Lauf Team Unna umrundet Phoenix West

410

Leichtathletik: Wo früher Stahl geschmolzen wurde, werden heute Bestzeiten in den Asphalt gebrannt. Unter diesem Motto haben die Veranstalter rund um Marcus Hoselmann aus Dortmund am letzten Wochenende in Dortmund die Winter Edition des DO IT FAST Laufes auf dem Phoenix West Gelände veranstaltet. Der Aufforderung gefolgt sind erneut mehr als ein Dutzend Mitglieder des Lauf Teams aus Unna.

„Endlich wieder laufen und zwar unter Wettkampfbedingungen“ war der einhellige Tenor der Athleten aus Unna. Bei winterlichen Temperaturen sowie reichlich Regen am Start und auch während des Laufes hieß es für die Teilnehmer je nach Streckenwahl die 2,5 km lange Runde zwei bzw. viermal zu absolvieren und die kalte Muskulatur nicht zu überstrapazieren. Über die Kurzdistanz von 5 km war Andreas Gutzeit der Tagesschnellste im Team mit einer gestoppten Zeit von 24:13 Minuten (6. M55). Ihm folgten Maike Gurlitt in 25:24 Min (4. W45), Christina Schulte in 28:04 Min (9. W35), Tanja Sengotta in 29:07 Min (9. W45), Andrea Gutzeit in 34:45 Min (7. W55), Martin Niessner in 39:20 Min (4. M60). Für das Neumitglied bedeutete dies zugleich den Wiedereinstieg in einen Wettkampf. Unterstützt wurde er vom Vereinsvorsitzenden Gerd Zienczyk, der die Ziellinie annähernd zeitgleich in 39:21 Minuten überquerte. Er belegte mit der gestoppten Zeit Platz eins in seiner Altersklasse M65.

Über die 10 km Distanz war die zweite Hälfte der Mitgereisten unterwegs. Hier stachen drei Triathleten mit einer beeindruckenden Leistung heraus. Mit Kai Schmelzer in 40:01 Min. (9. M40), Lukas Eckhoff in 40:24 Min. (9. M30) und Kai Haverkamp in 40:41 Min. (6. M50) kratzten gleich drei Athleten an der 40 Minuten-Marke. Zu diesem Zeitpunkt der Wettkampfvorbereitung ist das bereits eine beachtliche Frühform. Ebenso gut in Schuss zeigen sich Angelika Weis 52:42 Min. (3. W55) sowie Bernhard Weis in 45:28 Min. (5. M55). Bei ihnen kristallisiert sich die gute Marathonvorbereitung für den im April stattfindenden Hamburg Marathon heraus. Das zweite halbe Dutzend komplettierte Vorstandsmitglied Stephanie Schmelzer. Sie finishte die vier Runden nach 54:34 Minuten und belegte den 8. Platz in der Altersklasse W40.

Dem Veranstalter Motto folgend gab es auch wieder einen neuen Streckenrekord. Linn Kleine von der LG Olympia Dortmund stellte eine Bestzeit von 34:07 Minuten auf und pulverisierte die alte Bestmarke um mehr als zwei Minuten. Jetzt darf man beim LTU gespannt sein auf die Sommer Edition.

Bildzeile: Mitglieder des LTU vor dem Start bei der Winter Edition des DO IT FAST Laufes auf dem Phoenix West Gelände in Dortmund.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.