TVG-Herren starten mit Auswärtssieg in die Oberliga

Basketball: Die TVG-Oberliga Herren starteten mit 88:85-Sieg in die neue Saison gegen die VfL AstroStars Bochum II. Eine Niederlage dagegen musste TVG II im Bezirksliga-Duell gegen den TLV Rünthe hinnehmen. Die neu aufgestellte 3. Herrenmannschaft der Kaiserau Baskets landeten im Stadtderby einen deutlichen Sieg gegen TV Südkamen.

WBV-Pokal: U18 männlich – GV Waltrop 20:0

Elf Spieler, Trainer, Kampfgericht und zwei Schiedsrichter warteten am Samstag vergeblich in der Turnhalle des Gymnasiums auf den Gast aus Waltrop. Leider hatten es die Gäste nicht für nötig befunden, das Spiel im Vorfeld abzusagen und am Samstag war auch niemand telefonisch erreichbar.

Bezirksliga: TVG Kaiserau II – TLV Rünthe 62:74 (8:16,26:24,16:23,12:11)

Das neu formierte Team von Coach Amador Bach ließ sich von den routinierten Gästen aus Bergkamen das Spieltempo aufzwingen und starten mit einer Niederlage in die neue Saison. Nach gutem 6:1 Start übernahmen die Rünther die Spielkontrolle, ließen in 7 Minuten nur noch einen Korb zu und kamen selbst 15 Punkten, davon allein 6 an der Freiwurflinie. Immer wieder konnten die Gäste die Nachlässigkeiten beim box out für den Offensivrebound nutzen und sich zahlreiche 2. Wurfchancen sichern. Im 2. Viertel lief es dann offensiv zwar besser, aber die Fehler in der Verteidigung blieben hoch. Bezeichnerweise dafür war die letzte Angriffsequenz. Nach eigenem erfolgreichen Dreier zum 34:37 und 7 Sekunden auf der Uhr, ließ man die Rünther vollkommen unbedrängt selbst noch einen Dreier werfen. Im 3. Viertel bauten die Gästen den Vorsprung dann schon entscheidend auf 13 Punkte aus und verteidigten diese bis zum Schluss.
TVG: Koberg, Torres Trinkert, Ün, Triqui, Bini, Vogel, Bobkiewicz, Moses, Gröne, Kapetanovic

Kreisliga: TVG Kaiserau III – TV Südkamen 97:35 (33:4,18:13,20:10,26:8)

Angeführt von den Routiniers Lars Peter und Jannik Niessner kam die neu aufgestellte 3. Herrenmannschaft der Kaiserau Baskets im Stadtderby zu einem deutlichen Sieg gegen TV Südkamen. Die Anfängertruppe aus Südkamen hatte von Beginn an mit der aggressiven Verteidigung der U18/U10-Mannschaft aus Kaiserau große Probleme. Erst im Laufe des Spiels konnten sich die Gäste besser auf die Verteidigung einstellen und selbst erfolgreich abschließen.
TVG: Hoffmann, Peter, Moses, Wagner, Niessner, Triqui,  Koberg.

Oberliga: VfL Astrostars Bochum II – TVG Kaiserasu I 85:88 (15:21,20:22,25:23,25:22)

Plötzlich war die anfängliche positive Nervosität weg, als Coach Mohandis den Spielblock ausfüllte. Bereits beim Abschlusstraining hatte er da eine Vorahnung und diese sollte sich bei der Reserve des Pro A Vereins bestätigen. „Sie werden definitiv über ihr Tempo kommen!“ Dementsprechend selektierte Mohandis, um das Tempo mitgehen zu können. Die Hausherren starteten schnell, hektisch und verfolgten das Ziel, den TVG mit einer Presse früh unter Druck zu setzen. Minder erfolgreich, denn die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und behielten Ruhe und gute Übersicht. Trotz des hohen Tempos stand es nach sieben Minuten gerade mal 5:7. Kaiserau konnte sich im ersten Viertel mit 15:21 durchsetzen. Die Bochumer ließen sich aber dank ihres Tempos nicht abhängen. Die Gäste hatten dennoch immer wieder die richtige Antwort auf die kleinen Runs des Gegners und führten zur Pause 35:43. Tom Zeitz bestätigte mit einer überragenden Performance seine bemerkenswerte Entwicklung. Der Youngster legte 28 Zähler auf und war im Duett mit Junior Deumi Simo heiß gelaufen.
Die ersten zwei Minuten der 2. Hälfte hat der Aufsteiger verschlafen und gewährte den Gastgebern gefährlich nah ran zu kommen (45:47). Zwischenzeitlich konnte die Germania trotzdem eine 9-Punkte-Führung über längere Strecken halten. Nur die letzten zwei Spielminuten waren eine zittrige Angelegenheit. Coach Mohandis ließ seine Athleten mit einer 6-Rotation weit über ihre Limits laufen. „Das war unschön. Aber die kleinste Entschleunigung hätte uns sicherlich benachteiligt.“ Am Ende bestätigt der Sieg, dass das Team ein gutes Tempo gehen kann und noch mehr Tempo gehen muss.
„Heute war es ein unschönes Spiel. 40 Minuten gepresst zu werden und nur über Transition kommen zu wollen, hat uns wenig beeindruckt. Kompliment an das Team, das bis auf wenige Aussetzern gut gegen hielt“, so der Coach Mohandis .
TVG: T. Zeitz (28), M. Knauß (18), J. Deumi Simo (16), F. Bromisch (12), M. Bromisch (7), M. Kück (2), F. Stöwe (2), F. Engelskind (2), J. Simeunovic (1), C. Block, T. Otto
Vorheriger ArtikelMaria Asnaimer auf großer Bühne geehrt – treffsicherste Siebtligaspielerin Deutschlands
Nächster ArtikelHSC: Arbeit an „Baustellen“ geht Dienstag im Test gegen A-Junioren des Hombrucher SV weiter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.