Testspiele Fußball-Kreisliga A: Aufgelesen und notiert

933

Fußball: Wissenswertes am Wochenende bei den Testspielen der A-Kreisligisten hat sku aufgelesen und notiert. Begegnungen im Mühlbachstadion und im ETS-Stadion Süd wurden abgebrochen und nicht zu Ende gespielt. Dem Schiri wurde es einerseits zu kalt und den Mannschaften im Unnaer ETS-Stadion setzte das Wetter zu sehr zu.

Halbzeiten: Im Test gegen den SV Herbern II legte der SuS Oberaden zwei unterschiedliche Halbzeiten hin, operierte dabei auch mit unterschiedlichen Aufstellungen. In den ersten 45 Minuten ließ SuS-Trainer Birol Dereli viele Spieler aus der A-Jugend ran. Die Stammspieler saßen zunächst auf der Bank, kamen erst zur zweiten Halbzeit zum Einsatz. Dann drehten sie den 0:3-Halbzeitstand am Ende noch zu einem 3:3 gegen den A-Kreisligisten Herbern. „Ich wollte sehen“, so der Oberadener Coach, „dass die Jungs aus der Stammelf den Ehrgeiz haben, zurückzukommen.“

Abbruch: Zur Halbzeit abgebrochen wurde die Testpartie SSV Mühlhausen-Uelzen U23 und IG Bönen II beim Stande von 0:0. Der Grund: Dem Schiedsrichter war es zu kalt geworden und er fühlte sich nicht mehr in der Lange weiter zu machen. Beim SSV spielten Torben Gretzinger, Philipp Hoffmann und Justin Pfaff aus dem Kader der Ersten mit.

Verlegung: Beim 2:2 des SV Bausenhagen bei der SG Hemer II hießen Alexander Erdmann und Hendric Horenkamp die Torschützen in dem Testspiel. An der Seitenlinie coachte Co-Trainer Uli Neuhaus für den erkrankten Bastian Hoffmann. Am kommenden Sonntag pausiert den SVB zum Meisterschaftsstart – die Heimpartie auf der Alm gegen RW Unna wurde witterungsbedingt auf das Osterwochenende verlegt.

Zweistellig: Zweistellig (1:11) verlor der FC TuRa Bergkamen den Test beim Tabellenführer der Soester A-Kreisliga, TuS Bremen. TuRa-Trainer Chris Brügmann hatte viele Ausfälle zu verzeichnen, dennoch hätte seiner Meinung nach eine solch hohe Niederlage nicht passieren dürfen. In Halbzeit eins gestaltete TuRa die Begegnung noch ausgeglichen. Einfach so vergessen will der TuRa-Coach das Debakel indes nicht und kündigte für diese Woche noch eine intensive Aufarbeitung an.

Bildzeile:
Der Wettergott waren den Mannschaften von RW Unna und Kirchderne nicht hold. Dauerregen, Sturm und glitschiger Kunstrasen im ETS-Stadion führten zu einem vorzeitigen Ende in der 80. Minute.

Wetter: Bis zur 80. Minute hatten die Spieler von Rot-Weiß Unna und Viktoria Kirchderne Mühe mit den Witterungsbedingungen zu kämpfen. Dauerregen, Sturm und rutschiger Kunstrasen beeinträchtigten das Spiel beider Teams stark. Der Dortmunder Bezirksligist kam nach 64 Minuten zum 1:0, während auf Seiten der Unnaer Masour Yousofi und Timo Hörstgen ihre Möglichkeiten nicht nutzten sowie Jonas Appelhoff nur die Querlatte anvisierte. Beide Teams einigten sich dann einvernehmlich mit dem Unparteiischen, die Partie vorzeitig zu beenden. Am heutigen Mittwoch um 20 Uhr geht es weiter im Test gegen Westfalia Rhynern und Sonntag gegen Blau-Weiß Haspe.

