21:25 – Gegen Tabellenführer Bösperde war nach dem Spielverlauf mehr möglich

369

Handball, Verbandsliga Frauen: HC TuRa Bergkamen II – DJK SG Bösperde 21:25 (10:11). Auch TuRa konnte dem Tabellenführer nicht die erste Niederlage zufügen. Danach sah es in Halbzeit eins und bis zum Pausenpfiff durchaus noch aus. Doch an diese erste gute Hälfte konnte die Brandt-Truppe in den zweiten 30 Minuten nicht anschließen. Am Ende gab es die fünfte Niederlage – 21:25.

In der Friedrichsberg-Sporthalle sah es nach 16 Minuten noch sehr gut aus für Bergkamen – Emily Ritter hatte ihr Team 7:3 in Führung gebracht. Doch dieser Vorsprung hatte nur bis zur 27. Minute Bestand. Bösperde brachte sich vier Sekunden vor dem Pausenpfiff erstmals mit 11:10 nach vorne. Vera Brühl gelang noch einmal der Gleichstand zum 12:12 (34.), dann aber zog der Tabellenführer davon, nutzte TuRa-Fehler zu eigenen Toren aus. Nach 43 Minuten hieß es bereits vorentscheidend 18:13 und dann 25:19 für Bösperde (58.). Magdalena Pronobis und Gina Saarbeck konnten mit ihren beiden Treffern das Ergebnis am Ende nur noch schönen.

TuRa-Trainer Andre Brandt: Nach dem Spielverlauf wäre definitiv mehr möglich gewesen. Wir haben uns meiner Meinung nach selbst geschlagen. 1. Halbzeit haben wir gut gespielt bis zur 25. Aber auch da haben wir schon einige Fehler gemacht. Hatten Fehlwürfe und waren nicht so druckvoll im Angriff, wie wir uns das vorgestellt haben. In der 2. Halbzeit haben wir nicht mehr so den Zugriff bekommen. 25 Gegentore sind noch okay, aber 21 selbst erzielte Tore sind einfach zu wenig. Wir haben viel zu viele technische Fehler gemacht, auch Abspielfehler. Wir waren nicht mehr energisch, druckvoll genug vor dem gegnerischen Tor. Das hat uns das Genick gebrochen. Wenn wir da zehn Prozent mehr gemacht hätte durch die Bank, wäre wohl mehr drin gewesen. Das wären zwei schöne Bounspunkte gewesen. So ist es ärgerlich, wir können es nicht mehr ändern, müssen unsere Lehren daraus ziehen und es im nächsten Spiel besser machen.

TuRa: Schöße, Singhoff, Günther; Saarbeck 5, Pronobis 4, Holtsträter 2, Schulze-Frieling 1, Brühl 1, Wolff, Ritter 5, Rothmann 1, Görgens.

Bildzeile: Alessia Mariotti (re.) erzielte an ihrer alten Bergkamener Wirkungsstätte vier Treffer für Bösperde. Im Bild behauptet sie den Ball gegen die TuRanerin Lena Schulze-Frieling.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.