“Die Löwen” zu stark für den SSV


Fußball, Bezirksliga 8: SSV Mühlhausen-Uelzen – Dortmunder Löwen-Brackel 0:4 (1:1). Der Tabellenführer war zu stark und beendete die Serie des SSV, der sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben musste. Schade nur, dass Mühlhausen nicht seinen stärksten Tag erwischte und vor allem in der Defensive nicht so stabil stand. Irgendwie hätte man sich aber schon stärkeren Widerstand gewünscht.

Immerhin konnte man bis zur 40. Minute die Null halten. Nach einem schnellen Umschaltspiel, mit dem die Löwen mehrfach operierten, über rechts kam der Ball hinter die SSV-Abwehr und Khattari erzielte seinen neunten Saisontreffer. Gleich nach dem Wiederanpfiff hieß es 0:2, dann 0:3 und 0:4. Der Torhunger der Löwen war gestillt und die Woller-Truppe bekam mehr Räume, die aber ungenutzt blieben. Das Fehlen von Stürmer Furkan Cengiz machte sich bemerkbar und Oliver Klose war vorne allein auf weiter Flur.

Ralf Mäkler, Sportlicher Leiter SSV: Wir haben um zwei Tore zu hoch verloren. Die Gegentreffer sind zum ungünstigen Zeitpunkt gefallen, kurz vor und kurz nach der Halbzeit. Klar, das Ergebnis passte nicht. Aber so ganz unzufrieden waren wir nicht. Es war nicht so, dass wir völlig untergegangen sind. Die Löwen haben starke Stürmer, sie oder Roj werden es am Ende wohl machen. Wir waren defensiv nicht so stabil wie in den letzten Spielen. In den ersten vier Spielen haben wir es mit sehr starken Gegnern zu tun gehabt, jetzt kommen Mannschaften, die mit uns mehr auf Augenhöhe sind. Geisecke, Selimiye und Sölde II. Wir haben fünf Punkte bisher geholt. Wir sind nicht unzufrieden und machen weiter.

SSV: Mesewinkel-Risse, Lewald, Gretzinger, Klose (86. Artmeier)Hutmacher, J. Pfeffer (77. Akman), Fischer, Akdeniz (58. Hagedorn) Fu. Kücükyagci, Weiß, Is. Kücükyagci.
Tore: 0:1 (40.) Khattari, 0:2 (49.) Erdogan, 0:3 (73.) Erdogan, 0:4 (88.) Wehner.

Bildzeile: In dieser Szene versucht Mühlhausens “Musti” Akdeniz (li.) einen Löwenstürmer aufzuhalten.



Vorheriger Artikel2:2 – SGM zeigt zwei unterschiedliche Halbzeiten
Nächster ArtikelKSV-Frauen zeigen ihr anderes Gesicht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.