehalten. In Überzahl verstärkte Schwarz-Gelb seine Bemühungen und wurde durch zwei Tore belohnt. Zuerst traf Barry zum 1:1-Ausgleich und dann setzte Michel Seifert einen Freistoß gekonnt in die Maschen. Chancen waren sogar noch zu weiteren Treffern gegeben. Den knappen Vorsprung brachte Kaiserau dann sicher nach Hause.

SuS-Trainer Patrick Kulinski: Wannes Spielweise war sehr nickelig, mit vielen Fouls in den Zweikämpfen. Das haben wir mit in die Halbzeit genommen und besprochen mit dem Hinweis, sich mehr zu wehren. Die 2. Halbzeit war komplett anders. Da waren wir richtig gut im Spiel. Nach der Ampelkarte für Wanne waren wir 35 Minuten in Überzahl. Wir machten verdient das 1:1. Aus dem Gewühl heraus traf Barry. Wir sind weiter dran geblieben, haben offensiv gewechselt, umgestellt und keine Chance von Wanne mehr zugelassen. Die haben versucht, sich durch weitere Fouls zu wehren. Das 2:1 fiel durch einen Freistoß von Seifert aus 18 Metern. Dieses 2:1 haben wir verdient nach Hause gebracht. Auch noch ein drittes Tor hätten wir machen müssen. Die Konter haben wir jedoch nicht gut genug zu Ende gespielt. Insgesamt haben wir cleverer gespielt, haben uns nicht mehr in so viele Zweikämpfe verstrickt und gut den Ball laufen lassen. Am Ende haben wir völlig verdient gewonnen.

SuS: Bauer, Schuster, Aydin, Richter, Lahr, Seifert, Stöwe, Schubert, Barry, Wagner, Pires.
Tore: 0:1 (27.) Omerovic, 1:1 (67.) Barry, 2:1 (78.) Seifert.

Bildzeile: Kaiseraus Phil Richter kommt hier zum Torschuss, traf einmal aber nur das Außennetz des Gegners.

Vorheriger ArtikelTuRa-Damen ohne Chance gegen Drittligaabsteiger
Nächster ArtikelSG Massen legt den zweiten Dreier in Kirchderne nach

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.