VfL führt Frömern in Halbzeit eins regelrecht vor und macht es am Ende zweistellig

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 1. Runde: SV Frömern – VfL Kamen  0:10 (0:7). Zweistellig machte es der VfL an der Brauerstraße in Frömern. Den Grundstein dafür legte der Neu-Bezirksligist in Halbzeit eins mit dem 7:0. Richtige Gegenwehr leisteten die Gastgeber dabei nicht. Erst in den zweiten 45 Minuten, als es die Gäste etwas lockerer angingen, konnte Frömern besser mitspielen, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen.

Den Kamener Torreigen leitete Mehmet Dikmeni ein, als er einen langen Ball per Kopf ins Frömerner Tor verlängerte. Ein Kopfball-Treffer von Dikmen, eher eine Seltenheit. Ihm nach tat es Emre Demir, ebenfalls von der körperlichen Statur nicht der Größte beim VfL – er stellte per Kopfball den 8:0-Endstand her. Frömerns Coach Adrian Ruzok musste selbstkritisch feststellen, dass der VfL sein Team vor allem in Durchgang eins regelrecht vorgeführt habe. Ein Ehrentreffer blieb seiner Mannschaft verwehrt, wenngleich Chancen dazu gegeben waren.

In Runde zwei des Krombacher-Kreispokals hat es der VfL am 7. August mit einen weiteren Club aus Fröndenberg zu tun – Gegner ist dann der SV Langschede.

VfL-Trainer Emre Aktas: Wir haben uns vorgenommen, das Pokalspiel richtig durchzuziehen. Motivation war nicht nötig, weil wir schon am Platz das Wort Sensation von Frömern zu hören bekamen. Das wollten wir nicht zulassen, nicht in der 1. Runde rausfliegen. Wir haben von der 1. Minute an dominiert. Das Ergebnis spricht ja auch für sich. 2. Halbzeit haben wir ein bisschen zurückgeschraubt. Manchmal auch ungewollt, wir wollten es eigentlich bis zum Ende durchziehen. Wir hatten da so eine kleine Ruhephase, haben aber zum Ende hin wieder das Tempo angezogen. Unsere zwei kleinsten Spieler machten zwei Kopfballtore. Demir und Dikmen, das wird wohl auch nicht so oft passieren. Dikmen machte das 1:0 per Kopf und Demir das 8:0. Die Saison-Vorbereitung insgesamt läuft sehr gut.

SVF: Goliasch, Holzhausen, Frieschemeyer, Kempel, Rose, Heppe, Döring, Homann, Mhammd, S. Peixoto, Wickfeld; Jürgens, Schwermer, Heubel.
VfL: Hellebrandt, M. Maier, B. Losaj, Aljouk, Ellerkmann, Gohr, Demir, Kollakowski, Dikmen, Schneider, Nagler; Düzgün, de Oliveira, G. Losaj, Kopuz, Rudolf, Born.
Tore: Demir 3, Gohr 2, Aljouk 2, Dikmen, Born, Ellerkmann.

Bildzeile: Mehmet Dikmen (vorne), mit der kleinste Spieler im VfL-Team, überraschte mit einem Kopfball-Tor zur 1:0-Führung in Frömern.

Vorheriger ArtikelSSV-Spieler beschenken Trainer Tuncay Sönmez passend zum Geburtstag
Nächster ArtikelFreiwilligendienst (BFD / FSJ) bei der Sportjugend im KreisSportBund Unna – Noch Stellen zu vergeben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.