Sauerland-Festspiele gehen für HSC weiter: Nach Siegen gegen Iserlohn und Neheim soll nun Dreier gegen Meinerzhagen her

Fußball, Westfalenliga 2: RSV Meinerzhagen – Holzwickeder SC (Sonntag, 9. Oktober, 15.30 Uhr, Stadion an der Oststraße, Meinerzhagen). Viermal standen sich beide Teams gegenüber, jede Seite gewann in munteren Spielen, bei denen mit Toren nicht gegeizt wurde, zweimal. Bei angekündigtem besten Fußballwetter mit viel Sonne und 14 Grad birgt das Aufeinandertreffen der beiden Oberliga-Absteiger RSV Meinerzhagen und Holzwickeder SC jede Menge Brisanz. Für den RSV (Vierter) und den HSC (Dritter), beide mit 16 Zählern punktgleich, gilt es, den Anschluss an die Spitzengruppe mit Tabellenführer Brünninghausen (21) und Türkspor Dortmund 2000 (18) nicht abreißen zu lassen. Beide Dortmunder Spitzenteams haben übrigens am Sonntag auch „Sauerländer Spiele mit Stolpergefahr“. Brünninghausen tritt in Iserlohn, Türkspor zuhause gegen Lennestadt an.

Meinerzhagen nach Sensation im Westfalenpokal mit breiter Brust – Andreas Spais mit RSV schon im DFB-Pokal aktiv

Im Westfalenpokal sorgt der RSV Meinerzhagen so richtig für Furore. Das Team von Trainer Mutlu Demir besiegte den Titelverteidiger und Regionalligst SV Rödinghausen zuhause mit 2:1. Damit zogen die Sauerländer ins Viertelfinale ein und treffen dort, erneut daheim, am 27. Oktober auf den Oberligisten Delbrücker SC. Überhaupt hat Meinerzhagen gute Erinnerungen an den Pokal. In der Spielzeit 20/21 stand man in der ersten Hauptrunde gegen Greuther Fürth und verlor erst in der Verlängerung – dann aber recht happig mit 1 : 6, nachdem es nach 90 Minuten 1:1 gestanden hatte. Damals dabei im Dress war übrigens der heutige HSC-Torjäger Andreas Spais, der in der 79. Minute gegen Fürth als Joker für Marcel Kandziora eingewechselt wurde, aber torlos blieb.

RSV will Schwung mitnehmen

Den Schwung aus dem Rödinghausen-Sieg will Meinerzhagen gegen Holzwickede nun unbedingt mitnehmen. Zuletzt aber gab es mit einem 1:2 bei Westfalia Herne einen kleinen Rückschlag. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Nik Kunkel nutzte am Ende nichts. Kurios in diesem Spiel: Ersatzkeeper und Torwarttrainer Florian Altmeyer wird nicht dabei sein. Der wurde im Herne-Spiel mit „Rot“ bedacht, weil er unsportlicherweise eine Flasche aufs Spielfeld geschossen hatte.

Aufpassen muss der HSC auf Torjäger Alessandro Tomasello, der bislang viermal ins Schwarze traf.

Statistik komplett ausgeglichen

Beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams setzte sich der HSC noch in der Oberliga mit 3:1 in Meinerzhagen durch (18. April 2022). Am 6. Dezember 2021 wiederum hatte der RSV mit 4 : 1 in der heimischen Arena das bessere Ende für sich. Am 11. Oktober 2020 setzte sich der HSC an der Oststraße mit 3:2 durch. Davor war Meinerzhagen erfolgreich – am 14. November 2018 gleich mit 5:0.  Geht es nach diesen wechselseitigen Ergebnissen, wäre eigentlich nun wieder Meinerzhagen an der Reihe. Das will Holzwickede aber unbedingt verhindern.

HSC mit großen Verletzungssorgen – Sorgenfalten nach dem Abschlusstraining am Donnerstagabend

Der HSC absolvierte sein Abschlusstraining am Donnerstagabend auf dem Kunstrasenplatz am Schulzentrum. Die Farben des Trainingsanzugs spiegelten die Stimmung bei Cheftrainer Benjamin Hartlieb wider. Weiß, warum? „Die Trainingswoche war wirklich sehr gut. Alle haben sehr engagiert und motiviert mitgemacht“, so Hartlieb. Schwarz, warum? Die Zahl der Verletzten im HSC-Lazarett ist drastisch angewachsen. Dean Müsse (Muskelverletzung), Jan Nielinger (Sprunggelenk), Michael Christopher McGhan (Reizung im Knie), Tim Kortenbusch (Verdacht auf leichte Gehirnerschütterung) und Philipp Gödde (Rückenprobleme) fallen höchstwahrscheinlich aus. Auch Ersatzkeeper Henrik Disselhoff wird nicht dabei sein. Bei ihm besteht der Verdacht auf Ermüdungsbruch am Wadenbein. Kurios der Ersatz für ihn: Torwarttrainer Stefan Sablowski wird auf der Ersatzbank als Torhüter sitzen.

Stand Langzeitverletzte beim HSC

Für drei Spieler des HSC ist die aktuelle Spielzeit eine echte Seuchensaison. Dazu zählen neben Pjer Radojcic (Muskelverletzung) insbesondere der ehemalige Schürener Branco Vasic (Kreuzband) und Isam El Aallali, eigentlich im Mittelfeld als feste Größe eingeplant. El Aallali kam zur neuen Saison von Westfalia Wickede. Davor spielte er beim TuS Wiescherhöfen und bei der SG Bockum-Hövel. Für Wickede erzielte er in 24 Spielen vier Tore. Für den Ex-Wickeder kommt es knüppeldick. Eine Bänder- und Achillessehnenverletzung haben ihn seit Wochen außer Gefecht gesetzt. Das Ende seiner Leidenszeit ist noch nicht abzusehen. Von diesem Trio sieht es noch bei Pjer Radojcic am besten aus. Er wird voraussichtlich noch in den kommenden Wochen wieder zur Verfügung stehen.

Schiri des Jahres leitet Match

Mit Johannes Liedke nominierte der Verband den Schiedsrichter der Saison 2018/19 im Fußballkreis Hagen/Ennepe-Ruhr. Der Unparteiische, der für den TuS Ennepetal pfeift, rauschte im Schnelldurchgang durch die Ligen und ist inzwischen bis zur Regionalliga aktiv.

Bildzeile: Andreas Spais (blaues Trikot, rechts) trifft am Sonntag auf seine Ex-Kollegen vom RSV Meinerzhagen. Bei den letzten Spielen seines HSC zeichnete er sich als mehrfacher Torschütze aus. Auch Philipp Gödde (blaues Trikot, links), hier im Vollsprint nach vorne, gefiel in seiner neuen Rolle in der Defensive als engagierter Zweikämpfer.

Vorheriger ArtikelUlrich Rolfing neuer FLVW-Assistent für Vereinsentwicklung im Fußballkreis Unna-Hamm: “Ich möchte als Bindeglied, Schnittstelle, Vermittler, Katalysator oder Lotse zwischen Verband und Vereinen wirken”
Nächster ArtikelNight-Session am Samstag gegen Göppingen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.