Ansetzung: Die Testspiele gegen Wethmar und Hultrup/Lipporg wurden abgesetzt, so kam es am Sonntag kurzfristig zum Spiel des TSC Kamen II gegen FSG Ahlen II. Neu-Trainer Ali Colakbas hatte nicht alle Spieler wegen der Kurzfristigkeit der Ansetzung des Testspiels an Bord. Zudem musste er zur Pause Spieler aus der 4. Mannschaft einwechseln. So wurde aus dem 1:1 zur Pause ein 2:4.

Chancen: Arne Volkmer per Freistoß und Paul Brenner konnten im Testspiel des BSV Heeren gegen die klassenhöhere U23 des Holzwickeder SC zum 2:2 ausgleichen. Mit einem verwandelten Elfer erzielte Martin Herbort den 3:2-Siegertreffer. In der Schlussphase hätten die Heerener ihre zahlreichen Chancen noch zu einem höheren Ergebnis nutzen können.

Bildzeile: Keinen Sieger gab es im Kamener Stadtduell zwischen dem TSC und VfL Kamen. Die Partie endete 2:2.

Personalprobleme: Gerade mal elf Spieler konnte der VfL Kamen für das Stadtduell gegen den TSC Kamen aufbieten. Alle mussten dann durchspielen und bewegten sich ab der 70. Minute an der Schmerzgrenze. Murat Büyükdere und Engin Duman legten bis zur Pause ein 2:0 vor. Danach musste man sich das 2:2 gefallen lassen. Dennoch attestierte VfL-Coach Emre Aktas seiner Mannschaft eine ansprechende Leistung angesichts der großen Personalprobleme.

Einbruch: Nach dem 2:3 am Freitag gegen B-Kreisligist Holzwickeder SC III musste sich Blau-Rot Billmerich am Sonntag beim SF Sümmern 0:6 geschlagen geben. Alle sechs Treffer fielen nach der Pause. Vier Tore allein binnen acht Minuten. Ausdruck nachlassender Kräfte angesichts der harten Vorbereitung. Zudem musste  BRB-Trainer Flurim Ramaj auf einige Spieler verzichten.

Es ging gut los für den SuS Kaiserau II im A-Kreisliga-Vergleich gegen den Hammer SC. Schon nach vier Minuten besorgte Tillmann Siebert das 1:0. Dabei blieb es nicht, denn Hamm setzte drei Treffer zum 3:1 dagegen. Beim dritten Gegentreffer half Kaiseraus Alexander Penning unfreiwillig mit: Seine Rückgabe war quasi eine Vorlage für den Hammer Stürmer Schmidt, der dann SuS-Keeper Michael Nattkemper ausspielte.

Rabonatrick: Ein Treffer von Neuzugang Yasin Yilmaz nach knapp einer Stunde entschied das Duell VfK Weddinghofen gegen VfL Kamen II zugunsten des VfK. Es war ein besonderes Tor, ein sogenannter Rabona-Trick, der durch Überkreuzen der Beine ausgeführt wird. Dabei bewegt sich das Schussbein hinter dem Standbein gegen den Ball – eine technisch hoch anspruchsvolle Aktion. Entsprechend wurde der Torschütze gefeiert.  Beide Mannschaften mussten zahlreiche Stammspieler ersetzen.

Torschützen: Absolut zufrieden zeigte sich Adrian Ruzok, Trainer des SV Frömern, nach dem 4:0-Testspielsieg gegen den klassentieferen SuS Lünern. Jan Westphal per Kopf vor sowie Alexander Heppe, Thomas Ruzok und Owais Al Hariri nach der Pause hießen die Torschützen.

Bild: Durch ein Kunsttor gewann der VfK Weddinghofen den Vergleich gegen den VfL Kamen II mit 1:0.

Vorheriger ArtikelLasse Schenkmann liefert sich harten Kampf mit dänischem Spitzenfahrer
Nächster ArtikelTrainer Peter Lenz und SuS Kaiserau trennen sich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.