Marc Woller wirkt nach: Gomez Dimas HSC-Hoffnungsträger – HSC verkürzt Abstand auf sechs Punkte

688

Fußball: Auch zwischenzeitliche Rückschläge wie die Gästeführung oder der rasche Ausgleich nach eigenem 2:1 konnten dem Holzwickeder Sport Club am Sonntag nicht davon abhalten, nach 577 (!) Tagen endlich wieder einen Heimsieg feiern zu können. Nach dem verdienten 4:2-Erfolg gegen den TuS Ennepetal beträgt der Rückstand des Tabellenneunten der Abstiegsrunde noch sechs Punkte. Es darf also weiter vom Klassenerhalt in der Oberliga geträumt werden. Vor allem, da man am Donnerstagabend, 5. Mai, um 19 Uhr bei der Hammer Spielvereinigung den Abstand sogar auf drei Zähler verringern könnte. Obwohl es insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung war, so ragten doch einige Spieler heraus.

Gomez Dimas schon mit Olympiakos Soccer Club Washington DC erfolgreich 

Einer von ihnen ist ein Neuzugang, der in der Öffentlichkeit bislang nicht richtig bekannt wurde. Marc Woller, bis 15. März Trainer des Holzwickeder SC, wirkt mit einer besonderen Personalie beim HSC nach. Über einen guten Bekannten in den USA hatte er noch zu Amtszeiten zu einem Top-Talent aus Nordamerika geschaffen. Andres Gerardo Gomez Dimas, so lautet der klangvolle Name des Spielers. Der 23-jährige und 1,83 Meter große, gebürtige Kolumbianer, der aber einen US-Pass besitzt, fühlt sich im offensiven Mittelfeld und Sturm am wohlsten fühlt. Für den Holzwickeder SC könnte er im Saisonendspurt enorm wichtig werden und mit seinen Toren dafür sorgen, dass sowohl die U23 als auch die „Erste“ des HSC ihre jeweiligen Klassen erhalten. Beim 4:2 gegen Ennepetal sorgte Gomes Dimas nach seiner Einwechslung nach gut einer halben Stunde für mächtig viel Wirbel in der Offensive und erzielte nicht von ungefähr das 4:2 in der ersten Minute der Nachspielzeit nach toller Vorarbeit von Leon Gensicke. In der U23 des HSC hatte er in den drei Spielen zuvor schon zweimal gegen Körne und einmal gegen Alstedde getroffen. Diese „Torgarantie“ bei jedem seiner Einwechslungen könnte in der Endphase des Abstiegskampfs dem HSC weiterhelfen.

Gomez Dimas kommt vom Olympiakos Soccer Club Washington DC, der US-Fußballakademie des griechischen Topvereins Olympiakos Piräus. Bereits hier erzielte er wichtige Tore in entscheidenden Spielen. Nun kam der Schritt nach Europa, denn Gomez Dimas würde liebend gerne im Profifußball oder zumindest in höheren Ligen Fuß fassen. Fakt ist jedenfalls, dass er beim HSC mehr als positiv auffällt, auch wenn es sprachlich noch ein wenig hapert. Ein Spielertyp wie er macht auch die Offensive flexibler, denn er versucht, spielerisch Lösungen zu finden. Damit gibt es nach vorne nicht mehr nur „lange und hohe Bälle“, sondern auch mal geschickte Dribblings und daraus folgend Torabschlüsse.

Mathieu Bengsch: und er läuft und läuft und läuft – und trifft

Eine bärenstarke Leistung bot auch Mathieu Bengsch. Viele Wochen durch eine Armverletzung gehindert, war er gegen Ennepetal nicht zu bremsen. Unzählige Kilometer spulte er ab, war nahezu überall zu finden und belohnte sich dann auch mit gleich zwei „Buden“. Ganz wichtig auch: Der Grundschullehrer spielte über die vollen 90 Minuten – und das konstant gut.

Sehr wichtig waren auch die Einwechslungen von Enis Delija und Til Busemann. Beide kommen aus längeren Verletzungen, wobei Enis Delija nach Wochen erstmals wieder für die Erste auflief.

Bildzeile:  Andres Gerardo Gomez Dimas (vorne, hier kurz vor seiner Einwechslung gegen Ennepetal) kann mit seinen Toren für die Teams des Holzwickeder SC (Oberliga und U23 Bezirksliga) im Abstiegskampf noch ganz wichtig werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.