„Wunschspieler“ Mohamed Gencan wieder zurück beim TuS Hemmerde

483

Fußball: Vom „Wunschspieler“ spricht der sportliche Leiter Tim Sölter, wenn es um Mohamed Gencan geht. Der soll in der neuen Saison die Hemmerder Offensive beleben.
Wenngleich vom Neuen keine Wunderdinge erwartet werden, so bringt er mit seiner
Ballsicherheit und Technik doch Qualitäten mit ein, die dem TuS weiterhelfen
werden. Schon amletzten Sonntag war der Neue (Alte) beim 7:0-Sieg seines TuS im Krombacher-Kreispokal gegen TuS Hamm beim 7:0-Heimerfolg dreifacher Torschütze.

Wirklich neu ist Mo am Hemmerder Hellweg übrigens nicht. Bereits zu KreisligaA
Zeiten spielte der Offensivmann unter Jogo Kipreos für den TuS. Nach ein paar
Jahren beim Königsborner SV II und III erfolgt jetzt die Rückkehr an die alte
Wirkungsstätte!

Fahrt nach Rheda

Ein Tross aus Spielern der Senioren, Trainerteam und Fans machte sich kürzlich mit dem Bus auf eine Reise nach Ostwestfalen. In Rheda absolvierte die Erste Mannschaft des TuS Hemmerde ihr erstes Testspiel in der circa 4.200 Zuschauer fassenden TönniesArena.

Bildzeile: Die Erste Mannschaft des TuS Hemmerde mit ihren Anhängern vor den Tribünen der Tönnies-Arena.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich gegen den BSC Rheda eine offene Partie, in der die Hausherren vor dem Tor abgeklärter waren. Dem 1:0 des BSC hatte der TuS zwei Halbchancen und einen Pfostentreffer entgegenzusetzen. An allen Aktionen war Neuzugang Mo Gencan beteiligt.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Solo von Martin Kuhlmann, das letztlich vom gegnerischen Torwart beendet wurde. Auf der Gegenseite zeigte sich Rheda erneut kaltschäuziger und legte das 2:0 nach. In der Folge erhöhten die Gastgeber gegen konditionell nachlassende Hemmerder auf 4:0.
Trotz der Niederlage feierte der TuS eine gelungene Veranstaltung, die am heimischen Sportplatz ausklang.

TuS II erhält neues Gesicht


Nicht nur die Erste des TuS Hemmerde kann sich über Neu
zugänge freuen. Auch die
Hemmerder Reserve erhält eine Auffrischung. Dem sportlichen Leiter Tim Sölter ist es dabei gelungen, gleich ein Dutzend Spieler vom Ortsnachbarn Königsborner SV III von einem Wechsel an den Hemmerder Hellweg zu überzeugen. Sie bilden gemeinsam mit dem Stamm der letztjährigen Hemmerder Zweiten den Kader der neuen Saison.


Auf der Train
erposition hat sich Tim Radke verabschiedet und hat als Geschäftsführer ein neues Betätigungsfeld im Verein. Sein Nachfolger ist Salvatore Vaccaro vom Königsborner SV III, der von Julius Korsmeyer als CoTrainer unterstützt wird. Die Verhandlungen Sölters mit dem KSV gestalteten sich im Übrigen fair und harmonisch.

Ein Teil der letztjährigen Hemmerder Zweiten wird in der neuen Saison nicht mehr
am aktiven Spielbetrieb teilnehmen. In einer „dritten Mannschaft“ bleiben die Spieler
dem Verein erhalten und gehen beim wöchentlichen Training ihrem Hobby nach.

Bildzeile: Der sportliche Leiter Tim Sölter (rechts) begrüßt Neuzugang Mohamed Gencan / Fotos TuS.

Vorheriger ArtikelHSC-Gesundheitssport lädt ein zu einer Fahrt an den Rhein
Nächster ArtikelTuS Westfalia Wethmar lädt zu einem rauschenden Sommerfest ein

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.