3:0 – Mit dem elften Saisonsieg rückt Königsborn auf Tabellenplatz zwei vor

850
Fußball, Bezirksliga 8: ASC Dortmund II – Königsborner SV 0:3 (0:1). Die nächsten drei Punkte für Königsborn, der elfte Saisonsieg und ein Vorrücken in der Tabelle auf Platz zwei. Das Auswärtsspiel gegen den ASC 09 Dortmund II konnte mit 3:0 gewonnen werden.
Ein guter Start für Königsborn: Nach zwei Minuten schickte Leon Lukas den auf rechts durchstartenden ‚Rocket’ Wittwer. Dieser legte quer auf Luca Steinbach, doch sein Schuss aus 16 Metern ging über das Tor. Es kam besser. In der 9. Minute fing Vali Wettklo einen zu kurz geratenen Rückpass des Gegners ab, umkurvte den gegnerischen Torwart und schob zum 0:1 ein. Anschließend schlichen sich zu viele Abspielfehler ein. Der Gastgeber machte das Spiel, ohne sich Torchancen erarbeiten zu können. Die hatte der KSV. Doch Steinbach, Wittwer und Boulakhrif verpassten es allesamt, die Führung auszubauen.
In Halbzeit zwei wurde Aplerbeck immer stärker. Dennis Huber-Marzolla, der heute das Tor hütete, musste wiederholt retten. In Minute 71 wäre auch er machtlos gewesen. Ein 16 Meter-Hammer eines Aplerbecker Spielers knallte an den Innenpfosten. Glücklicherweise konnte sich der KSV aber wieder einmal auf Vali Wettklo verlassen. Nach einem Ballgewinn von Hassan Boulakhrif kam der Ball zu Luca Steinbach, der den Torjäger mustergültig bediente. Mit dem ersten Schuss scheiterte Wettklo noch am Torwart, doch den Abpraller setzte er in die Maschen. Das 0:2 war dann auch die Vorentscheidung. In der letzten Minute landete ein Abschlag auf dem Kopf von Bastian Luncke, der heute aufgrund des dünnen Kaders als Feldspieler eingewechselt wurde. Seine fantastische Kopfballverlängerung landete bei Luca Steinbach, der den Ball über den ASC-Torwart zum 0:3 lupfte. Danach war Schluss.
KSV-Co-Trainer Tobias Retzlaff: Es war ein ordentlicher Auftritt von uns. Und das vor dem Hintergrund, dass wir personell gebeutelt waren. Sogar Torhüter Luncke musste im Feld mit aushelfen. Es war ein ausgeglichenes Spiel, wir führten früh, hatten einige Chancen zu einer Resultatsverbesserung, machten aber erst spät die weiteren Treffer. Glück für uns, dass der ASC in der 71. Minute nur den Pfosten traf. Der Sieg ist etwas zu hoch ausgefallen. Doch heute konnten wir uns auf unsere Innenverteidiger Lennart Kutscher und Eric Brandt verlassen.
KSV: Hubert-Marzolla, Gladysch, Kalwey (88.) Luncke, Lukas, Wettklo, Wittwer (78. Kajtazovic), Kutscher, Duda, Steinbach, Boulakrhif, Brandt.
Tore: 0:1 (10.) Wettklo, 0:2 (82.) Wettklo, 0:3 (90.) Steinbach.
Bildzeile: Val-Leander Wettklo (li.) war zweifacher Torschütze in Dortmund und erhöhte sein Torkonto auf 22 Treffer / Foto KSV.
Vorheriger ArtikelIG Bönen kann sich weiter von der Konkurrenz entfernen
Nächster Artikel4:1 gegen Hannibal – SG Massen nimmt die Hürde im Dortmunder Hoeschpark

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.