„Wieder dahoam“: Zur „echten“ Heimspielpremiere soll dritter Sieg in Folge her – Sportheim wird erneut Flüchtlingsunterkunft

323

Fußball, Westfalenliga 2: Holzwickeder SC – Yunus Emre Genclik (YEG) Hassel (Sonntag, 18. September, 15 Uhr, Montanhydraulik-Stadion, Jahnstraße 7, Holzwickede). Die beiden letzten Siege in Folge gegen Lennetal (3:0) und Wanne-Eickel (4:2) möchte der HSC mit einem Sieg gegen YEG Hassel veredeln. Das Match des Siebten HSC (sieben Punkte, 13:10 Tore) gegen den Elften, Yunus Emre Genclik Hassel (sechs Punkte, 10:11 Tore) wird ein Duell auf Augenhöhe sein, was Ergebnisse und Form des Gastes zeigen.

 Hassel sorgt im Westfalenpokal für Furore und robbt sich in der Liga nach oben

Der 1993 gegründete Verein aus dem Gelsenkirchener Vorort gewann am letzten Sonntag gegen den Oberliga-Absteiger Westfalia Herne mit 4 : 2. Auch der andere Oberliga-Absteiger, RSV Meinerzhagen, bekam beim 3:0 eine Klatsche. Eine Niederlage gab es allerdings beim Aufstiegskandidaten DJK TuS Hordel. „Hier muss man allerdings bedenken, dass Hassel mit 2:0 oder gar 3:0 hätte führen müssen“, analysiert HSC Co-Trainer Hamza El Hamdi das Spiel der Grün-Weißen aus dem Ruhrpott. Dazu kommt, dass YEK im Westfalenpokal für Furore sorgt. In der 1. Runde siegte das Team von Spielertrainer Ahmet Inal beim Ligakonkurrenten Concordia Wiemelhausen mit 2:0. In der 2. Runde setzte man sich beim Landesligisten SuS Neuenkirchen mit 4:2 durch. Im Achtelfinale geht es Ende September zum Westfalenliga-Gegner SC Obersprockhövel und hat damit beste Chancen, ins Viertelfinale einzuziehen. Es herrscht ein wenig Euphorie in Hassel, vor allem nach dem 4:2-Sieg gegen Herne und am Dienstag im Kreispokal einem 4:0-Erfolg gegen den VfL Grafenwald, aktuellem Fünften der Kreisliga A1 Bottrop. „Wenn wir immer so spielen wir in der ersten Halbzeit, müssten wir ganz oben dabei sein“, sagt dann auch Ahmet Inal. Nicht vergessen hat er allerdings auch einige Niederlagen in der Liga, die heftig ausfielen wie das 1 : 4 beim SC Obersprockhövel, auf den man nun erneut im Westfalenpokal trifft oder das 1 : 2 gegen Concordia Wiemelhausen in der Westfalenliga.

Personelle Lage beim HSC hat sich etwas entspannt

Moritz Müller wird  nach seiner Schulterverletzung wieder im HSC-Kader für das Hassel-Spiel stehen. Beim Spiel in Wanne hatte er bereits vor dem Spiel Lauf- und Dehnübungen mit dem Physiotherapeuten absolviert. Gefährdet ist allerdings der Einsatz von Stürmer Andreas Spais. Der hat sich im Training verletzt.

An der Linie wird weiterhin Hamza El Hamdi stehen. Er vertritt den erneut privat verhinderten Chefcoach Benjamin Hartlieb.

Mut machen sollten auch die bisherigen Ergebnisse der Holzwickeder gegen Hassel. Am 27. Mai 2018 siegte der HSC gegen YEG Hassel im Montanhydraulik-Stadion mit 4:1. Am 10. November 2017 holte sich der HSC in Hassel mit 2:1 einen Auswärtssieg.

Viele Baustellen im Montanhydraulik-Stadion

El Hamdi freut sich besonders auf die Rückkehr ins Montanhydraulik-Stadion. „Wieder dahoam“, sagt er in Anspielung auf einen Spruch des FC Bayern. Die Rasenfläche strahlt wieder in frischem Grün, nachdem die Bewässerungsanlage wieder repariert wurde, und auch Regengüsse halfen. Die besondere Atmosphäre im weiten Rund ist eben doch ganz anders als auf dem Ausweichplatz auf der Opherdicker Haarstrang-Sportanlage. Auch das soll noch mal einen Extra-Schub bringen.

Bildzeile: Der HSC muss aus der ersten Etage ausziehen. Bis zum 26. September hat der Verein von der Gemeinde eine Frist bekommen.

HSC muss bis 26. September erste Etage im Sportheim räumen

Doch es gibt weitere Baustellen in der Arena. So haben die Arbeiten für den Bau eines Wintergartens am Ballhaus auf der ehemaligen Terrasse begonnen. Ferner kündigte Beigeordneter Bernd Kasischke im Sport- und Kulturausschuss in dieser Woche an, dass es bereits in allernächster Zeit zu einem Einzug von Flüchtlingen in das Sportheim kommen könnte. In zwei bis drei Wochen könnte es bei den aktuellen Zahlen bereits soweit sein. Wegfallen werden dann der VIP-Raum in der ersten Etage wie auch die Schiedsrichterkabine. Der HSC wurde bereits aufgefordert, alle Materiakien und Einrichtungsgegenstände aus der ersten Etage des Sportheims zu räumen. Vereinsvorsitzender Udo Speer setzte für kommenden Montag eine Ortsbegehung an und sucht nach Alternativen zur Unterbringung. In Frage käme die Rausinger Halle, Gemeindezentren aller Konfessionen oder Schulgebäude.

Schiedsrichter leitete bereits mit 21 Jahren Junioren-Bundesligaspiel

Als Unparteiischen setzte der Verband Gürhan Ceilk ein. Er pfeift für den Verein TuS Westfälische Eiche Lügde, Minden. Bereits mit 21 Jahren leitete er sein erstes Spiel in der Junioren-Bundesliga. Aktuell ist er zumeist in Spielen in der Westfalenliga 1 eingesetzt.

Bildzeile: Hellwach muss die HSC-Defensive, wie hier letzten Sonntag in Wanne-Eickel, am Sonntag im Heimspiel gegen YEG Hassel sein.

Vorheriger ArtikelFußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 6. Spieltag
Nächster ArtikelSuS Kaiserau kann Tabellenführer werden – einige Spieler grippeerkrankt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.