17:0 – Kaiserau mit neuem Torrekord – Torwarttrainer Andreas Braun stürmt und macht fünf Tore

653

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 1. Runde: FC Hamm – SuS Kaiserau 0:17 (0:8). Ein Schützenfest feierte Landesligist SuS Kaiserau beim D-Kreisligisten FC Hamm. 17 Tore erzielten die Schwarz-Gelben, die ihre Chancen konsequent nutzten gegen überforderte Gastgeber, die aber jederzeit um Fairness bemüht waren.

Beim Landesligisten fehlten viele Akteure, sodass die beiden Trainer Patrick Kulinski und Torwartcoach Andreas Braun selbst auflaufen mussten. Dabei zeigte Braun neben seinen Qualitäten als Torwartcoach auch Qualitäten als Torjäger. Er trug sich insgesamt fünf Mal in die Torschützenliste ein, eröffnete gleich in der ersten Minute den Torreigen. Mit vier Treffern stand ihm Phil Richter nicht viel nach.

SuS-Trainer Philipp Bremer: Wir  haben derzeit viele angeschlagenen Spieler und Urlauber, sodass meine Kollegen Patrick Kulinski und Andreas Braun auf dem Feld aushelfen mussten. FC Hamm war auch nicht komplett. Aber 17 Tore muss man ja auch erst einmal machen. Dass wir 17 Tore geschossen haben, das habe ich so auch noch nicht erlebt. Das müsste, so glaube ich, ein neuer Vereinsrekord für den SuS sein. Bei uns hat vieles gepasst, der Gegner spielt halt fünf Ligen tiefer. Den hohen Sieg wollen wir nicht überbewerten.
In der 2. Runde des Krombacher-Kreispokals hat es der SuS Kaiserau mit dem TuS Hemmerde zu tun.

SuS: Bauer, Weßelmann, Aydin (46. Schulz), Steffen, Dalipi, Hülsmann, Richter, Seifert, Braun, Friede, Kulinski (46. Abdou).
Tore: 0:1 (1.) Braun, 0:2 (8.) Richter, 0:3 (17.) Dalipi, 0:4 (26.) Seifert, 0:5 (33.) Braun, 0:6 (37.) Richter, 0:7 (38.) Richter, 0:8 (42.) Braun, 0:9 (48.) Braun, 0:10 (51.) Steffen, 0:11 (54.) Abdou, 0:12 (59.) Abdou, 0:13 (61.) Steffen, 0:14 (65.) Seifert, 0:15 (70.) Steffen, 0:16 (84.) Braun, 0:17 (90.) Richter.

Bildzeile: Co-Trainer Philipp Bremer (re.) übernahm das Coaching bei Krombacher-Kreispokal-Spiel des SuS Kaiserau in Hamm. Seine Kollegen aus dem Trainerstab, Patrick Kulinski und Andreas Braun (Mitte), mussten angesichts der Personalprobleme auflaufen, wobei Braun sich sogar als sechsfacher Torschütze hervortun konnte. Robert Kittel (li.) gehört nicht mehr zum Kaiserauer Trainerteam.

Vorheriger Artikel„Geteilter HSC“ nimmt Billmericher Hürde im Krombacher-Kreispokal mit 8:1  souverän – fünffacher Torschütze Serhat Uzun
Nächster ArtikelIG Bönen tritt an und muss sich Fröndenberg-Hohenheide 1:3 geschlagen geben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.