LSF weiter auf Erfolgskurs

Leichtathletik: 142 Teilnehmer starteten beim 37. Lauf durch den Warmer Löhn. Darunter auch drei Läufer der Laufsportfreunde-Unna-2000. Nach zweijähriger Corona-Pause hätten sich die Teilnehmer und der ausrichtende VfL Fröndenberg über besseres Wetter gefreut. Es schüttete größtenteils wie aus Eimern, regnete aber beste Platzierungen für die LSFler.

Stefan Wozny finishte als Zweiter in der AKM40 Männer über die 10 km Distanz in 42:13 Minuten (Platz 8 der Gesamtwertung). Mario Westers-Dieckmann kam mit persönlicher Bestzeit in 49:15 Minuten nach 10 km ins Ziel und damit auf Platz eins in der AKM45 (Platz 17 der Gesamtwertung). Laura Schreier belegte mit 1:04:19 Stunden den 1. Platz in der AKW30 und den 2. Platz der Gesamtwertung der Frauen über die 10 km.

Bei ganz anderen und exzellenten Wetterbedingungen starteten die LSFler Dirk Bleicker und Melanie Weißenfels am vergangenen Sonntag beim 48. BMW Marathon in Berlin. Der Berlin-Marathon kehrte zurück zu alter Stärke: 45.527 Läufer aus 157 Nationen nahmen teil. Gekrönt wurde der Berlin Marathon von dem 37-jährigen Kenianer Eliud Kipchoge mit einem unglaublichen Weltrekord von 2:01:09 Stunden über die 42,195 km Distanz.

Dirk Bleicker finishte in 03:57:33 Stunden und belegte damit Platz 1422 in der AKM50. Melanie Weißenfels lief ihren dritten Marathon (alle in Berlin) und kam in 04:55:47 ins Ziel (Platz 1318 der AKW35).

Bildzeile: Mario Westers-Dieckmann, Laura Schreier und Stefan Wozny (v.li.) starteten beim Fröndenberger Lauf durch den Warmer Löhn.

Vorheriger ArtikelNeuer Termin der Boule-Vereinsmeisterschaft beim TVB
Nächster ArtikelSuS Leichtathleten feiern zünftiges Oktoberfest

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.