TuRa-Coach Andre Brandt setzt auf aggressive Deckungsarbeit gegen starken Schwerter Rückraum

239

Handball, Oberliga Frauen: HC TuRa Bergkamen – HSG Schwerte-Westhofen (Sa. 19 Uhr, Friedrichsberg-Sporthalle). Während die Gäste bereits den Meisterschaftsstart hinter sich haben mit einem 33:23-Erfolg gegen Halden-Herbeck, geht es für die TuRa-Damen am Samstag erstmals um Punkte. „Eine schwere Aufgabe gleich zum Start“, ordnet TuRa-Trainer Andre Brandt das Spiel ein, „eine starke Oberliga-Mannschaft kommt zu uns.“

Der Bergkamener Coach hat sich bereits im Vorfeld ein Bild von Schwerte/Westhofen gemacht. „Die haben hat sich gut verstärkt“, seine Erkenntnisse. „Mit Leonie Schmitz haben sie eine absolute Topspielerin geholt, die auch schon in der 2. Liga bei TB Wuppertal gespielt hat. Sie ist universell einsatzbar, eine absolute Schlüsselspielerin und Dreh- und Angelpunkt.“ Zu ihr gesellen sich im Rückraum die ehemalige TuRa-Spielerin Sally Unger und Julia Ullrich, die zuletzt gegen Halden-Herbeck zweistellig getroffen hat. Also, da stellt sich absolute Qualität den TuRanerinnen entgegen.

Doch bange machen gilt nicht. Das Rezept von Andre Brandt: „Wenn wir über eine vernünftige, aggressive Deckungsarbeit und im Kollektiv arbeiten und es gut gelöst kriegen, dann können wir unsere Stärken über die 1. und 2. Welle ausspielen und gewinnen. Wir müssen jedoch von der ersten bis zur letzten Spielminute mit der nötigen Konzentration zu Werke gehen. Dann sehe ich für uns gute Chancen, um im ersten Heimspiel zwei Punkte daheim zu behalten. “

Der Bergkamener Coach hat in dieser Woche beim Training festgestellt, dass die Motivation kurz vor dem Saisonstart auf dem Höhepunkt ist. „Keine Testspiele mehr, keine Vorbereitung mehr, jetzt wird es ernst. Wir freuen uns auf das Spiel.“ Das Trainer-Ehepaar Sabrina und Andre Brandt kann Bestbesetzung aufbieten.

Bildzeile: Zum Saisonauftakt empfängt Frauen-Oberligist HC TuRa Bergkamen die HSG Schwerte-Westhofen – und will dann möglichst einen Sieg bejubeln.

Vorheriger ArtikelOberadens Trainer Mats-Yannick Roth im Interview: Verbandsligastart – Vorbereitung – Saisonziele
Nächster ArtikelSuS Kaiserau will Schlusslicht Wickede auf keinen Fall unterschätzen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.