„Nicht noch einmal so eine Saison“

704

Fußball: Der Klassenerhalt der U23 des Holzwickeder SC war am letzten Spieltag mit dem 2:1-Sieg am Haastrang gegen den ASC Dortmund II geschafft. Der HSC bleibt Bezirksligist. Das gibt Planungssicherheit. So wird Trainer Claas Hoffmann ein weiteres Jahr an der Linie stehen. Die Kaderplanung ist auch schon weit fortgeschritten.

Claas Hoffmann: „Erst einmal freue ich mich, dass der Verein mit weiterhin sein Vertrauen schenkt“ – ich werde ein weiteres Jahr als Cheftrainer der U23 an der Linie stehen. In guter Zusammenarbeit mit dem neuen U23-Sportchef Tim Richter sind wir in der Kaderplanung weit vorangeschritten.“ Bei den letzten Trainingseinheiten wie auch am Dienstag und Donnerstag der kommenden Woche werden Probespieler zu Gast beim HSC sein.

Auch der erste Neuzugang ist eine Verstärkung. Nico Kassebeer kommt aus der U19-Westfalenliga des Hombrucher SV und spielte vorher bei RW Essen in der Jugend. Ab Winter trainierte er schon bei der Landesliga-Männer-Truppe des Hombrucher SV. „Auch ich war bereits sein Trainer und habe ihn als guten Spielern sehr geschätzt“, urteilt Hoffmann..

Der neue und alte HSC-Coach freut ihn zudem, dass sich verdiente Spieler wie Stefan Becker, Andi Heiß und Laurens Kruse für eine Verlängerung entschieden haben. Man werde sich optimal auf die neue Spielzeit vorbereiten und sich mächtig ins Zeug legen, dass es nicht noch einmal so eine Saison wie 21/22 geben werde. „Wir werden weiterhin junge Talente ausbilden, fördern und versuchen, diese an die erste Mannschaft heranzuführen.“

Bildzeile: Claas Hoffmann bleibt HSC-Trainer und treibt zusammen mit Tim Richter die Kaderplanung der U23 weiter voran.

Vorheriger ArtikelFußball-Bezirksliga 8: KSV kann den Aufstieg perfekt machen – HSC-Trainer Claas Hoffmann hat verlängert – Zwei Samstag-Spiele – Trainerstimmen
Nächster ArtikelFußball/Handball: Ergebnisse vom Samstag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.