TVU-Leichtathletinnen bei Westfälischen Seniorenmeisterschaften in Reken erfolgreich

289
Leichtathletik: Die neu gebaute Leichtathletik-Anlage in Reken im Münsterland lockte am Himmelfahrtstag rund 220 Teilnehmer/innen zu den Westfälischen Seniorenmeisterschaften, darunter auch sechs Seniorinnen des TV Unna.
Nach längerer Wettkampfpause folgten die Athletinnen mit einem Augenzwinkern dem Motto des deutschen Speerwerfers Thomas Röhler „Wir lassen uns von uns selbst überraschen“. Dabei half tatkräftig mit gewohnter Präzision und Hingabe ihr ehemaliger Trainer Friedrich Bäcker, der sie nach Reken begleitete und schon die Vorbereitung im Herderstadion wieder in konzentriertere Bahnen gelenkt hatte.
Der angesagte Regen blieb zum Glück aus. Doch machten starke Windböen und insbesondere der heftige Gegenwind auf der Zielgeraden vielen Athlet/innen zu schaffen und ließen Bestleistungen nicht zu. Die Freude am Wettkampf konnte der Wind aber nicht beeinflussen. Am Ende sprangen sogar einige Qualifikationen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften und Westfalenmeistertitel heraus.
Direkt zum Wettkampfstart reichten Tanja Tejero-Jurksas (W50) 15,66 Sekunden über 100m zum Westfalenmeistertitel. Auch Maria Wolff (W55) und Dagmar Lütge (W50) trotzten in ihren 200m-Läufen dem heftigen Gegenwind und erreichten das Ziel mit 35,84 Sek. und 34,28 Sekunden.
Maria Wolff konnte bei all ihren Starts über 200m, im Weitsprung – hier als Westfalenmeisterin –, im Hochsprung und beim Kugelstoßen ihre schon erreichten Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften bestätigen. Das gleiche gelang Claudia Schulte im Speerwurf mit 27,16m und im Weitsprung mit 4,00m, den sie siegreich beendete. Anja Apel (W45) sicherte sich die Quali im Hochsprung mit 1,32m und Wiebke Kowall (W35) im Weitsprung mit 4,54m. In anderen Disziplinen, bei denen es für die Qualifikation nicht gereicht hat, versuchen sie es weiter, ist die Motivation der Damen für die nächsten Trainingseinheiten.
Wie schon häufig beendeten Schulte, Wolff, Lütge und Tejero-Jurksas den Wettkampf mit der 4x100m Staffel, die sie leider konkurrenzlos alleine laufen mussten. Mit gelungenen Wechseln und der Zeit von 61,75 Sekunden erreichten sie auch hier zwar keine Bestzeit, aber wieder die Qualifikation für Deutsche Meisterschaften. Immer wieder fällt in einem sonst häufig aus Einzelkämpfern bestehenden Teilnehmerfeld die eingeschworene Gemeinschaft im Seniorenteam des TV Unna auf, die im Gegensatz zu anderen, weitaus größeren Vereinen beständig eine Staffel aufstellen kann.
Neben der herausragenden Organisation an diesem Tag und einer großen Wertschätzung der Sportler/innen durch den Einsatz neuster Messtechniken waren schließlich alle beeindruckt vom deutschen Rekord der mittlerweile 90jährigen Lotte Leiß vom TV Borghorst, die den Speer 11,81 m weit werfen konnte.
Bildzeile: Zufriedene Wettkämpferinnen – v.l. –  Dagmar Lütge, Claudia Schulte, Tanja Tejero-Jurksas, Anja Apel, Maria Wolff, Wiebke Kowall mit Trainer Friedrich Bäcker.
Vorheriger ArtikelZehn Tore in einem „wilden“ Fußballspiel
Nächster ArtikelNeue Anfängergruppe in der Tanzsportabteilung des PSV Unna

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.