34:29-Sieg in Steinhagen bedeutet den Klassenerhalt für die „Cobras“ – Dienstag geht es in Emsdetten weiter

348

Handball, Verbandsliga Männer: SpVg Steinhagen – SuS Oberaden 29:34 (13:18). Der wochenlange Druck ist weg, jetzt herrscht bei den „Cobras“ große Freunde und Erleichterung. Mit dem Sieg am Sonntag in Steinhagen ist der Klassenerhalt gesichert. Endlich. „Ich bin in den letzten Wochen um drei Jahre gealtert“, bekannte schmunzelnd Spielertrainer Mats-Yannick Roth, „auch wenn man es mir nicht ansieht.“ Drei Spiele sind bis zum Saisonende aber noch zu absolvieren, schon am Dienstagabend in Emsdetten geht es weiter.

In Steinhagen kamen die „Cobras“ besser ins Spiel und führten nach einer Viertelstunde 13:6, für das Thomas Brannekämper verantwortlich zeichnete. Mit einem Fünf-Tore-Vorsprung ging es auch in die Pause. Der kippte nach dem Wechsel, Steinhagen ging sogar mit 22:21 in Führung (46.). Doch verlieren, das wollte Oberaden nicht. Mats-Yannick Roth nahm eine Auszeit und auch Änderungen vor – mit Erfolg. Er fand mit seiner Mannschaft ins Spiel zurück und schon sechs Minuten später hieß es 27:22. Diese Führung währte bis zum Ende. Den Schlusspunkt setzte der einmal mehr überragende Torhüter Marvin Makus mit dem 34. Treffer ins leere Steinhagener Tor.

SuS-Trainer Mats-Yannick Roth: Wir waren in Halbzeit eins, was Geschlossenheit und Kampfstärke angeht, gut. Nach der Pause kamen die Steinhagener stärker auf, haben ihre Deckung umgestellt und Tim Fehring offensiv gedeckt. Damit hatten wir anfangs Probleme. Steinhagen holte Tor um Tor auf, führte sogar 22:21. Dann haben wir eine Auszeit genommen, nahmen ein, zwei Wechsel vor, zeigten eine Reaktion. Das war absolut vorbildlich. Man muss ja auch bedenken, dass wir vor dem Kinderhaus-Spiel keine gute Phase hatten. Viele Mannschaften kriegen das dann nicht mehr hin, aber mit dieser Charakterleistung auch auswärts zu siegen, dann hat man sich den Klassenerhalt auch verdient. Gegen Altenbögge hatten wir unser Halbfinale, gegen Steinhagen war das heute das Finale. Es sind jetzt noch drei Spiele. Doch der Druck ist endlich weg.

Am Dienstag geht es weiter um 20.30 Uhr beim TV Emsdetten II

Emsdetten, Brockhagen und Westerholt heißen die nächsten drei Gegner bis zum Saisonende. Am Dienstagabend geht es in Emsdetten weiter. Abgeschenkt wird nichts, weiter mit Vollgas bei den Cobras. Der Abstieg von Emsdetten steht bereits fest. Lauber, Hajduk und jetzt auch Rodefeld fehlen, dafür wird wohl Nico Schäfer aus der Reserve aushelfen.

SuS: Makus 1, Bergbauer; Gödecker 2, Herold 4, Roßfeldt 2, Dittrich 4, Mosch 2, Roth 3, Stock, Brannekämper 7, Holtmann, Wegelin 1, Fehring 8.

Bildzeile: Liebe sku-Freunde, urteilt selbst, ob SuS-Trainer Mats-Yannick Roth, wie selbst behauptet, angesichts der Ergebnisse in den letzten Wochen um drei Jahre gealtert ist?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.