SSV-Torjäger David Bernsdorf legt mit drei Treffern den Grundstein zum 4:1-Auswärtserfolg in Alstedde

Fußball, Bezirksliga 8: BW Alstedde – SSV Mühlhausen-Uelzen 1:4 (0:1). Große Frage vor dem Anpfiff beim SSV. Wie steckt die Mannschaft die Krankheit von Chefcoach Tuncay Sönmez weg, der bekanntlich nicht mehr weitermachen kann. Einige angeschlagenen Spieler konnten auch nicht trainieren. Keine guten Vorzeichen also. Und: Die Partie wurde zuvor von Ralf Mäkler schon als Schicksalsspiel ausgerufen. Nun, die Frage beantwortete die Mannschaft mit einem 4:1-Sieg bei einem beileibe nicht schwachen Gastgeber Alstedde.

Vor allem in Halbzeit zwei dominierte Mühlhausen das Spiel, stand hinten kompakt und legte nach dem 1:0-Halbzeitstand noch drei weitere Treffer nach. Man hatte mit einer klugen Spielweise einfach das größere Stehvermögen gegen nachlassende Alstedder. Die gestalteten Durchgang eins positiver, kamen zu Chancen, konnten den überragenden SSV-Schlussmann Robin Mesewinkel-Risse insgesamt aber nur einmal überwinden.

Ralf Mäkler (Sportlicher Leiter SSV): Drei Tore von Bernsdorf waren ganz wichtig. Am Ende war es ein verdienter Sieg., wobei man sagen muss, dass Alstedde am Anfang sehr, sehr stark war. Da konnten wir uns bei unserem Torwart Robin Mesewinkel-Risse bedanken. Der zeigte drei Weltklasseparaden und hat uns vor einem Rückstand bewahrt, zumindest vor dem Ausgleich. Alstedde ging ein Riesentempo. Die haben 20, 25 Minuten richtig Dampf gemacht und das bei den hohen Temperatuten. Die wurden dann immer müder. In der 2. Halbzeit hätten wir am Ende noch viel höher gewinnen können. Erstaunlich, Alstedde war einfach platt. Das hätte am Anfang aber auch anders ausgehen können. Wenn wir das Spiel heute verloren hätten, dann wäre der Zug nach oben schon abgefahren. So sind wird jetzt wieder drin im Geschehen mit sechs Punkten und müssen weitermachen. Manuel Stiepermann auf der Trainerbank hat das souverän gemacht. Das passte schon. Wir haben taktisch nicht viel was anderes gemacht als vorher. Die Tore fielen zum richtigen Zeitpunkt.

Alstedde: Audehm, Ates, Cirkel (46. Skrobisch), Sehrbrock (65. Aruna), Cicek, Kir (65. Wagner, Häckh (46. Chriac), Tutar, Frenzel, Herder (58. Saku), Stork.
SSV: Mesewinkel-Risse, Wycisk, Gretzinger, Cengiz (77. Akdogan), Deifuß, Salwik (80. Kücükyagci), Braun, Demircan, Schröder, Steinbach (85. Titt), Bernsdorf.
Tore: 0:1 (4.) Bernsdorf, 0:2 (56.) Bernsdorf Strafstoß, 0:3 (75.) Saku Eigentor, 0:4 (80.) Bernsdorf, 1:4 (82.) Chiriak.

Bildzeile: David Bernsdorf (Mitte) war dreifacher Torschütze in Alstedde und verbesserte sein Torkonto auf nunmehr neun Treffer.

Vorheriger ArtikelNach der dritten Saison-Niederlage steckt Massen in einem Abwärtsstrudel
Nächster ArtikelKSV-Damen finden stets gute Lösungen – 30:27-Auftaktsieg in Netphen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.