KSV muss zwei Schockmomente “verdauen” – nach Spielanteilen ein Remis mehr als verdient – doch 1:2

Fußball, Landesliga 3: Sportfreunde Wanne – Königsborner SV 2:1 (1:0). “Es war ein unglücklicher Tag für uns”, so beschrieb KSV-Trainer Andreas Feiler das Spiel beim Tabellennachbarn Wanne. 1:2 verloren, aber was noch schlimmer ins Gewicht fiel, war die Tatsache, dass man mit Leon Mayka und Hassan Boulakrhif zwei verletzte Spieler zu beklagen hatte. Mayka erwischte es bereits in der 12. Minute. Nach einer Stunde folgte ihm Boulakrhif. Seine vorläufige Diagnose, Bruch des Schien- und Wadenbeins – und er musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Bitter!

In der 12. Minute der erste Schock für die Königsborner, als Mayka rüde gefoult wurde und ausscheiden musste. Man stand noch in Unterzahl auf dem Platz. Nach einem Eckball klatscht der Kopfball eines Wanner Spielers an die Latte, den Nachschuss befördern die Gastgeber zum 1:0 ins Tor. Der zweite Schock nach einer Stunde: Ein Freistoß segelt in den Königsborner Strafraum. Torwart Dennis Huber-Marzolla und Boulakhrif gehen beide zum Ball und prallen zusammen. Dabei muss der KSV-Keeper seinen Mitspieler so unglücklich am Bein getroffen haben, dass er verletzt liegen blieb und Boulakhrif mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Vermutlich ist das Schien- und Wadenbein gebrochen.

Vali Wettklo verpasst vor der Halbzeit den möglichen 1:1-Ausgleich

Königsborn kam auf dem Kunstrasen ganz gut ins Spiel. In den ersten fünf Minuten hatten Salah Darraz und Hassan Boulakhrif Möglichkeiten. Dann der erste Schock nach der Verletzung von Leon Mayka und das anschließende 1:0. Wanne blieb im Angriffsmodus. Doch auch die Feiler-Elf spielte munter mit. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich Vali Wettklo rund zehn Minuten vor der Halbzeit. Über David Pagel kommt der Ball zu Leon Lukas, der spielt quer auf Wettklo, doch sein Schuss ist nicht platziert genug. So ging es mit 1:0 in die Pause.
Nach einer Stunde ließ Wanne das 2:0 folgen. Der KSV wirkte ein wenig geschockt, kam kaum noch nach vorn. Doch in der 86. Minute konnte Tim Kloeter noch auf 2:1 verkürzen. Danach warfen die Gäste alles nach vorne, drängten auf den Ausgleich, doch der blieb ihnen verwehrt..


KSV-Trainer Andreas Feiler:
Es war ein unglücklicher Tag für uns heute. Wir waren gut im Spiel, hatten auch klare Chancen, waren aber zu inkonsequent. Dann verletzte sich Leon Mayka, musste sofort ausgewechselt werden. Das nutzte Wanne in Überzahl zum 1:0.  Hasan Boulakrhif erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch, musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Das war sehr bitter. Direkt nach dieser Aktion, wo wir wieder zu uns finden mussten, fiel das 2:0. Wir haben das 2:1 gemacht, blieben bis zum Ende dran, waren aber im Abschluss zu überhastet und nicht effektiv genug. Von den Spielanteilen hätten wir auf jeden Fall ein Unentschieden verdient gehabt. Es war ein sehr ansehnliches, hochklassiges Landesligaspiel, das jedoch einen unglücklichen Verlauf für uns nahm. Wir drücken unseren verletzten Spielern Leo Mayka und Hassan Boulakhrif die Daumen, dass die Verletzungen nicht so schlimm sind. Gute Besserung Jungs.

KSV: Huber-Marzolla, Pagel (81. Acar), Lukas (75. Kloeter), Vali Wettklo, Simon, Kutscher, Duda, Boulakrhif (60. Gladysch), Mayka (12. Wittwer), Marchewka, Darraz (67. Alcay).
Tore: 1:0 (11.) Lücke, 2:0 (61.) Kruckow, 2:1 (84.) Kloeter.

Bildzeile: Eine bittere 60. Minute musste Königsborns Hassan Boulakrhif (re.) in Wanne über sich ergehen lassen. Er verletzte sich und wurde mit Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht / Foto KSV.

Vorheriger ArtikelTuRa-Damen mit einem Befreiungsschlag
Nächster ArtikelKaiserau und Hagen trennen sich leistungsgerecht 1:1-unentschieden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.