SuS-Trainer Robert Kittel: „Wir müssen gegen Erle dreifach punkten“

303

Fußball, Landesliga 3: SuS Kaiserau – Erler SC (Sa. 15 Uhr, Sportanlage Jahnstraße 1 in Kamen-Kaiserau). Bereits am Samstag bestreitet der SuS Kaiserau sein Heimspiel gegen den Tabellensechszehnten Erler Sportverein. Nachdem die Partien der Schwarz-Gelben zuletzt gegen Wattenscheid und Langenbochum ausgefallen sind, soll der Ball dieses Mal rollen. Ja, wenn der Wintereinbruch nicht einen Strich da durchmachen sollte. Auf jeden Fall hat das Trainerduo Robert Kittel und Philipp Bremer die Mannschaft auf das Match vorbereitet.

„Es geht gegen ein direkten Konkurrenten im Abstiegskampf“, nennt Robert Kittel die Vorzeichen, „da müssen wir dreifach punkten.“ Sieben Punkte trennen beide Teams in der Tabelle, mit dem dann neunten Saisonsieg könnte man sich weiter von Erle entfernen. Die Gäste aus dem Gelsenkirchener Vorort mussten sich zuletzt zwei Mal geschlagen geben, 1:4 gegen Horsthausen und 0:2 gegen Langenbochum. Kittel und Bremer haben den Gegner dabei persönlich unter die Lupe genommen. „Sie ähneln unserem Spielsystem“, beider Erkenntnisse, „darauf gilt es sich einzustellen und wir müssen auf Erles Torjäger Karagülmz aufpassen. Vor allem müssen wir gut in unser Spiel finden.“

Trotz der Spielausfälle konnte locker trainiert und vor allem taktische Dinge durchgezogen werden. Am Samstag müssen allerdings Uli Steffen, weiter Tom Diecks und Marc-Simon Stender sowie Lukas Schuster ersetzt werden. Vor allem das Fehlen von Abwehrchef Steffen tut weh. „Das müssen wir im Verbund auffangen“, sieht Robert Kittel hier die Lösung.

Bildzeile: Nach den Spielausfällen zuletzt müssen sich die Spieler des SuS Kaiserau für die Heimaufgabe gegen Erle warmlaufen / Foto SuS.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.