Niederlagen gegen den Spitzenreiter – EC Bergkamen muss sich mit 1:4 und 0:10 gegen die Indians geschlagen geben

Eishockey, Bundesliga Frauen:  EC Bergkamen – ECDC Memmingen Indians 1:4 (0:2/1:2/0:0). Erst eine Niederlage mussten die Indians aus Memmingen in der laufenden Saison hinnehmen. Und auch die Bärinnen konnten am Samstag daran nichts ändern. Sie verloren ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter mit 1:4. Am Sonntag war die Dominanz der Bayern noch deutlicher und die Bärinnen mussten sich 0:10 geschlagen geben.

Mit 42 Punkten thront Memmingen dominant auf Tabellenrang eins der 1. Deutschen Eishockey-Bundesliga. Sie haben das beste Powerplay, die beste Penalty-Bilanz, die beste Effizienz der Liga und sieben Spielerinnen unter den Top-Ten-Scorern. Viel sprach nicht für die Bärinnen im ersten Aufeinandertreffen, doch sie schlugen sich wacker, mussten sich aber geschlagen geben.

Mit viel Druck legten die Gäste los. Schnell wollten sie den Führungstreffer erzielen. Im Minuten-Takt hatte Memmingen Chancen. Die größte war eine 1:0-Situation in der fünften Spielminute, doch Pia Surke konnte  diese entschärfen. Zwei Minuten später war sie aber machtlos gegen den Schuss von Sonja Weidenfeldern. Daraufhin ging Bergkamen mehr in die Offensive, kam zu Möglichkeiten, die aber Memmingens Torhüterin parieren konnte.Im Gegenzug erzielte Theresa Knutson das 2:0 für die Gäste, was auch der Pausenstand war.

Im zweiten Drittel war es zeitweise ein Spiel auf Augenhöhe, ehe Memmingen das Tempo anzog. Binnen drei Minuten erzielten sie zwei Treffer und bauten ihre Führung auf 4:0 aus. Kurz vor der Pause konnte der EC Bergkamen durch Alina Leveringhaus verkürzen. Im Schlussabschnitt traf keine der beiden Mannschaften mehr ins Tor, sodass die Begegnung mit 1:4 endete.
EC Bergkamen: Surke, Körber; Lübbert, Scholl, Kohberg, Meyer-Piton, Maßner, Küsters, Hahn, Winkel, Leveringhaus (1), Weltermann, Kerkhoff, Mende, Offermann.
Tore: 0:1 Weidenfeller, 0:2 Knutson, 0:3 Hulst, 0:4 Strobel, 1:4 Leveringhaus.

EC Bergkamen – ECDC Memmingen Indians 0:10 (0:2/0:5/0:3).

Im Sonntagspiel waren die Bärinnen absolut chancenlos. In der dritten Minute jubelte Memmingen das erste Mal, da ein Nachschuss den Weg ins Netz fand. Knapp vier Minuten später bauten sie ihre Führung in Überzahl aus. Wie die Feuerwehr starteten sie in das zweite Viertel, wo sie zu fünf weiteren Toren kamen. Im Schlussabschnitt folgten noch drei weitere Treffer des Spitzenreiters.
Weiter geht es für den EC Bergkamen am 28./29. Januar in Berlin.
ECB: Surke, Körber; Lübbert, Scholl, Kohberg, Meyer-Piton, Maßner, Küsters, Hahn, Winkel, Leveringhaus, Weltermann, Kerkhoff, Mende.
Tore: 0:1 Savbautzki, 0:2 Männlein, 0:3 Männlein, 0:4  Knutson, 0:5 Männlein, 0:6 Weidenfeller, 0:7 Hulst, 0:8 Weidenfeller, 0:9 Gleissner, 0:10 Männlein.

Bildzeile: Alina Leveringhaus erzielte im Samstagspiel den Ehrentreffer für die Bärinnen gegen Spittzenreiter Memmingen / Foto ECB.

Vorheriger ArtikelLaura Nolte kann es auch auf ihrer Heimbahn in Winterberg – Zweiter Weltcupsieg im Monobob
Nächster ArtikelSV Bausenhagen neuer Fröndenberger Stadtmeister

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.