Max Geppert fährt in Gotha in die internationale Spitze – Jon Knolle verliert die Führung in der Bundesliga

391

Radsport: Als Führender in der Bundesligawertung ging Jon Knolle (RSV Unna) bei der Erzgebirgs-Rundfahrt an den Start. Und es sah sehr gut für den Unnaer aus, dass er das Führungstrikot behalten könnte, als sich mit ihm eine zehnköpfige Spitzengruppe bildete, die einen großen Vorsprung herausfuhr. Doch am letzten Anstieg setzte sich ein Führungstrio ohne ihn ab und blieb bis zum Ziel vorne. Der Sieger hat nun in der Gesamtwertung einige Punkte mehr als Jon Knolle, der auf Platz zwei zurückfiel, aber mit seinem Sauerland Rouvy Saris Team führt der Unnaer weiter die Teamwertung der Bundesliga an.

Bei den Trainingsrennen auf der Rundstrecke „Niere“ in Dortmund sammeln jeden Donnerstag in den jüngeren Nachwuchsklassen die RSV Unna Sportler und Sportlerinnen Rennerfahrung und stehen am Ende meist auf dem Treppchen.

Zu einem großen Abenteuer wurde für die älteren Nachwuchsfahrer des RSV die dreitägige TMP Tour in Thüringen. Als erster Verein im Bundesgebiet traute sich das Organisationsteam in Gotha, ein Etappenrennen im Nachwuchsbereich in diesem Jahr zu veranstalten. Und der Mut wurde belohn. Fast 300 Sportlerinnen und Sportler aus dem In- und Ausland wurden von ihren Verbänden für die Etappenfahrt nominiert. In der U15 Klasse vertrat Jonathan Müller die Unnaer Farben im NRW Team. Gleich im Auftaktzeitfahren verlor er auf den Sieger genau eine Minute und war damit Drittbester aus NRW. Dieses Ergebnis setzte sich in den beiden nachfolgenden Etappen fort, bei denen Jonathan jeweils im Hauptfeld als Drittbester aus NRW ankam, damit auch in der Gesamtwertung einen guten Mittelfeldplatz eroberte und einen guten Eindruck bei den Landestrainern hinterließ.

In der U17 Klasse stellt der RSV eines der wenigen Vereinsteams in Thüringen

In der U17 Klasse stellte der RSV eines der wenigen Vereinsteams im Kreis der National- und Ländermannschaften. Unter Leitung der Betreuer Tobias Müller und Stefan Zink zeigten die fünf Landeskaderfahrer beim Auftaktzeitfahren gleich ansprechende Leistungen. Hinter Lasse Schenkmann auf Platz 20 konnten sich Max Geppert, Jonah Thielemeier, David Sechmann und Paul Zink im Mittelfeld behaupten. Die schwere zweite Etappe endete für Lasse Schenkmann nach einem Sattelbruch vorzeitig. Paul Zink und Max Geppert schoben sich in die Verfolgergruppe hinter dem überragenden Belgier Senna Remijn, der mit seinem Alleingang die Grundlage für seinen Rundfahrtsieg legte. Im Spurt der Verfolger belegte Max Geppert den hervorragenden 8. Platz und schaffte mit der Leistung den internationalen Durchbruch.

Auch auf der dritten und letzten Etappe schafften es Max Geppert und Paul Zink, sich hinter dem wieder dominierenden Belgier in der Verfolgergruppe zu behaupten und damit ihre vorderen Plätze in der Gesamtwertung als dritt- und viertbeste Fahrer aus NRW zu verteidigen. Lasse Schenkmann kam auch mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel. Durch sein Ausscheiden auf der zweiten Etappe zählte das Ergebnis aber nicht für die Gesamtwertung. David Sechmann und Jonah Thielemeier platzierten sich in der Gesamtwertung in der ersten Wertungshälfte und konnten mit ihrem Abschneiden in ihrem ersten Etappenrennen zufrieden sein.

Bildzeile: Die U17-Radsportler des RSV Unna – (v.li.) Max Geppert, Lasse Schenkmann und Paul Zink vor dem Start in Thüringen / Foto RSV.

Vorheriger ArtikelAuch der Kamener SC richtet Vorverkauf für das Aufstiegsspiel ein
Nächster ArtikelDer LSF Unna zu Gast bei den Nachbarn in Venlo

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.