Fußball-Bezirksliga 8: KSV kann den Aufstieg perfekt machen – HSC-Trainer Claas Hoffmann hat verlängert – Zwei Samstag-Spiele – Trainerstimmen

Fußball: Show down in der Bezirksliga 8. Der Meister und Aufsteiger wird gekürt. Die besten Karten hat Tabellenführer Königsborner SV, steht aber vor einen schweren Aufgabe im Hoeschpark beim Tabellenvierten Hannibal. Verfolger Sölde spielt ebenfalls am Montag beim ASC Dortmund II. Für den KSV heißt es entweder Meisterparty oder Tränen, wenn es nicht geklappt haben sollte. Die nötige Unterstützung wird der Feiler-Truppe gewiss sein, denn der Verein setzt einen oder gar zwei Fanbusse ein. Die U23 des Holzwickeder SC und die SG Massen spielen bereits am Samstag.

BW Alstedde – SG Massen (Sa. 14.30 Uhr, Knappschaft Stadion, Am Heikenberg 20 in Lünen).
Marco Köhler (SGM): Alstedde hatte bei uns angefragt und wir haben uns auf den Samstag-Termin geeinigt. Im letzten Spiel soll noch einmal der Spaß im Vordergrund stehen. Wir können gerade mal 13 Spieler aufbieten. Kohlmann, Werth,  Oruku, Schnee, Ricke, Klütz, Michler und Ernst fallen aus. Wir werden die Aufstellung auslosen. Dann werden Spieler wohl auf Positionen spielen, wo sie vorher noch nie gespielt haben. Ich bin froh, wenn die Saison dann auch durch ist. Ich gehe von einem Sommerkick aus mit vielen Toren. Insgesamt war es keine schlechte Saison. Wir wollen die Mannschaft weiter entwickeln.

VfL Schwerte – Holzwickeder SC U23 (Sa. 18 Uhr, Kunstrasenplatz „Am Schützenhof“, Schützenstraße 30 in Schwerte).
Claas Hoffmann (HSC U23): Wir wollen die Saison nach dem erreichten Klassenerhalt ordentlich zu Ende spielen. Es werden auch Spieler auflaufen, die nicht so viele Spielanteile in der Saison hatten. Die Planungen für die neue Spielzeit sind weit fortgeschritten. Erst einmal freue ich mich, dass der Verein mir weiterhin sein Vertrauen schenkt – ich werde ein weiteres Jahr als Cheftrainer der U23 an der Linie stehen. Auch freue ich mich sehr, dass sich verdiente Spieler wie Stefan Becker, Andi Heiß und Laurens Kruse für eine Verlängerung entschieden haben.

Bildzeile: Claas Hoffmann bleibt als Cheftrainer der U23 des Holzwickeder SC eine weitere Spielzeit im Amt.

TuS Hannibal – Königsborner SV (Mo. 15 Uhr, Hoeschpark, Kirchderner Straße 35-43 in Dortmund).
Andreas Feiler (KSV): Es ist das letzte Spiel. Darauf bereiten wir uns wie auch sonst vernünftig vor. Wir müssen uns auch so vorbereiten, dass alle Störfaktoren, die möglich sind, an uns abprallen lassen. Ee werden mehr sein als zuvor. Die Jungs müssen sich mental darauf einstellen, sich vorstellen, wie es am Montag aussehen könnte. Da wird einiges los sein, was bei normalen Spielen nicht der Fall ist. Das ist nicht so einfach Andererseits ist es ja auch ein Stück Lohn und Lob, was vorher geschehen ist. Wir können nicht in Bestbesetzung auflaufen. Gladysch, Brandt und Dinyelu werden nicht dabei sein. Da müssen wir halt improvisieren. Das Hinspiel haben wir knapp 1:0 gewonnen. In Hannibal sind die schon eine Macht. So wie ich Hannibal einschätze, sind die motiviert, weil die immer für sich spielen und und um die Ehre.

SSV Mühlhausen-Uelzen – BV Brambauer (Mo. 15 Uhr, Mühlbachstadion).
Marco Slupek (SSV): Es ist das letzte Heimspiel in dieser Saison. Zum einen wollen wir uns ordentlich verabschieden und versuchen, noch Tabellenplatz drei zu erreichen. Dafür verlange ich noch einmal vollen Einsatz von der Mannschaft. Brambauer steht bereits als Absteiger fest, vielleicht ist deren Einsatz nicht mehr so groß. Personell sieht es wieder besser aus. Pfaff ist von seiner Sperre zurück. Stiftel und Prothmann sollen weiter die Zweite verstärken.

Geisecker SV – TSC Kamen (Mo. 15.15 Uhr, KS-Logistic, Sportanlage Geisecke, Buschkampweg 41 in Schwerte).
Nail Kocapinar (TSC): Der Abstieg steht ja bekanntlich fest. Die Gespräche im Hinblick auf die neue Saison laufen weiter und auch nächste Woche Furkan Cengiz (Mühlhausen) und Ahmet Acar (Königsborn) verlassen wie berichtet den Verein. Es ist in Geisecke das letzte Saisonspiel für uns in der Bezirksliga. Wir wollen es aber noch vernünftig über die Bühne bringen. Wir werden mit einer gemischten Mannschaft auflaufen. Bei der Aufstellung wird vorher gelost. Daher bekommen wir noch ein bisschen Spaß rein.  Vielleicht zocken die Trainer zum Abschied noch mit.

Bildzeile: Aufstiegsjubel – den wollen die Spieler des Königsborner SV am Pfingstmontag mit einem Sieg in Hannibal auskosten.

Vorheriger ArtikelIn Olpe begann es 2018 – gegen Club aus dem Kreis Olpe gehen nun die Oberliga-Lichter aus – ganz viele Abgänge beim HSC
Nächster Artikel“Nicht noch einmal so eine Saison”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.